Montag, 18. November 2013

Manomama, mannomann!

Das habe ich heute gefunden: Manomama - eine ganz junge Firma, die in Deutschland Textilien produziert.
Das ist auf den ersten Blick vielleicht nicht ganz so super aufregend, aber die story hat es in sich:

Eine junge Frau gründet ihr eigenes Unternehmen, das genau so ist, wie sie es immer erleben wollte: sozial, Chancen für benachteiligte oder ausgegrenzte Menschen, ökologisch, regional. Weil es sowas einfach nicht gab, hat sie es eben selbst gemacht. Nachzulesen in ihrem "Buch zur Firma", sozusagen - Titel: Wunder muß man selber machen.

Der Grundgedanke ist ganz einfach: Menschen aus der Region mit Materialien aus der Region in der Region eine fair bezahlte Arbeit bieten, mit der sie sich selbst erhalten können. Sie pickte sich nicht nur die besten, die sogenannten Hochleistungsrosinen, aus dem menschlichen Kuchen, sondern gab ganz bewußt Menschen eine Chance, sich zu bewähren, die bislang durch jedes Vermittlungsraster des modernen leistungsorientierten Arbeitsmarktes hindurchgefallen waren.

siehe auch hier:   
http://www.manomama.de/shop/dahinter-stecken...   (kein Hyperlink, kursiver lila Text von da)

...eine gute Idee!

Und gute Ideen sind dann gut, wenn sie einfach sind. Die Idee hinter manomama? „Mensch, lass uns doch etwas machen, wo wir Menschen, die sonst jede Firma ablehnt, eine Chance geben, ihren eigenen Erwerb zu erwirtschaften und damit wieder Teilhabe an unserer Gesellschaft zu ermöglichen “, sagte Sina. Herauskam etwas, was heute rund 140 Beschäftigte „Familie“ nennen, Lieferanten und Kunden „Freunde“ und Sina „Lebensaufgabe“: manomama.

...rund 280 Hände

Jung & alt, gehandicapt, mit Migrationshintergrund, Alleinerziehende, ohne Schulabschluss – sie alle haben zwei Dinge gemeinsam: in den Jobcentern werden sie geführt als „Menschen mit multiplen Vermittlungshemmnissen“, bei uns sind sie wertvolle und fleissige Hände. Menschen, die bei manomama arbeiten. Ausschließlich in unbefristeten Arbeitsverhältnissen, Stundenlöhne von mindestens 10 Euro, und nach Arbeitszeiten, die mit der Familie vereinbar sind.

...die Gründerin

Sina Trinkwalder, Jahrgang 1978, Mutter eines achtjährigen Sohnes und Unternehmerin. Zusammen mit ihrem Mann leitete sie 13 Jahre eine Werbeagentur. Und das wäre auch die nächsten Jahrzehnte weitergegangen, hätte es bei ihr nicht “Klick” gemacht.
„Wir können die Welt nicht verändern, aber jeden Tag ein bisschen besser machen.” Deshalb manomama. Ihre Geschichte: "Wunder muss man selber machen."

Die Idee, der Mut, die Durchsetzungskraft und Ausdauer, die hinter dieser Idee stecken, finde ich bewundernswert. Und nachahmenswert, definitiv. Gibt es eigentlich ein copyright auf die Idee?
Denn: wer regional produzieren und ausliefern möchte, kommt nicht drum herum, sich darüber Gedanken zu machen, daß dann auch andere Regionen ihre eigenen Unternehmen gründen, die im Prinzip genau dasselbe machen. Das wäre genau das, was hier in der Gegend noch fehlte! ;-)

Spannend und interessant finde ich auch, daß sich die Gründerin Gedanken über erfolgreiches Recycling von Textilien macht, und nicht nur Gedanken - sie läßt den Ideen sofort Taten folgen. Das haben noch nicht einmal all die großen Textilunternehmen mit Millionen-Budgets geschafft... ;-)
siehe hier:   www.manomama.de/blog/2012/12/06/erst-reden-dann-machen-wir-machens-umgekehrt/
Wie Textilien recycelt werden, welche sich dafür überhaupt eignen, und welches Verhältnis die neuen Fasern zu den recycelten im fertigen Textil bilden... Das habe ich bisher nicht gewußt - hochinteressant!

Und - by the way: die Anziehsachen im Onlineshop sehen sehr gut aus. Klassisch, zeitlose Basics, langlebig, aus ökologisch produzierter Baumwolle, ohne großen modischen Schnickschnack. Genau mein Geschmack. Würde ich nicht selber nähen, dann...!!! :-))

Beste Grüße, Sathiya

Kommentare:

  1. Den vagen Traum, zusammen mit unerkannten Talenten, die unser Arbeitsmarkt verrotten lässt, etwas hochzuziehen, habe ich schon lange.

    Ich war lange genug in Leiharbeit, um nicht mehr an die Mär zu glauben, dass (von ein paar abgesehen, die es immer schon gab) die Abgehängten alle schlecht oder unqualifiziert seien oder keinen Bock hätten sich anzustrengen. Das erzählen uns die Lobbyisten, weil man Löhne besser drücken kann, wenn man die Arbeitnehmer vorher schlecht redet.

    Aber da ich weder der Typ dafür bin, hoch ins Risiko zu gehen, noch dafür, mir eine gewerbliche Produktion ans Bein zu binden, wird aus dem Traum wohl vorläufig nichts. Außerdem bin ich voll damit beschäftigt, mein kleines virtuelles Business auf komfortable Reiseflughöhe zu bringen. Andererseits ergeben sich manchmal Dinge, die man nie erwartet hätte, bis die Zeit im Leben dafür reif ist ... Wer weiß, was kommt?

    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;-) - ich bin ja ab und an boshaft und bewerbe mich bei evtl. passenden Firmen. Gleichzeitig wohlwissend, dass deren Gehalts-Angebot fuer jemanden "20 Jahre alt" (jedoch 20 jaehrige Berufserfahrung) angefangen wird.
      Habe hier schon ein paar 'Human-Resource-Departments' ins Schleudern gebracht, mit meinem laessigen Satz zu ihrem ueblichen 'over-skilled for the job': "hmm, and YOU (meist eine ganze Gruppe Leute, welche einem 'besichtigen') were 'stupid' enough to get a job in here?"
      Weisst Du, ich weiss seeehr wohl, dass dies die Masche sein soll, dass man nicht den Preis zahlen moechte/kann, welcher dem Bewerber eigentlich zustuende, aber ich hasse ihn, weil er u/Jugend indoktriniert mit der Meinung "Lernen ist nichts wert - da kriegt man bald weniger schnell einen Job, als wenn ich nix gelernt haette" (= was da leider stimmt!)
      Es kann von mir zu deren o.g. Satz auch kommen "don't worry, you only get what you pay for out of my skill assembly!"
      …. und bei Eignungstests … sind schon manche Chefs der entsprechenden Firmen selbst 'bestens durchgefallen'; d.h., guuut, dass sie 'ihren Job schon hatten', hey? ;-) :-D

      Dabei ist es hier in OZ eigentlich noch relativ zivil - trotz des raschen 'hire and fire': jeder kennt das Spiel und jeder weiss, dass es seltenst etwas mit der Qualifikation des entlassenen MA's zu tun hat.
      Optional kommt hinzu, dass sich hier KEINER in einer Firma oder Pers.-Abtlg. in die Hosen macht, wenn der Lebenslauf 'Luecken' hat und diese mitunter schulterzuckend (oder auf Papier geschrieben dazwischen geschoben) lauten, aufgrund von: mehrmonatiger Weltenbummel-Lust oder die Scheidung hat mich psych. erdrueckt oder langjaehrig jemand anderen gepflegt usw. usw.
      In Deutschland ist - zumindest bei Nr. 1 als Erklaerung - aber ein ordentlich mis(t)trauischer Blick zu ernten!!!
      Jedoch: bezahlen musste man sich das ja ohnehin selbst; mit zunehmendem Alter wird man eher 'reise-unfaehiger', weil der Medikamenten-Koffer mitunter schwerer und komplizierter ist als der Klamotten-Koffer ( ;-) !!!) und wenn's kein Job ist, welcher ab-so-lut koerperliche Fitnes erfordert, wird hier dann schon mitunter bis zum 'in den Sarg hineinfallen' gearbeitet. Entweder als logisches MUSS oder Begeisterung, weil 'aaalles andere ohnehin schon gehabt'.
      Kein Schwein regt sich da hierzu auf!
      NUR: Die gleichwertige Bezahlung bei den Geschlechtern …. ist leider etwas 'dritte-Welt-maessig' - sorry to have to admit !

      LG, Gerlinde
      mit besten Wuenschen f. Dein eigenes Geschaeft.
      Wenn Du irgendwie - wenn auch nur in kleinen Schritten 'Salami-Taktik = kleinweise, laaaangsam' - eine Chance auf Deinem Lebensweg zur Weltverbesserung siehst, gib ihr bitte eine helfende Hand mit 15 Fingern; selbst wenn nur temporaer moeglich! Auch Kleinvieh macht Mist - d.h., es laeppert sich auch Kleinst-Hilfe! ;-) Selbst zur Million (in finanz. Hinsicht) kommt man nooooch sicherer mit 'stack them high' = Muenzen sammeln :-D







      Löschen
    2. Sowas ähnliches wäre auch mein Traum. Es liegt noch in weiter Ferne - aber daß es durchaus möglich ist, auch gegen alle Widerstände, hat mir Manomama gezeigt. Das finde ich ermutigend und ispirierend.
      Eine Idee habe ich schon. :-))

      Leiharbeitsbranche: Ich finde es traurig und beschämend, daß mit den Arbeitskräften so unschön und verächtlich umgegangen wird. Einerseits sollen sie alle einen Berufsabschluß haben, und zwar einen guten, nach Möglichkeit auch Berufserfahrung vorweisen können und etliche Zusatzqualifikationen besitzen - aber wehe einer übertreibt damit: dann ist er gleich überqualifiziert und wird aus diesem Grund nicht eingestellt oder "übernommen" (was für ein furchtbares Wort im Arbeitsleben!). Ich könnte ebenfalls ein Lied davon singen...

      Gerlinde, Du hast so recht mit Deiner Befürchtung. Und - die hiesige underclass Jugend hat es auch schon kapiert. Wenn man hier mal so mit zuhört, worüber sich unterhalten wird: es wird von vorn herein geplant, sich von Sozialhilfe zu ernähren, und das magere Geld durch Schwarzarbeit aufzubessern. Ausbildung nicht notwendig, im Gegenteil, eher kontraproduktiv. Dann wäre man ja schlauer als der Chef, was nun überhaupt nicht ginge... !!!!! (nein, ich hänge für gewöhnlich nicht an der Trinkhalle rum. Man kann derlei Gespräche mittlerweile fast überall hören, beispielsweise während man durch die Stadt läuft, wenn man an einem McDonald vorbeikommt. Da stehen sie, die jungen Menschen, die Hoffnung unserer Zukunft und künftige Rentenerwirtschafter, und unterhalten sich... daß einem die Ohren klingen, und man sein eigenes Renteneintrittsalter flott 20 Jahre nach hinten korrigiert)

      Ich sammle schon mal Münzen. Stück für Stück wächst der Stapel. Der Anfang zur ersten Million ist schon ca. 25 cm hoch. In Rot. :-)))

      Viele Grüße, Sathiya

      Löschen
  2. :-D - siehste; meine Rede: aaalles muss man selber machen!

    Hoffentlich 'kommt sie auch durch'. D.h.: ich hoffe, dass ihr Geschaeft sich, sie selbst und alle Angestellten auch wirklich am Leben erhalten wird und nicht nur ein sog. staendiger 'Ehemann-Geld-Hinein-Butterer' (EGHB statt GmbH o.ae. Variante ;-) ) wird - wie das leider oefter mit u/blauaeugigen Frauen passieren kann - seufz.

    ***
    Bezueglich 'leicht bekleidet' zu Deiner Frage in einer anderen Diskussion: Na ja, wenn man 'NUR Haare' auch rechnen kann, dann ist Deine Frage zu bejahen!
    Irgendwie musste er mir schliesslich zeigen, was ich da bloedsinnig versaeume/ausschlage, oder?
    Fand's aber - hinterher; nach meinem Rotwerden - zumindest amuesant, da ich aufgrund von dort mit ihm auch oefter arbeiten (und schon mal Waesche-Stapel aus dem Weg raeumen) weiss, dass er ueblicherweise DOCH nicht im Adams-Kostuem zu schlafen pflegt. D.h.: er muss sich verflixt geeilt haben um passend 'aus der Waesche zu springen' und sich zu 'servieren' ;-) ! = suesses Scheusal = dies einem 'hungrigen' Menschen (wie ich sagte ;-) !)
    Aber, es ist da natuerlich genau so, wie bei uns Maedels: wir ziehen uns auch NUR fuer uns selbst toll und sexy an; die Wirkung auf unsere vor allem gendertechnische Gegenseite ist ja NUR ein zufaelliger Nebeneffekt ! ^^

    ***
    Ongoing Communikation-Problem: ich habe einfach Angst - sorry. Dies aus div.'s Gruenden, wo Einer davon in der Tat mein eigenes Naturell in Maenner-Version ist. D.h., er koennte locker auch eine Tuermatte als Warnung vorm Eingang haben die da genau so lautet, wie meine "Never mind the dog - beware of the owner!"
    Kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Kontakt wirklich ge-/erwuenscht ist. Hiesse ausserdem, dass es noch mehr Menschen auf dieser Welt gibt, welche dann mitunter 'so Pannen' in ihrem Leben haben, wie ich sie selbst vor ein paar Monaten bloedsinnigerweise abbekam = grrrr eat - einer langt; kann ich mir irgendwie wirklich nicht auf der 'gegenerischen Seite' vorstellen = ich glaube, ich habe schlicht wirklich 'Halunkinationen' = Nerven! (= aaaber Schoene - seufz ;-) )
    Zum warnendem Tuer-Vorleger noch eine kuerzlich passierte lustige Geschichte hierzulande mit meinem fV: wir sind in meinem Auto (= Arbeitstier) samt Anhaenger unterwegs und er muss noch kurz einen Sprung in einen Baumarkt.
    Guckt mich also dort auf dem Parkplatz an und meint laessig "Kann ich Dich hier kurz alleine lassen und Du uebernimmst das Bellen, Beissen und Kratzen, wenn sich jemand an den Anhaenger wagt, bitte?!"
    Kann Dir sagen, dass ich fuer eine ganze Weile ein ziemlich untauglicher Wach-Hund gewesen waere,vor lauter erst meine verblueffte Kinnlade wieder aus der Zehen-Gegend hoch-klappen und dann nach Luft schnappend los zu prusten! :-D
    Aber Spass beiseite: ich schaeme mich schon gut in obiger Comm.-Angelegenheit - komme aber trotzdem nicht ueber meine 'Angst' (?!) hinweg.
    Dies haengt vermutlich auch ein wenig mit Deinem neuesten Post-Thema 'gaertnern' zusammen: was glaubst Du, wiiieviel Kraft es kostet, sich im Moment eigenen Schmerzes tapfer 'abzubuersten' und mutig dann mitunter genau das Gegenteil davon zu tun, was man landlaeufig in dann meiner 'zusammengestutzten Situation' machen wuerde?
    ABER, rechnen wir mal ehrlich/logisch!
    Wo sind wir auf dieser Welt derzeit? Wohl in einer Art Sackgasse, in welcher viele vielfach nicht (mehr) gluecklich sind, da irgendwie, irgendwoher eine Besserung zu den alt-eingefahrenen Methoden (sogar mitunter NUR im Umgang mit Mitmenschen !!!) erhofft wird. NUR: anzufangen sich zu getrauen …. Das ist eine andere Sache und da ist es viiiel leichter, sich wieder in die schoene alte Methode zu fluechten und auf Wunder zu warten und nix zu tun (= passiert allerdings dann meist wirklich nix = grrrr eat ?!)

    - Fortsetzung folgt -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich auch. Ich habe die Seite auf meiner Beobachtungsliste. ;-)

      *ggg* Adamskostüm. Hab ich mir´s doch gedacht. Und - wie hast Du es geschafft, bei DEM Angebot trotzdem noch ans Essen zu denken?

      Ja, das Gärtnern ist nicht so leicht, wie es von außen aussieht. Man muß Geduld haben, Geduld und noch mal Geduld, und das, was wachsen soll, einfach in Ruhe wachsen lassen, ohne es mit Gewalt auf die erwünschte Höhe zu ziehen. Bevor man ernten kann, muß man säen, pflegen, Unkraut entfernen... aber wem sage ich das. :-) Das Leben ist ein einziges Gartenexperiment - und wohin zieht es uns nach dem Tod, wenn wir brav waren? Genau - in den GARTEN Eden. Na also. *lach* Alles richtig gemacht!
      Abwarten und Tee trinken, liebe Gerlinde. Das wird schon. Es gibt für jedes Ding und jedes Paar seine Zeit...

      Schmusedecke ist in Arbeit, siehe auf Sathiya 1. Braucht noch etwas Arbeit, aber bald ist sie voll einsatzbereit. Probeschmusen geht aber schon... :-)

      Lg, Sathiya

      Löschen
    2. :-D - alle Adamskostueme der Welt KEIN Problem - selbst wenn doppelt-hungrig, da derzeit - leider = grosses Seufz - mir ohnehin jemand anderer versehentlich (und wohl auch irrtuemlich) den Kopf derart schwirren laesst, dass ich noch immer nach handtaschen-geeigneter Nailgun zum Boden festnageln suche (= diese Sch . . ss-Riesenkompressoren hierzu sind das Problem; denn eine 'einfache Junggesellen-Naehmaschine' genannt Buero-Papier-Klammerer - tut's nicht mehr ;-) )
      Sollte ausserdem mal mit C. mich ordentlich fetzen, was/wie er das so macht mit den angeblichen 'eingeschlafenen Maedchen in der Bolognese'!
      Mein Verdacht mittlerweile: C. macht das mit Absicht, denn andere Maenner ziemlich aehnlichen Calibers schaffen das wohl nicht so leicht - zumindest wohl dann nicht bei mir)

      ***
      'gaertnern' - TELL me about it !
      Beim 'technischen' : haarstraeubend deren mitunter Unlogik der eigentlichen Logik = wenn die einfache Programmierer-Loesung dann mitunter wirklich aus NUR Aus- und wieder Einschalten besteht.
      Beim 'real Garten-gaertnern': gerade so viel 'Disobidience' aber die Feststellung derselben faellt mitunter in einen anderen 'mood-slot' von einem selbst, weil man es mitunter erst viiiel spaeter feststellt ;-)
      Ansonsten gilt wirklich: etwas haetscheln und pflegen und zum Wachsen bringen ist viiiel schwieriger und langwieriger als der Aufwand, es dann evtl. - aus egal welchen vielleicht noetigen Gruenden - zu eliminieren. Manchmal sollte man allerdings auch hierzu etwas ueberlegen, sonst gewinnt evtl. 'Unkraut' - trotz Einsatz/Aufwand - doch. Brombeeren z.B. beduerfen KEINES ostfriesischen Gaertner-Hinweises von "das Gruene nach oben" fuer die Pflanzung, da - egal wie und wo die Erde beruehrt wird - Wurzeln geschlagen werden.

      ***

      Schmusedecke (in einer sauberen, hellfarbenen Muelltuete derzeit immer im Auto; samt 'wanderbarem Bettzeug' ): ich gehe ohne diese gar nicht mehr aus dem Hause; zumal ich ja derzeit auch nie weiss, in welchem Gaestezimmer/Haus sich mein naechtliches Leben abspielen wird !
      Aber lustige Sachen kann man auch hierbei erleben, so z.B. ein morgendlicher entsetzter Plaerrer aus einem Badezimmer (den eigenen Kaffee-Genuss unliebsam in seiner Friedlichkeit unterbrechend) welcher da in ca. lautet "verdammt, welcher Idiot hat da zuletzt mit Kalt-Wasser geduscht und den Nachspann nicht wieder auf warm getrimmt?" Ergebnis: 'Idiot' (ich) schluckt schuldbewusst an seinem Kaffee!
      Oder:
      Selbst im Badezimmer und irgendetwas macht urploetzlich einen Heiiiidenlaerm unter dem ganzen herumstehendem Krimskram = was kann's wohl sein?! D.h., Plaerrer durch die spaltbreit geoeffnete Badezimmertuere und die Frage "was kann in Eurem Badezimmer bitte heillosen Krach machen? Ich bitte um Rettung!"
      Kicksende Antwort des Hausherrn "meine Armband-Uhr; darf ich sie mir holen, bitte?"
      Antwort "gerne, wenn Du seeehr lebensmuede bist !!! Wo liegt sie den ungefaehr versteckt und ich knall sie Dir dafuer liebevoll ins Gesicht dafuer = how about this offer in return?"
      Antwort hierauf: "wie waer's mit einem Kompromiss; d.h. ohne Knallen und ohne mein Gesicht involviert - egal wie und wo?"
      'Vertrag': done - fang (= Uhr pendelt in herausreichender Hand)!

      Oder:
      Staubwischen: ich kann auch in mir zur Verfuegung gestellten Gaestezimmern KEINE Putzfrau - egal welcher Art - verknusen = verstoesst bei mir gegen das Privacy-Gesetz - sorry (= auch gegenueber eigenen Gaesten im eigenen Haus; ich frage, wenn ich in dem Zimmer zufaellig etwas zu tun habe und/oder OB ich denen mit irgendetwas behilflich/zur Seite stehen kann. Ansonsten: Meine Zustaendigkeit startet erst wieder 'hinterher' ( und wenn ich einen Bagger fuer die Dreck-Entsorgung brauchen sollte ;-) !!! )

      - Fortsetzung folgt -




      Löschen
    3. - Fortsetzung 2/2 -

      Also: Gerlinde wischt/jagt Staub im schneeweissen, Hochglanz-Gaestezimmer und ploetzlich klopft es verschuechtert an der Tuere und beim Oeffnen finde ich die ganze Familie in trauter Einigkeit aber mit grossen unsichtbaren Fragezeichen um ihre Koepfe vor eben dieser Gaestezimmer-Tuere stehen!
      Frage von mir "Was ist los; wo brennt's und ich Transuse hab's nicht mitbekommen?"
      Antwort "das wollten wir DICH gerade fragen, denn was kicherst Du Dich gerade so unbremsbar in diesem Zimmer ab, wo du doch alleine drinn bist und Deine Handtasche mit dem MK (= kein I-net Lesen, welches selbiges auch schon mal ausloesen kann ;-) ! ) ja schon in der Diele liegt?"
      Erklaerung: "habe gerade beschlossen, ich brauche in Zukunft auch so'n helles Hochglanz-Ding. Hat gleich ZWEI Vorteile (trotz einiger minderer Nachteile): zu jagende, fliegende naechtliche Nervensaegen haben weniger Versteckmoeglichkeit und erlauben baldigeres Weiterschlafen und guck mal (= hierbei die Truppe ins Zimmer gewunken zur Vorfuehrung): man kann die Wollmaeuse (Staub-Ballen) - ohne Anheben von irgendwelchem herumstehendem Krimskrams wie auf einer Eisflaeche Schlittschuh-fahren lassend einfach zusammenpusten und in der Ecke einsammeln = brillllliant ! "
      Maennnner - ich bekam vom Hausherrn ein 'Tock tock' gegen meine Stirn und die Kinder meinten nur "vorsicht, Dad, muss sehr heiss sein auf Gerlinde's Stirne = Brandgefahr"
      Ich drohte Letzteren bei naechster meiner Zustaendigkeit unterstehenden Koch-Aktion eine Prise Ratten-Gift an ;-) (wurde auch noch glatt als Special-Order gewuenscht von einem Teil:"kann ich das bitte in pink haben - auch wenn ich ein Junge bin, bitte?")
      Wie hiess doch da einst die huebsche medizinische Animations-Sendung mit dem schoenen Titelsong von "es ist schoen das Leben" ?

      LG, Gerlinde
      (derzeit mit dem 'schoenen Leben' aber schon auch ab und zu 'schoen kaempfend', da Tendenz zum ueber den Kopf wachsen ;-) ! Wenigstens der wohl 'Zufalls-Flirt' ist so ermunternd wie bewundernswert = seeliges seufz!)









      Löschen
  3. - Fortsetzung 2/2 -

    Ausserdem: WAS habe ICH zu verlieren - ich habe nicht einmal einen eigenen Blog, sprich 'Gesicht'; d.h.: wenn ICH schon nicht mit ungewoehnlicheren Ausnahme-Reaktionen auffahre, WER dann?!

    Allerdings ist mir letzte Woche dann auch noch folgendes passiert: beim Einkauf 'Rita' getroffen (Kunden-Faengerin bei u/Deli; ueber 70; besser aussehend als gar manche von uns 50ern; immmmer gutgelaunt und outgoing und freundlich).
    Bevor ich mich auf und um schaue stuerzt sie in meine Arme mit den Worten "please give me a hug - I didn't get a proper one today." Rumps - da hing sie dann und heulte fast*
    Ueber ihre Schultern hinweg sehe ich einem ebenso verbluefften Phil (= charmant-energischer Deli-Besitzer) in die Augen, welcher dezent 'nichtwissend' die Schultern zuckt. Hierzu sei gesagt: man ist in OZ nicht 'so' (kuehl) - man gibt sich schon mal auch als Arbeitskollegen mitunter einen herzhaften Hug; Phil & seine ganze Crew aaaallemal (deswegen war ICH so irritiert).

    Sortiere also 'Rita' wieder into shape und suche mir Bedienungspersonal. Well - you guessed it - Phil in 'Zufalls-Position' und mich fragend anschauend ABER im naechsten Augenblick mit weit aufgerissenen Augen noch sagend/fragend "bloody hell, are you now collapsing yourself right now or a tad later, dear?"
    (= sometimes I'm very much for 'now' and did so :-o )
    Wusch, hing ich selbst umgekehrt in Phil's Armen = grrrr eat; entspricht leider nicht den erforderlichen Hygiene-Vorschriften seines Jobs !!!
    Sortiert ER jetzt also MICH into shape, brummelt was von 'wommmmmmen'; drueckt mir eine Dose Desinfektion-Spray in die Hand und meint "well, you have to give me 'the treatment' now since you contaminated me; come on, get startet and get 'singing' inbetween to explain both female re-actions here in my shop please!!!"
    I did und deswegen habe ich dann ja ein paar Tage spaeter um das Pampering-Paket fuer meine Nerven gehandelt!

    Zu allem Ueberfluss habe ich dann - aufgrund von 'D-Familien-Kontakt' - auch noch 'tripple r ' = CD von " 'Ran' rauf und runter" !!! = ooooh, meine Mutter !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! (Hilfe-Seufzer von mir hierzu: KsD habe ich auch noch 'gegenlenkendes' Blut meines Vaters in mir - ich wuerde mich sonst vor mir selbst fuerchten ! :-o mit 1/2 ;-) )
    Schmuse-Decke zu mir, bitte !!!

    LG, Gerlinde

    PS: Du kennst das ja jetzt schon, oder? Habe alle Deine netten seelischen Hilfsmittelchen auf der Seiten-Spalte ratzeputz einkassiert und fuer mich angewandt - ich ersetze sie Dir so bald als moeglich, aber "DANKE" an Dich right now!


    * Das Gestottere danach ergab: Vor 1 1/2 Jahren toedlich verunglueckte Tochter hatte am Vortag Geburtstag und sie und der von ihr nunmehr aufzuziehende Enkel-Sohn von 'umara' 10 Jahren, heulten sich die Augen am Grabe aus!














    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schmusedecke comes right away.
      *drück, knuddel, press in shape, big hug*

      Löschen