Donnerstag, 27. Juni 2013

Wer oder was ist Hugo?

Ich werde wohl langsam etwas zu altmodisch für diese Welt - da ich bis eben keine Ahnung hatte, wer oder was Hugo ist. Als ich diesen Post  
Am Sonntag habe ich Arlow mit Tim Mälzer betrogen. Während Jumping Jack beleidigt auf der Couch saß. Es gab die Bolognese à la Mälzer, Freunde kamen zu Besuch. Es blieb keine Zeit mehr für Jumping Jack, beziehungsweise ich konnte und wollte auch nicht mehr nach einer Woche Training und mache mit mir selbst aus, dass das okay sei. Genau so wie ein Glas Hugo. Ich hatte ein irre schlechtes Gewissen, aber halleluja, das war der beste Hugo aller Zeiten.
(von hier http://www.ohhhmhhh.de/28623/woche-zwei-oder-es-ist-verdammt-schwer-nicht-fremdzugehen/   kein Hyperlink, Auszug von da in violett kursiv, ein genialer wiziger Text)
las, fand ich, nun müßte ich mich mal informieren.

Sonst noch jemand? Der Aufklärung braucht?

Hugo - ist ein Getränk. Siehe hier: die letzte Weisheit von Wikipedia. (kursiver Text von da)
Hugo ist ein Cocktail aus Prosecco, Zitronenmelisse- oder Holunderblüten-Sirup, frischer Minze, Limette sowie Mineral- oder Sodawasser.
Das Getränk ähnelt einerseits einer Weißweinschorle („Gespritzter“), die in Österreich als Kaiser-G’spritzter schon lange mit Holunderblütensirup serviert wird, bzw. der bewährten Mischung von Holunderblütensirup und Sekt (siehe auch „Holundersekt“). Andererseits erinnern die Zutaten Minze, Limette und Soda an den Longdrink-Klassiker Mojito. Schließlich weist Hugo auch Parallelen zum sommerlichen Trend-Drink Aperol Spritz auf und erfreut sich seit dem Sommer 2010 auch in Deutschland großer Beliebtheit.
Einer Recherche der Fachzeitschrift Mixology zufolge wurde der erste Hugo-Cocktail vermutlich 2005 vom Barkeeper Roland Gruber gemixt, der damals die Sanzeno Wein- und Cocktailbar in Südtirol betrieb. Er habe eine Alternative zum seinerzeit bereits sehr populären Aperol Spritz gesucht. Den Namen „Hugo“ habe er zufällig gewählt. Gruber mixte seinen ursprünglichen Hugo aus 15 cl gekühltem Prosecco, 2 cl Zitronenmelissesirup, einigen Blättern Minze und einem Spritzer Soda, die er in einem Weinglas vorsichtig mit einigen Eiswürfeln verrührte.
Inzwischen wird Hugo häufiger mit Holunderblütensirup statt Zitronenmelissesirup zubereitet, da dieser leichter verfügbar ist. Holunderblütenliköre und -sirups erfreuen sich seit der erfolgreichen Markteinführung des Holunderblütenlikörs St. Germain im Jahr 2007 zunehmender Beliebtheit und werden inzwischen wieder von zahlreichen Herstellern angeboten. In weiteren Varianten werden Weißwein oder Sekt statt Prosecco oder Holunderblütenlikör statt -sirup verwendet.

Wäre das einen Versuch wert? Obwohl ich Holunder so überhaupt nichts abgewinnen kann...  ginge auch Erdbeersaft?
Spritzige Grüße, Sathiya

Kommentare:

  1. Ohnmachtsanfall hier: DU kannst Holunder nichts abgewinnen???
    O.k., sehr gut, gebongt, genehmigt, mach' nur: geht (aus jetzt meinem reinen Egoismus wegen des Holunders dann fuer mich ;-) ! ) toooodsicher mit Erdbeersaft, liebe Sathiya!
    Notfalls taufst Du das Ding noch 'Hugine' - so lange dann dafuer der Holunder fuer mich bleibt !!!
    Grund: WAS hab' ich mich in Deutschland vielleicht mitunter mit den Piepmaetzen gestritten um den Holunder !!! ;-) :-D
    Noch dazu, wo ich im Fruehjahr schon immer selbst mein groesster Feind war, mit Holunder-Kuechleins und Sirup. Im Herbst war dann natuerlich die Streiterei um die wenigen nur auszureifen verbliebenen Beeren an !
    Himmel, da wurde sogar ich zur Hyaene und habe zur 'Zwistel' gegriffen!
    Die kriegte ich bis zum Ende der Ernte tagelang gar nicht aus der Hosentasche :-o !
    Ja, Sathiya: Erdbeersaft = Hugine = past scho! ;-)

    LG, G.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, sorry, Korrektur: ich kann HolunderBLÜTEN nichts abgewinnen, die reifen Beeren mag ich gelegentlich wohl, als Saft oder Suppe zubereitet.

      Aber trotzdem - ich mag immer noch Erdbeeren am liebsten. Ich sehe, wir werden uns nie um Holunder streiten... und um Stachelbeeren auch nicht. Die finde ich - ich sags lieber nicht. Doch: toootaaal ungenießbar. :-))

      Wenn ich gelegentlich mal Marmelade kaufe, vom Markt, dann muß ich feststellen, daß die schönen Erdbeeren mit Holunderblüten aromatisiert wurden (bäh), mit Rhabarber gestreckt (iieh), mit Stachelbeeren aufgepeppt (boah) oder mit Kräutern der Provence geschmacklich unkenntlich verändert werden. Vor allem Lavendel paßt so gar nicht zu Erdbeeren, meiner Meinung nach...
      Gelegentlich finden sich auch Sorten mit Basilikum (nicht so übel), Chili (gewöhnungsbedürftig), weißer Schokolade (naja, kommt sehr auf die Schokolade an), Mango (schmeckt nicht, ich mag keine gekochten Südfrüchte, und gekochte Mango kann ich nur im Corry akzeptieren), Limetten (ganz okay), Pfeffer und Ingwer (gewöhnungsbedürftig, kommt auf die Erdbeeren drauf an).
      Ich probiere mich da gern durch alle Sorten... bis ich letztendlich doch nur die Standardsorte kaufe - Marmelade aus Erdbeeren und nichts als Erdbeeren. :-))
      Momentan brauche ich keine zu kaufen - habe selbst welche gekocht. Lecker lecker.

      Liebe Grüße, Sathiya (mit "Hugine" kann ich gut leben *g*)

      Löschen
    2. ... oder "Hugoline" :-D

      Bei mir wird eigentlich fast aaalles 'Basic' gekauft, weil 'aufpeppen' (value-adden auf neu-australisch) kann man dann bei Bedarf selbst (und in kleineren Portionen).
      Bunt mag ich's eigentlich nur bei Klamotten; leider geht das nicht sehr haeufig bei mir, weil die meisten Sachen doch etwas zeitloser (mit 'value-adds' ) sein muessen.
      ABER die 'Alltags-Faehnchens': bunt und Krach und peng und wirklich 'zum Fischen'; d.h., wenn ich jemanden suche zum Ratschen! ;-)

      LG, G.

      PS: nur bei Maennern mag ich's meeehr als 'basics'; zumindest an 2 'Ecken' von denen! ;-) :-D

      Löschen
    3. Nein, Hugine klingt schöner.

      Value-add? :-))) Cooler Ausdruck. Also wirklich... *g* dann value-adde ich mal mein neuestes Projekt, einen BH, der einen schon vier Jahre in Gebrauch befindlichen ersetzen soll, mit einem winzigen Schleifchen, wenn ich noch eins finde. Oder Röschen. ;-)

      Lg, Sathiya

      Löschen
    4. :-D krieg' Dich bitte wieder ein, 'das' ist doch hier glatt ein offizieller Ausdruck der Food-Industrie, mit welcher sie einem die Basis-Produkte, aehem - mM, in eine Geschmacksrichtung verschandeln, welche denn doch nicht allen lieb ist.
      Zumindest seltenst meine.
      Ich hab's allerdings schon nicht mit 'buntem Joghurt', weil mir die 1kg-Packung 'blanker' lieber ist, da wunsch- und bedarfsbedingt dann alles selbst hineinwerfen! Boy, und so'n Ding verdunstet bei mir vielleicht:
      Als Basis statt Majo fuer Sauce Tatare; oder mit einem satten Loeffel koernigem Senf zu Fleisch; abgetropft als Labne-Kaese/Quark-Ersatz; Tzatziki sowieso; indische Kueche; mit Wasser aufgeruehrt ueber schnelles Mittagessen fuer G.: Muesli; die Suess-Varianten mit Fruechten und/oder Marmelade ohnehin usw. Ergo: blank = flexibel (mM) = mir stellt's immer schon alle 'Federn' auf den Aermeln auf, wenn ich die Food-Industrie diese zwei Worte 'value added' in den Mund nehmen hoere !
      BH: gueltig; ja :-D !

      LG, G.

      Löschen
  2. Tip: Nicht zuviel Holunderblütensirup nehmen, das Zeugs ist elend süß. Minze mag ich nicht, ich nehme lieber Zitronenmelisse!
    Prost!
    Ursel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Empfehlung! Ich werde mal gaanz vorsichtig beim nächsten Cocktail-Abend ein winziges Schlückchen versuchen, damit ich nicht dumm sterbe (sagt mein Vater immer *g*). Mit so wenig wie möglich Holunderblütensirup. Prost zurück! :-))
      Lg, Sathiya

      Löschen
  3. @ Rabenfrau:

    Stimmt; Flasche vorbeiwedeln genuegt! ;-)
    Na ja, ich als Neu-Australier hab' das mit dem 'Wert des Wassers' natuerlich noch nicht so herausen; d.h. ich TRINKE das wertvolle Zeug doch glatt (und mit Begeisterung - wengen 'wenig flavour') - waehrend die meisten Einheimischen lieber aaaalles andere, und dies noch vorzugsweise alkoholisch 'laced through', zu sich nehmen = ich nehme an, zum Erhalt und Schutze des Wassers! ;-)

    LG, G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich trinke auch am liebsten Wasser, pur, ohne was. Bzw. neuerdings mit Apfelscheiben und Zimt aromatisiert (daily spa detox apple cinnamon water).

      Die lieben Australier haben sich einen Orden verdient - trinken so wenig Wasser wie möglich, damit es uns anderen noch lange erhalten bleibe. Bravo! :-))

      Lg, Sathiya

      Löschen
  4. Kicher, habe mittlerweile Holunderblueten-Cider hier entdeckt.
    Seeeehr teures (0,33) l; ca. 6 AUD) aber dennoch 'ergiebig', denn: Der Ehemann panscht sich daraus mit Mineralwasser mind. die doppelte Menge und ich (kicher)... mir ist schon/noch schlecht genug, wenn ich die offiziell leere Flasche dann mit 0,20 l Mineralwasser ausspuele und 'luxurioes' trinke.

    LG, Gerlinde
    (Birnen-Cider auch angenehm; selbe Mischung und Verwendung)

    AntwortenLöschen