Dienstag, 4. Dezember 2012

Schwingungen

Eine Überlegung.
Physiker werden gebeten, hier nicht weiterzulesen. Es könnte mit ihrem Wissen kollidieren. Da ich selbst kein Physiker bin, sondern nur die allgemeinen Schulgrundlagen beherrsche (bzw. mich dunkel daran erinnere :-) ), sei es mir nachgesehen, wenn ich mich nicht gewandt und wissenschaftlich korrekt ausdrücke. Ich erhebe auch keinen Anspruch auf Korrektheit oder Beweisbarkeit.


Ich glaube dieses:
Die Zeit ist zyklisch, in sich geschlossen, alles kehrt irgendwann in neuer, veränderter Gestalt wieder, wieder und wieder, Einbahnstraßen gibt es nicht, nur in unserer begrenzten Wahrnehmung. Wir sprechen oft von "Einbahnstraßen des Lebens" und meinen es auch so, dabei gehen wir davon aus, daß ein Augenblick dem nächsten folge, wie Perlen auf einer Schnur. Ginge die eine Perle vorbei, käme die nächste, und es gäbe kein Zurück. Allenfalls ein Zurückblicken.
Ich denke, wir bewegen uns irgendwie in Zyklen, auf mehr oder weniger runden Kurven und Schlingen durch das Leben. Und wir kreuzen unseren eigenen Weg mehr als einmal. Immer und immer wieder. Und haben erneut die Gelegenheit, zu wählen, einen anderen Weg einzuschlagen. Jede Gelegenheit, die wir heute verpaßt haben, kehrt morgen wieder, verstärkt oder abgeschwächt, oder übermorgen, aber sie kehrt wieder. Es ist eines der Geheimnisse und Mysterien, die Frequenz des Wiederkehrens herauszufinden.

Ich glaube auch dieses:
Wir Menschen sind wie schwingende Teilchen. Unser Selbst, unsere Seele, unser Ichverständnis, unsere Ich-Projektion, unsere Interaktion mit anderen Seelen wird von Schwingungen und Harmonien bestimmt.
Dazu möchte ich ein Experiment beschreiben: man stelle sich drei Kugeln vor, an drei unterschiedlich langen Schnüren übereinander aufgehängt (wie Kettenanhänger). Versetze alle drei in Schwingung und beobachte. Die mit der kürzesten Schnur schwingt am schnellsten, die mit der längsten Schnur am längsten. Es ist ein Durcheinander. Alles schwingt kreuz und quer, hoch und runter, das Auge kann sich nicht auf einen Punkt fixieren... aber: alle paar Momente schwingen die drei Kugeln für Sekundenbruchteile im Gleichtakt, befinden sich in Harmonie - und dann geht es wieder mit dem Chaos los.
Oder ein anderes Beispiel: Kinder auf Schaukeln. Drei Kinder auf nebeneinander hängenden Schaukeln, bewegen sich, schwingen hoch und nieder. Manchmal schwingen sie im Gleichtakt vor und zurück, und manchmal entgegengesetzt. Jedes hat seinen eigenen Rhythmus. Sie schwingen und lachen, erfreuen sich am Gleichschwung und ebenso am Gegenschwung. Kluge Menschen, die Kinder! :-)

Wir Menschen sind irgendwie wie solche Kugeln oder wie Kinder auf Schaukeln - wir alle vollführen unsere ureigene Schwingung, die nur manchmal mit anderen harmoniert, für einen begrenzten Zeitraum. Dieser kann Sekunden andauern, Minuten, Wochen oder Jahre, auch mal ein ganzes Leben.
Und egal, wie sehr wir es wollen, daß die Zeit der Übereinstimmung der Schwingungen andauert, wenn die Schnüre unterschiedlich lang sind, sind eben auch die Schwingungszeiten unterschiedlich, und die Zeit der Harmonie ist begrenzt. Die eine Beziehung dauert Minuten, die andere Jahre...
Da kann man nur jedem raten, diese Zeit auszukosten, solange sie andauert, oder man findet einen Weg, auch die Zeiten der entgegengesetzten Schwingung für sich zu nutzen und ebensolche Kraft aus dem Gegensätzlichen zu ziehen (Ende esoterische Abschweifung :-) ).

Das Leben ist ein Auf und Ab, alles ist Schwingung, Klang, Harmonie. Wir sind wie Saiten eines (meinetwegen) göttlichen, überirdischen, weit über unserer Vorstellungskraft befindlichen Instruments. Wir sind wie gespielte Noten einer gewaltigen Schöpfungssinfonie.
Machen wir uns Gedanken, ob dem Ton C gefällt, daß er mit Ton E und G kombiniert wird? Solange es in unserem Ohr wohlklingt, sind uns die Befindlichkeiten der Herren C, E und G gleichgültig.
Die Probleme des Schöpfers. Ach du liebe Zeit!

Schnell nochmal die 5. Sinfonie hören. Bevor mich die Überlegungen zu menschlichen Schwingungen vollends durcheinanderschwingen ähm -bringen.

*zwinker* Sathiya

Kommentare:

  1. Profundes 'Jeiiin' hier, bitte.
    Grund:
    a) Kreise/Schwingungen: ja
    b) Gleichgueltigkeit ggue. Problemen des/der Schoepfer: nein (aber man muss auch davon wissen)

    Weisst Du, ich habe 'zwangsweise' seeehr viele auslaendische ( ;-) = ich umgekehrt schliesslich auf fuer diese Einer!) streng und unterschiedlich religioese Freunde. Klar, dass ich bei denen mit meinem eigenen Selbstverstaendnis ueber die Welt erstmals oefter (sogar unter Beruecksichtigung von schon seeeehr viel Diplomatie/Vorsicht) mit 3 Fuessen in Fettnaepfen lande!
    ABER: Beide Seite wissen wir, dass der jeweils andere NICHT so ausschaut wie man selbst und darum ziemlich sicher eine andere bis ganz andere Ansicht hat!
    Klar, jeder hat seinen Verteidigungs-Dagger in den Mantelfalten, aber erst mal versucht man doch mit Worten zu klaeren.
    Wenn wir dann wissen/gelernt haben, wo und wie sich u/Ansichten differieren, heisst das zwar noch keine 'Missionierung' aber: wenn dann wieder ein Fettnapf ansteht, steigt man dann MIT dem 'Geleitschutz' des Anderen hinein, weil DANN geklaert, dass dies ja nicht zum Schmerz aufruehren gedacht war sondern mitunter zum sich gegenseitigen verstehen lernen!
    Bedenke: man duerfte dann seeehr bald aus reiner Vorsicht gar nichts mehr sagen auf dieser Welt, weil einfach die Schmerz-Trigger-Schwellen eines jeden Einzelnen unterschiedlich hoch gelagert sind!
    Schon mal gehoert von flugunfaehigen Voegeln?
    Jawohl, mein Verdacht: irgendwann sprachunfaehige Menschen - weil nur banaler Kram wichtiger und wichtiger wird, waehrend man wirklich Wichtiges vertuscht, verschweigt, versteckt = das jeder von/ueber jeden erraten/Gedankenlesen muesste, WEIL "das MUSS man doch riechen koennen; wozu noch mit Worten ausdruecken?!"

    Ganz liebe Gruesse (seufz, Du wohnst mir eigentlich auch viiiel zu weit weg; haette Dich schon frueher gerne gekannt!)

    Gerlinde

    PS: Kinder: Song "Listen to the children" (... another one is just a friend) von Isla Grant (mother)!
    Eine der wenigen CD's, welche bei mir fast keine 'blank-outs' (unakzeptabel Markierungen) drauf gekriegt hat, obwohl nur EINE in meinem sehr weitem 'Queerbeet-Sammelsurium' mit Dominanz 'laehmendes Schweigen' ;-) !






    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fürchte mich vor dem Tag, da alle meiner Meinung sind... :-)
      Ich mag jeins. Ich formuliere das nur gern um in ein "möglicherweise". ;.)

      Das ist ein schwieriges Thema. Weißt Du, Kommunikation wird leider nirgends richtig gelehrt. Früher gab es die Gepflogenheit, sich jahrelang meterlange Briefe zu schreiben, über alles seine Ansichten auszutauschen, ohne ein Thema auszuklammern, Neues anzuerkennen, seinen Horizont zu erweitern, Freundschaften zu pflegen. Das nannte man Brieffreundschaft. Es war immer ein Monolog, der aber Bezug auf den vorhergegangenen Brief/Korrespondenz nahm.
      Heutzutage - SMS, Twitter, ultrashort message, microblog. Die Aufmerksamkeitspanne ist so gering - Sekunden - daß man sich sputen muß, in diesen paar Sekunden alles wesentliche unterzubringen. Oder in drei Zeilen alles zu sagen, was es zu sagen gibt.
      Wer nimmt sich denn noch die Zeit, einen Text gründlich zu lesen, und über das Gelesene nachzudenken? Überhaupt, selbst denken ist nicht wirklich eine Stärke der Moderne... so scheint es mir jedenfalls, und das immer öfter. Vorgefertigte Denkschablonen

      Und ich gebe Dir recht: wir MÜSSEN kommunizieren. Wir sind Menschen, wir verständigen uns über Worte, wir sind in der Lage, Sachverhalte zu abstrahieren, und nicht nur auf der Basis tierischer Instinkte zu entscheiden.
      Meiner Ansicht nach ist es nicht erstrebenswert, sich "wortlos zu verstehen", wie es das Ideal vieler Beziehungen zu sein scheint. Zunächst scheint das ja auch überaus romantisch zu sein, verstehen ohne Worte, da die Herzen im Einklang schwingen. Doch kaum ist die Zeit der Harmonie vorüber, braucht man wieder Worte, um sich zu verständigen - und findet sie dann womöglich nicht wieder. Da man irrigerweise glaubt, alles schon gesagt zu haben... und einem so triviale Dinge, wer den Abwasch und den Einkauf erledigt, die kosmische Harmonie stören.
      Und: man kann sich heutzutage nicht mehr so gut entschuldigen und um Verzeihung bitten. Weder darum bitten noch die Bitte gewähren... es bleibt irgendwie immer ein schaler Nachklang von Nötigung, Demütigung, Fettnapfgeschmack... :-)
      Verliert man irgendwie sein Gesicht, wenn man zugibt, einen Fehler gemacht zu haben? Mentales Harakiri, sozusagen?
      Deshalb scheint einigen die einzig gangbare Lösung Schweigen zu sein, Kommunikationsabbruch, Nada.
      Kellerzeit. To the Dungeons. :-)

      Ähm... was ich noch sagen wollte: die "Schwingungen" sind heute eigentlich als Antwort auf Deinen Kommentar entstanden, weil ich etwas ratlos war, zugegeben. Wie kommuniziert man mit jemandem, der sich taub stellt?
      Mir ist es auch schon oft passiert, auf Menschen zuzugehen, offen, ehrlich, freudig, und diese dann damit so eingeschüchtert zu haben, daß ich meine Lektion nach ein paar Versuchen gelernt habe. Zurückhaltung... lieber ein Wort weniger sagen... wie eine Mutter, die ihre sieben Kinderlein beim Spielen beausichtigt und das Spiel moderiert. Mitspielen verboten.

      PS: das Lied kenne ich leider nicht. Und youtube mag es bei mir nicht vorspielen. Lähmendes Schweigen, was... *knuddel* es wird alles gut.

      Liebe Grüße, Sathiya

      (früher schon gekannt haben wollen? das glaub ich nicht... da war ich ein junges Küken, arrogant, davon überzeugt, die Welt als einzige zu verstehen.. :-) , und naja, sooo viel hat sich da bis jetzt auch nicht geändert, ich kann es nur etwas besser verbergen. Kompliment zurück. Und grüßendes Fußstampfen in Richtung Erdmittelpunkt. Müßte in etwa hinkommen, wenn ich ganz scharf etwas nach links dran vorbeiziele... :-) )

      Löschen
  2. Ich habe den Beipackzettel zur Kenntnis genommen. Als Mathematiker habe mir daher erlaubt nur jedes dritte Wort zu lesen.

    "Ich die zyklisch geschlossen irgendwann veränderter wieder Einbahnstraßen nicht unserer."

    Dem kann ich mich vollumfänglich anschließen ;-)

    Hätte ich hingegen alles gelesen wäre ich unter Umständen anderer Meinung ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mathematiker, was? Nee aber auch! Die sind überall... ;-)
      In meinem eigenen Mathematikstudium (jaaa) habe ich gelernt, Äpfel sind mit Birnen nicht vergleichbar, es sei denn, man definiert sorgfältig gewisse Anfangsbedingungen.
      Und selbst in der Mathematik gibt es gewisse Unschärfen, wenn eine Eins sich selbst nicht gleich ist... dem trägt mein Post voll und ganz Rechnung.
      Und außerdem: Männer=Mars, Frauen=Venus. Zwei Mengen mit leerer Schnittmenge.
      Schwingungen, sag ich nur, Schwingungen... und Resonanzen, sonst kommt man sich ja nie näher. :-)

      Aber jedes dritte Wort zu lesen, hat was. Gute Idee. Der resultierende Satz ist von umwerfender Endgültigkeit... und unwiderlegbar.(ich höre Dich grad denken "Frauen und Logik. Was hat die bloß getrunken?" :-)

      Es ist Adventszeit, und auf dem Weihnachtsmarkt gab es superleckeren Likör. Drum. :-D

      Lg, Sathiya

      Löschen
  3. Ach, DU warst das heute! ;-) Danke, angekommen - bin mir aber nicht sicher, ob's nicht doch der arme Riesen-Truck war, welcher hier fuer einen Landslide-Flick-Versuch Maschinerie angekarrt hat!
    Himmel, da faellt mir gerade ein/auf: bitte per Luftschwingungen gruessen; die Erde ist bei uns am 'Highland' naemlich immer etwas 'kindisch' und rutscht gerne ;-) !

    Mit bockigen Kandidaten haette ich so meine Erfahrung: 54, naemlich meine Mutter ;-) - ist aber meist reine Verzweiflungsreaktion, wenn nicht weiter wissend. Abhilfe: sich mit was anderem Schoenen beschaeftigen - gibt genug!

    Danke und liebe Gruesse,
    Gerlinde

    PS: 'Den' Song wird Youtube leider nie schaffen ;-) - in meinem chirpt gerade eine einsame und wohl frierende Zikade (= die spinnt; ich glaube, dass sind wirklich nur ihre vor Kaelte klappernden Beine - 18 Grad; dafuer Sa. 37 = augenroll) und der Amsel-Bock singt sich die Seele aus dem Leibe und ich klapper' dann gleich mit ein paar Kochtoepfen nebenher! ;-)
    Ausserdem glaube ich (noch immer) nicht ganz, dass er sich von mir derart an die Wand geklatscht/'gekoepft' gefuehlt hat; haette ja dann 'sein Quickens' abkriegen sollen, oder? ;-)
    Na ja, ich lebe hier auf 'high land' (knapp 400m ); meine Wohnadresse in vermutlich einem Jahr wird dann sowieso in Melbourne Highlands sein .... vielleicht weiss ich nur (noch) nicht, WIE gefaehrlich/maechtig ich bin!?
    Naechstens werde ich eher Autoschluessel, aeh, Schwerter miteinander kreuzen damit sich da nichts verschiebt; nicht dass ich meinte, dass ich viiiel zu verlieren haette, aber man weiss nie bei seinen Gegenuebern ;-)
    Mir tut's ja mittlerweile fuer Dich fast mehr leid als fuer mich - sorry, Sathiya, sehr sorry!
    (ich bin ja Keller-Leben wirklich bestens gewoehnt; der Einzige, der mich da immer wieder herausholt - und eigentlich NIE hineinsteckt !!! - ist mein GoeGa = Glueck gehabt!




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, Hauptsache, das Haus steht noch. :-)) Wird nicht wieder vorkommen, ich winke dann doch lieber.

      Ich hab eine Theorie: es ist Weihnachtszeit, der Mann geht abends auf den Weihnachtsmarkt auf einen Glühwein. Seriös, Anzug, Krawatte, teurer Schal, dunkler Mantel, dickes Portemonnaie... und lernt jemand umwerfend tolles nichtvirtuelles 100% kompatibles kennen. Das bedeutet für die anderen, die virtuellen: Ende mit lustigen Posts. Damit geht´s erst weiter, wenn die neue Errungenschaft ein Fall fürs Recycling ist... was ich ihm ja nicht wünsche.
      Deswegen - ab und zu ein Lebenszeichen, eine Schwingung... :-) ist doch okay.
      Nur die Ruhe... ;-) und auf Dein Wohl! (superleckerer Likör. mmh. *welchen rüberreicht*)

      Ich glaube an das Gute im Menschen. Fest und ganz.
      Die machen es mir aber wirklich nicht leicht...! ;-)

      Ganz liebe Grüße, Sathiya

      PS. Einen GoeGa hab ich nicht, den letzten Kandidaten habe ich vor ziemlich genau 1000 Tagen abgewählt. Unvereinbarkeit der schlimmsten Art - es ging so nicht weiter. Z.B. die Kommunikation beschränkte sich auf drei Worte pro Tag. Und es waren nicht die üblichen drei... (sondern: "ist Bier da?" und ähnliches) ... das ging ÜBERHAUPT NICHT.
      Da hatte ich praktisch Kellerzeit ohne Keller... oh mann.
      Das ist zum Glück vorbei... aber es war ziemlich schwer, sich selbst aus dem Kopf-Keller wieder rauszuholen, und sich zu sagen, das sowas eben NICHT normal ist. *Schulterzucken*

      Das Leben ist trotzdem-wieder-immernoch-sowieso schön - und Du hast mit Deinem GoeGa eben Glück gehabt. Von ganzem Herzen gegönnt. ;-) Sathiya

      Löschen
  4. Sathiya - oh Freude: 'u/vermisste Schwingug' lebt zumindest noch (= Euer Winter ist schliesslich nicht von schlechten Eltern in mitunter Gefaehrlichkeit!)

    Der Rest von Deiner schoenen Geschichte fuer ihn:
    :-) - Schoen waer's ja wirklich fuer ihn - auch wenn ich lachend zweifle: so schaut kaum mehr ein Mann aus!

    Auch wenn hier zur anstehenden 25-jaehrigen Vertragsfeier einmal kurz bei mir die Augenbraue hoch ging, weil GoeGa meinte, was ER nicht 'barbie-Puppen' braeuchte, aber ICH schon sollte/muesste!
    Vorteil von 25-Jahren 'erare humanum est': ohne zusaetzliche Worte sagte ihm dieses 'Augenbrauen' mit erfreutem Gegrinse drunter sofort, dass er DAMIT aber nicht E I N E N Fitzel make-up auf mich 'motiviert' kriegt und MEIN Dress-Code (fuer das 400 $ Restaurant mit Speiseplan fuer uns entworfen und vorher zum Absegnen vorgelegt) dann 'seeehr gemuetlich' aussehen wuerde.
    Was musste ich auch meinen Kopf von der Arbeit heben und ihn 'das' sehen lassen: ich 'Grautier mit 4 Buchstaben - vier senkrecht'
    ;-) :-D !!! Na ja, 'barbie-e' ich eben ihm zuliebe!
    Du, es ist wirklich nicht leicht mit zwei Menschen und damit zwei Meinungen ein harmonisches Leben zu meistern; wenn's klappt (selten genug!) kann man wirklich von extremen Glueck reden! Ende mit Schrecken ist allemal besser als Schrecken ohne Ende!

    -Fortsetzung folgt -





    AntwortenLöschen
  5. -Fortsetzung -


    Wir gruebelten kuerzlich wieder einmal ueber 'das Geheimnis' und .... haben auch keine Ahnung; aber viiiiel Verdacht!
    Z.B., haben wir uns kuerzlich gekringelt vor Lachen, als er bei zu erwartender 'mittlerer Hitze' des fruehen (noch seehr kuehlen) Morgens ganz ohne Jacke von dannen zog. Hab' ich ihm dann wenigstens noch eine aermellose Jacke 'aufgebettelt', welche ich ihm fluchs durchs dann noch bereitwillig geoeffnete Autofenster zusteckte (es geht dann fuer ihn mit Zug und zu Fuss noch weiter)
    Als ich ihn dann am Abend grinsend fragte, ob er denn die Jacke auch ausreichend nett im Auto pazieren gefahren haette, wurde dies mit einem sehr verschmitzten Zurrueck-Grinser beantwortet.
    Mein Verdacht ist oefter: gut sehen und puenktlich weg sehen (bis vorsichtshalber gar nichts sehen ;-) !) und zumindest alles machen, damit man sich selbst keinen Vertragsbruch* vorwerfen braucht und vorzuwerfen ist, ist womoeglich nicht schlecht.
    Ausserdem war meine beste Feststellung (auch im, aeh, Co-ordinations-Talent mit Hammer und Naegeln u.ae.) sich nicht auf den Mann in seinem Leben verlassen (weil 'das' so sein Metier waere)! Entweder es wird abgesprochen, wer was macht, oder er hat eben notfalls keine gebuegelte Waesche; es geht nicht alles und gleichzeitig! Damit soll ER mir erst guten Beispiels vorangehen, dann ziehe ich koerperlich weit schwaecher gebaute Frau gerne(st) nach ;-) !
    ... und glaube bitte nicht, dass es hier 'ohne Federn fliegen' abgeht; GoeGa ist nur der beste aller Typen zum Streiten: nicht nachtragend; laaange und intensiv denkend. Da kommt dann schon oefter der Satz "Ne, Liebling, denk DU noch einmal nach, ich glaube, DU bist in der (Streit-)Angelegenheit falsch gewickelt!" Well: my turn - aber wir finden's meist heraus und entschuldigen ist keine Scham! Mann wie Frau sind in erster Linie Menschen - mit denselben Rechten (bevor man sich dann an/mit den 'kleinen Unterschieden' noch zusaetzlich erfreuen kann ;-) !)

    Na ja, verd . . . t viel geschwafelt (da trotzdem nix Neues und/oder Geheimnisvolles); ich gehe jetzt (Mittags-)Tafeln.
    Viele liebe Gruesse und ein (nunmehr auch) beruhigtes Wochenende gleich mal,
    Gerlinde



    *
    Meine Ansicht von Ehe: A contract of care for the stupid in between gap of no longer age wise minors and not yet retirees by age for which law and government don't feel responsible at all except milking them for tax money!

    Dazu und zu seiner Latein-Uebersetzung auf 'erare humanum est' gab's bei uns - bis dato - immer ein kleines Glas Sekt - wenn auch weiiit verspaetet, weil meist das aktuelle Datum dazu vergessen/verarbeitet/vertraeumt o.ae.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hurra, Gerlinde!
      Na also... white flag hat gewirkt, oder waren es die cookies? :-))
      Ich freu mich mit - eine Schwingung. Und gleich so eine... daß mir die Worte fehlen. Ich lächle einfach mal... doch keine Glühweinbekanntschaft. Oder er veheimlicht es... oder es geht uns nix an. Eben. Themenwechsel. *g*

      Ooch nee, ein Vierteljahrhundert?! Na dann, meine Glückwünsche!
      Und das mit so einer Streitaxt... (Riesenkompliment an beide von euch)!
      Wenn man wüßte, was im einzelnen man richtig gemacht hat, und das Ganze dann in ein Rezept, ein todsicheres, umformulieren würde, mit Gelinggarantie, dann könnte man einen Ratgeber schreiben, der bestimmt zum Bestseller wird.

      Tja, wenn es klappt, dann klappt es, wennn nicht, dann nicht. Ist mein Rezept.
      Jeden Tag neu füreineander entscheiden. Sich immer so verhalten, wie man selbst gern behandelt werden möchte. Nie an der Liebe und Zuneigung zweifeln, sie aber auch nicht als gegeben hinnehmen. Ein Geben und Nehmen, mit Betonung auf Geben. Das Nehmen will aber auch gelernt und geübt sein. Eine Gratwanderung...

      Die Generation meiner Eltern (späte 30er Jahre) goldhochzeitet, ein Paar nach dem anderen, und keines hat ein Geheimrezept. Einfach leben und lieben, sich achten und ehren, für den anderen das Beste wollen und sich auch so verhalten, und zwar BEIDE. Und die Rede/Gegenrede nicht einschlafen lassen. Sich Fehler verzeihen können, ohne Schuld anzusammeln und in Zeiten des Unmuts geballt über dem gegnerischen Haupte auszuschütten.
      Klingt so einfach! Und ist so schwer...

      Da kann frau auch mal - einmal - ein kleines bißchen wie Barbie aussehen, daß er stolz sein und sich freuen kann und sich ihrer Liebe noch gewisser fühlen.
      Viel Vergnügen! (da hätte ich gern ein klitzekleines Foto gesehen... 300 Pixel reichen)

      *sich amüsiert*
      Liebe Grüße, Sathiya


      Löschen
  6. ... arbeite derzeit auf Hochtouren auf dem Pixel-Sektor; Du kennst meine 'Schulden' per Blog ;-) !
    Ich weiss nur nicht, was mich sooo sehr abhaelt tatsaechlich einfach diese gesammelten Pixels in einen eigenen Blog zu verfrachten!
    Da straeuben sich bei mir seltsamerweise alle Federn, alle Naegel und mein Bauch kriegt Maikaefern - frag' mich nicht warum ich ausgerechnet DAVOR Bammel habe, wo mich sonst weder Tod noch Teufel schrecken und ein evtl. Einbrecher hier als erstes mit mir, aeh, 'verhandeln' muesste (bevor Hubby kommt = er ist eben nicht, aeh, 'muslimisch' ;-) ;-) !)
    Ausserdem habe ich waehrend meiner Zeit des Anonym-Herumgeisterns auf Blogs schon einiges gelernt - wie ich das in einem Eigenen umsetzen kann - nur eine vage Idee (und sie wird wenig Gefallen finden fuerchte ich).
    Aber das ist dann aehnlich, wie meine Verwandtschaft teilweise noch heute beleidigt ist: ich/wir haben gaenzlich ohne sie geheiratet! Auf den Vorwurf dazu kam von mir nur der Hinweis ihrer eigenen Lehren von 'DER Tag Deines Lebens' und ich meinte dann nur kess "ergo, auch getan; was habt IHR da zu suchen, bitte?"
    A: Ja, Hochzeitsgeschenke zum Hausrat-Aufbau (= rubbish; wohnten schon 3 Jahre zusammen); spaetere Outings durch auf Hochzeiten der Anderen gehen (= rubbish; die Erste erschreckte mich derart, dass ich auf 2 weitere fast gepruegelt werden musste und einem meiner Brueder sagte ich dasselbe wie ab dann allen Anderen "hast sie selbst und ohne meine Hilfe kennengelernt; wirst auch ohne mich heiraten koennen!"
    Wir selbst haben - vorsichtshalber (damit ich es selbst kaum merke ;-) !) wirklich nur mit dem gesetzlichen Minimum geheiratet, zum groessten Disgust meiner Mutter! Nachdem ich da aber schon einige Jahre ihr Talent zum Bocken* kannte, lief das so wie ich einer anderen Person einmal lachend zu dieser vemeintlichen 'Machtausuebungs-Erklaerung' sagte: Dein verlaessliches, schnelles Bocken ist sehr praktisch fuer dein(e) Gegenueber dann auszunutzen, denn immer, wenn man dich ebenso zuverlaesslich irgendwo ausschliessen will, braucht man dich nur vorher ordentlich zum Bocken bringen = und 'Bingo' - man hat seine Ruhe vor dir!"

    Was u/gemeinsame, geliebte 'Schwingung' betrifft: hat wertvollste und bestverteidigte Kekse abbekommen; kriegt er nur noch einmal als Special angeboten wenn er mit dem Satz kommt "Gerlinde, brauche Kekse, werde sonst zum Hulk!" (aber nur, wenn ich auch dafuer verantwortlich bin/das angestellt habe ;-) !)


    Liebe Gruesse,
    Gerlinde


    * ich fuerchte, die 'Dame' hatte wohl auch schon Bock-Anfaelle waehrend meines Saeuglings-Daseins und darum verdaechtige ich stark, dass ich teilweise wohl 'Vater-Milch' statt ausschliesslich Mutter-Milch abbekommen habe!
    'Das' wuerde allerdings einiges in meinem Leben erklaeren !!! ;-) :-D


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann warte ich mal, bis die Angst vor dem Blog klein genug ist, daß man ihn online zu sehen kriegt. Mußt ja keine Bilder reinstellen. Nur Text. Fast so wie hier - nur ganz ab und zu was buntes. Ansonsten nur grauer, provokativer Text... :-)
      Oder ist es die Angst, sich irgendwo festzulegen? Du hast doch geheiratet, oder? Na also... dann ist das Blogeröffnen doch ein Klacks.
      Bei Google anmelden, Blog eröffnen, fertig. Samt googlemail. Kann jederzeit wieder gelöscht werden, und Du kannst sogar den Zugang einschränken, indem Du beispielsweise nur geladene Gäste zuläßt. Ist wie bei einer geschlossenen Gesellschaft - allerdings findet einen dann auch keiner. Was manchmal blöd ist. Tja.
      Muß gründlich erwogen werden.

      Zu Hochzeit und heiraten: ich bin damals vorm Standesamt ausgerissen. Hatte keinen Nerv dazu, da reinzugehen und ja zu sagen. Alles abgesagt. Ein Glück...! Sonst wäre ich jetzt auch noch geschieden. Das hätte mir gerade noch gefehlt! ;-)

      Alles wird gut. Kekse sind ja genug da. Likör auch. *g*

      Liebe Grüße, Sathiya
      (die NICHT gestampft hat, weil sonst Erdrutsch. Ersatzweise Kußhand geschickt)

      Löschen