Dienstag, 25. Dezember 2012

That is interesting

That is interesting. I would like to see what happens next.

Von hier:  (1)   http://www.journelle.de/2415/biedermeier-2-0/
und hier:   (2)  http://nymag.com/thecut/2012/12/sex-please-were-domestic-goddesses.html

Danke für den Text (2). Wie und wo entdeckt man sowas nur? Wenn ich nicht gelegentlich solche Blogs (1)  läse, würde ich sowas selber nie im Leben finden...  

Most helpful comment from (2):
I find it a pity that women are so constantly pushed into such dismissive and condescending attitudes as this. Why on earth would we automatically assume that a woman who does the housework and keeps her crisp bedlinen immaculate is in some way suffering from a lack of a sex life as a result? And that laundry "piled on a rocking chair in the corner" somehow automatically insinuates that the second your husband returns home you will be tearing his clothes off... Lord help those bedsheets. This is simply another way to fit women into boxes, put a label on them, and store them away. If a woman is not open about her sex life, preferring to focus on a more demure public image, then she automatically does not have one... How on earth do all these seemingly un-raunchy manage to conceive then i wonder?
I rather like the idea of all these rather stifled looking domestic goddesses having the kinkiest sex of all in between the sheets, and why on earth not?! Im sure someone who can put that much devotion into their home life can surely put equally as much effort into their sex life. It is wrong to make assumptions about other peoples sex lives, and then negatively compare them to your own.
It is such a pity to condemn other women for simply writing what they want to write, having floor cushions for the "pleasure of playing vintage board games", and refusing to bow to the pressure placed constantly upon all women by modern society to conform to a stereotypical image of sexy. There is definitely something very kinky about an apron and perfectly crisp bedlinen, it can be suggestive.
Some women like to wear their sexy lingerie underneath their clothes, and like to keep their intimate details between the bedsheets. This article says more about the attitudes of those who condemn them for doing this, rather than these women themselves.
Ich sehe das auch so. Besonders den letzten Absatz.
Barbie hat keinen Sex, weil in der Grundinstallation nicht vorgesehen. Haus, Hund, Ken, Traumschloß - und Ms. Mary Jo hat auch keinen - deswegen - und weil sie ihr Haus mit Bodenkissen und Vasen dekoriert und über ihr Sexleben schweigt, hat sie keines.  wzbw.
Bedeutet das nun im Umkehrschluß, daß ein Gentleman (Motto: ein Gentleman genießt und schweigt) nun auch keinen Sex hat, nur weil er nicht lang und breit und ausführlich darüber bloggt?
Warum überhaupt muß auch noch die geringste Intimität ins Netz, in die Öffentlichkeit gelangen - als Beweis sozusagen, daß frau/man lebt? Diese Zeit, die gebraucht wird, einen Post zu verfassen, könnte frau/man wahrhaftig besser verbringen.... ;-)  und tut es wahrscheinlich auch. Besser wäre es fürs - Leben. :-)

Merke: 
Halte nicht deine eigene Beschränktheit für allgemein gültig. (nur weil ich mir etwas nicht vorstellen kann, muß das noch lange nicht für alle anderen auch gelten)
Gehe nicht bei allem, was du denkst und tust, primär von dir selbst aus. (Ich-Bezug schön und gut - und nur weil du über Sex schreibst aber keinen hast, gilt das nicht auch für mich oder sonstwen)
Du bist nicht der Mittelpunkt der Welt - du hältst dich nur dafür. An die eigene Nase fassen. Auf den Boden legen und die Welt mal aus einer ungewohnten Perspektive betrachten.
Halte dir alle Optionen offen - auch die, deine Meinung zu ändern. Das ist eine der wichtigsten Fähigkeiten eines intelligenten Individuums - sich anpassen zu können, an neue Umstände und Erkenntnisse, neue Menschen und Landschaften, neues Essen usw. ;-).

Und das Wichtigste: mein Leben findet außerhalb des Blogs, der Blogosphere, des Bloggerversums statt. Ich teile nur einen geringen Teil mit.
Psychologisierende Selbstreflexion? Jaaeeeiiinnn. Nein. Und wenn schon. :-)

Live life to the fullest, Sathiya

Kommentare:

  1. Sorry, 'DER Schmarrn' war mir zu lang/rhetorisch - die ueberbieten ja sogar mich und mein Kommentarfeld-Ueberfuell-Vermoegen!

    Aber glaubt wirklich jemand, dass 'es' anders als bei den Kaninchens geht? ;-)
    Fuer alle Faelle fuer solche Leute dann folgendes hilfreiches Rezept:
    "zwei links, zwei rechts dann geradeaus - gib Gas, Junge, ich kenn' die Strecke!"

    :-D :-D

    Liebe Gruesse, Gerlinde

    Keinesfalls boese, wenn Du meinen heutigen Schmaeh zum Thema nicht veroeffentlichst! Manchmal 'spinnen auch die Nicht-Roemer', hey?!

    Ausserdem: hast DU gemeint, dass Deko-Weibchen nix gscheites ist?
    Musst erst mal ueberraschend zum MoC (master of ceremony = Leiter) einer nicht eigenen privaten Party werden!!! Big Brother ist ein Dreck dagegen und Deko-Weibchen - ausser dem vorangehendem Auftakeln - ein Klacks!
    Grund: Da kannste aber gequizzt werden left right and centre bis zum an den Fuessen gehalten und noch einmal geschuettelt. Wohingegen bei Deko-Weibchens-Meetings diese sehr genau wissen, dass man besser nicht zu viel erfaehrt und auch nicht sagt.
    Und u.a. da stand dann ein armes 21-jaehriges Ding von junger Braut inmitten der Meute und versteckte sich - gemeinsam mit mir - in Kuechenarbeiten.
    Frage des neuen Schwiegervaters war dann "bitte hilf ihr, sie kennt das Land und seine Mentalitaet noch nicht und Du sprichst wenigsten ihre Sprache und weisst in welcher Staerke du sie warnen musst!"
    (= wieder so'n suesses Ding, dass sich statt in 'nen Akkubra-Hut in einen Akkubra-Traeger verliebt hat; passiert oefter mal :-) !)
    Nach laengerem Ueberlegen fragte ich dann, ob 'George'* kommen wuerde. Als selbiges bejaht wurde, empfahl ich dem 'Kind' sich in seine Naehe zu setzen, denn - obwohl selbst mitunter 'overboardend' ist er sogar im besoffenen Zustand noch immer faehig seinesgleichen ordentlich Kontra zu geben, wenn sie 'zu intensiv' gegen einen Schwaecheren werden! Bingo!
    Heavens bin ich froh, dass heute Ruhe ist!

    * ich glaube, der war die totale Vorlage fuer den 'George' im Film 'my best friends wedding' mit Rupert Everett (einem Schauspieler-Lieblinge von mir) in einer Lieblingsrolle von mir.








    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manche machen sich Probleme wo eigentlich keine sein sollten.
      Ich finde es immer wieder interessant, worüber sich Gedanken gemacht werden, sich bis aufs Unterhöschen gestritten und sich um jeden Preis auf dem Siegertreppchen positioniert werden muß. Wie gesagt - interesting... und ich wollte wissen, was als nächstes passiert. Und lange muß man da auch nicht warten... irgeneiner hat immer zuviel Zeit, über sowas zu schreiben... ;-)

      Lg, Sathiya

      (Herrliches Contra auf C.´s Blog. Du bist wirklich gut... versuchs doch mal als Regierungschefin!)

      Zum Deko-Weibchen: früher nannte man das "Damen der Gesellschaft" und frau war in ihrer Rolle anerkannt von allen Seiten und Schichten. Du hast einem neuen Mitglied auf die Sprünge geholfen und ihr die Tanzschritte der gesellschaftlichen Pavane beigebracht - das kann nicht jede. Finde ich beeindruckend. Kann ich nicht.
      See you, Sathiya

      Löschen