Samstag, 11. Januar 2014

Die Kunst, weniger mehr aussehen zu lassen

Ich liebe ja Yogitee. Am liebsten habe ich die Sorte Jamaica (die leider vom Markt genommen wurde), aber die Sorte Classic tut es auch. Heiß, scharf, mit Honig und etwas Milch ein Hochgenuss. ;-) Jeden Winter kaufe ich zwei Packungen. Hier die Packung vom letzten (vorletzten?) Jahr und das aktuelle Design (links im Bild):


(Ich muß gestehen, daß mir die Differenz der Mengenangabe erst heute so richtig ins Auge stach, als ich die beiden Schachteln nebeneinander liegen sah. Das ist ganz schön frech vom Hersteller... aber auch genial gerissen. *g*)

Es ist wahrlich eine Kunst, das Auge des Betrachters so zu täuschen, daß er
1. aufgrund der wesentlich größeren Packung annimmt, mehr als zuvor zu bekommen,
2. im Glauben ist, zumindest nicht weniger als vorher enthalten war, zu erwerben
3. den Preisaufschlag in Erwartung von mehr (oder wenigstens dem gleichen) Inhalt ohne zu murren akzeptiert
4. da nichts von den Annahmen 1 bis 3 zutrifft, das Produkt trotzdem kauft.

Denn: die Teepackung ist
1. absolut gesehen teurer geworden (in den Läden, wo ich ihn immer kaufe, um durchschnittlich 30 c) ,
2. dabei deutlich größer (um geschätzte 30 %),
und 3. befindet sich sogar weniger Inhalt darin (minus 10 %).

Hut ab und Trommelwirbel... das ist wahre Meisterschaft. ;-)

Keep on going!  Greetings, Sathiya

Kommentare:

  1. Steht doch auf der Packung direkt drauf: "Loser Tee". Das ist in diesem Fall vielleicht keine Eigenschaft des Produkts, sondern eine versteckte Ansage an den Kunden ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach sooooo!!!
      :-) netter Versuch, zum Jahresanfang un-nett zu sein. *g*

      Ich sollte wohl mal an Yogitea schreiben und den Aufdruck "Nicht-Teebeutel-Tee" vorschlagen. Vielleicht liefe dann auch das Geschäft besser - als Loser bezeichnet zu werden, ist ja nicht jedermans Sache. Mich stört es nicht... ;-) der Tee schmeckt klasse. Sofern er nicht aus Teebeuteln kommt und lange genug gekocht wurde.

      Löschen
    2. Ich las "Yogi Tea" und "classic spice" ... hey, sowas ist ein Elfmeter ohne Torwart, wer schafft es denn da nicht gegen den Ball zu treten ;-)

      Löschen
    3. :-) ... manche sind eben leicht zu amüsieren. Aber ich gönn Dir ja den Spaß. ( - und mir ;-) !)

      Löschen
  2. ... ausserdem erinnere ich mich vage, dass wir u.a. fuer diesen Zweck in der Schule die Unterscheidungen zwischen brutto, netto, Tara gelernt haben.
    Tara ist so wohl so ziemlich das dominant amuesanteste im menschlichen Leben: So ist 'Tara' z.B. ein uuunheimlich wichtiger Bestandteil angewandter Weiblichkeit gegen die maennliche Schoepfung!
    .... und wiiiie gut sie meist (unbejammert) funktioniert! ;-)
    Dass dann mitunter Scheidungen erfolgen, weil man mit dem 'Netto' doch nicht so gut klar kam ..... - seufz & ;-)

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. brutto lernt man kennen, tara liegt später auf dem Fußboden, und netto im Bett - habe ich das so richtig verstanden? :-))

      Die Hohe Kunst, aus weniger mehr zu machen, sieht man ja in jedem Dessousladen. Mannmannmann!!! *lach* Oder in jedem Autohaus. Mannmannmann!!!
      Da bleibe ich lieber bei meinem Tee... ;-)

      Danke für die cheer ups, kamen genau richtig. Hatte heute eine Typberatung und wurde als kühler Winter eingestuft. Nun ja. :-))) Kein Vanille- und Erdbeereis mehr - nur noch stylish double choc macadamia coconut chicken crisp ice cream. LOL (die können mich mal - gernhaben, die...)

      Lg, Sathiya

      Löschen
  3. Gern geschehen; Du kannst 'ihm' zumindest die Blumen notfalls auch um die Ruebe hauen, ich habe ein paar 'Waffen' dran gelassen ;-)

    Ansonsten: ijaaa, die Hohe Kunst des Scheins statt Seins ;-) !
    Typberatungsmaessig bin/war ich vor Jahren angeblich ein 'Fruehling' (jetzt zumindest altersmaessig 'Winter' ;-) )
    Musste allerdings lachen, als bei einem kuerzlichem Enneagram-Test - noch immer; so wie einst bei einem mehrtaegigen Seminar von den anderen Teilnehmern festgestellt - ich eine '9' mit '8' Schwankungen bin = aaach neiiin?! Nicht dass ich das nicht schon Jahre vorher gewusst haette, aber seither hatte ich einfach einen 'Namen', aeh, Schublade/Nr. :-D
    Klarheit ist sowieso nicht gegeben, da aufgrund der minimalen Dominanz in 'meine Schublade' ansonsten mir einfach zuuu viel und zuuu gleichmaessige Streuung war.
    Roy Black sang hierzu einst einmal in einem seiner Liebeslieder als Erklaerung - wenngleich einen Mann betreffend: "ich bin nur ein Mann, der nichts und alles kann! "
    Sprich: gaaaanz 'normal'/gewoehnlich/durchschnittlich/nix besonderes = ich auch; which is good!

    LG, Gerlinde

    Was Dein Problem mit den Gluehbirnen betrifft: habt ihr zuuufaellig - aufgrund von EU-Sammelsurium dann ja ueberall - mittlerweile auch sog. 'Bajonett-Halterungen'?
    D.h.: ganz leicht nach oben schiebend gleichzeitig eine kurze nur Teil-Kreisfoermige-Drehung machen und sie faellt heraus? Grund: 2 kleine 'Knoepfe' je li. und re. werden in ein nur sehr kurzes 'Teilgewinde' sprich nur sehr kurzen Einschraub-Schlitz in der Lampenfassung eingefuehrt. Sprich: das uns so bekannte 'Spiral-Gewinde' ist da nicht.
    Habe dies erstmals in GB und dann - natuerlich - vermehrt in OZ kennengelernt. D.h.,: hier muss man immer hoellisch aufpassen, welches Lampenfassungssystem man vor sich hat.

    Die sog. Energie-Sparlampen: mittlerweile sind sie ja ganz gut geworden - auch optisch etwas ansprechender.
    Zu Anfang mussten wir hier in u/Haus auch noch eine Truckladung 'altmodische' einbunkern, denn die Energie-Sparer waren nicht zum Dimmen (= Helligkeit-Regulierbar durch Drehknopf neben/im Lichtschalter).
    Hier hat mein Mann dann einst einen armen, seeehr dienstbeflissenen (= er nannte es aber penetrant nervig ;-) ) indischen Landsmann des Grundstueckes verwiesen.
    Grund: U/Government gab Order, dass man die Hausbesitzer einzeln bequatschen/besuchen sollte und denen die Vorteile von Energie-Spar-Lampen schmackhaft machen. Als dann natuerlich mein Mann hierzu abwinken musste und aber meinte, dass 'das' bei uns ohnehin anders geregelt wuerde mit dem Energie-Sparen, kamen sich der arme Lampen-Rep. und er (als versierter Techniker) aber ordentlich in die Haare.

    - Fortsetzung folgt -




    AntwortenLöschen
  4. - Fortsetzung 2/2 - (hoffentlich)

    Was ich nicht so gerne mag - zumindest als einsamen, einzelnen 'Gesamtbeleuchter' eines Raumes: die Dinger, welche nur nach unten strahlen und nach oben eine Abschirmungs-Schicht in der Birne haben.
    Die sind naemlich wirklich nuuuur gut fuer punktuelle Beleuchtung direkt drunter - ansonsten tappst Du fast im 'Dunkeln' im Rest des Zimmers.
    Bei uns im neuen Haus hatte es 'Hoerrrr Techniker' ja ziemlich eilig, die fast 60 altmodischen Downlights gegen modernere, energiesparende und nicht heissmachende LED-Laempchen auszutauschen, wie Du Dir sicher gut vorstellen kannst.
    Btw., 'heissmachend'; heute um 5 Uhr morgens: 34 Grad Aussentemperatur.
    Mein Wecker ist mir fast schon beleidigt, weil ich ihn schon seit Tagen laaange bevor er seine Arbeit erledigen kann, ansehe und ihn frage, ob die Nacht nicht vielleicht schon guetigst und gnaedigst um waere - seufz.
    Ich meine, irgendeinen doofen inneren '3-o'clock-Weck-Service' scheine ich nunmehr ja schon seit Monaten zu haben (= stoert mich aber wenig, da ich dies um diese Zeit einfach nur 'zur Kenntnis nehme' durch Wecker kurz angucken, und grinsend wieder weiterschnurche. Aber die derzeitige Hitzewelle macht das Leben hier leider wieder einmal graesslich. Wir unterscheiden - bei um die 40 Grad tagsueber - nur noch nach 'Hitze MIT Schatten' oder 'Hitze OHNE Schatten'; entfliehen kann man bei diesen Temperaturen fast nirgendwohin - seufz. Ist aber erst Halbzeit; soll bis WE gehen.
    Bekamen hier im Highland ueber Nacht auch noch Tropen-Flair dazu: kurzer Gewitterregen = grrrr eat. Ich hasse es, wenn es nur so'n bissle 'hin pisst' statt regnet; da 'beisst' die Luft dann so furchtbar in Hals und Nase, durch die Daempfe der nassgewordenen heissgebackenen Erde.
    .... uuuund gefaehrlich = sind wieder gut beschaeftigt mit Feuern - seufz.

    Gegen 6.30 Uhr hatte ich eine Jagdstrecke von ca. 12 grossen, nervig brummenden Fliegen mit meiner Fliegen-Pistole (= funktioniert bestens von aaallen je erlebten Geraeten !) erlegt = fast 'doppeltes tapferes Schneiderlein' ;-) :-D
    Ist aber auch wahr: wenn die Muecken und die Fliegen wenigstens leiser waeren, waeren sie vielleicht tolerabler.
    In diesem Sinne: nach demselben strebend (und bevor auch Du 'Castagir-Cutting-Syndrom' kriegst ;-) ) - seeya und weiterhin 'gute Genesung vom Problem'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, nun habe ich Deinen Kommentar ganz vergessen. Bin aber schon bettreif, komme morgen dazu, ihn zu beantworten.
      Ich wünsch Dir gute Nerven mit euren tropischen Temperaturen (mit Tipps gegen Hitze kann ich nicht so gut helfen, noch nicht mal mit einer Schneeflocke. Am besten Kopf voran im Kühlschrank schlafen... ;-) ) - und gute Jagd!!! :-))
      Seeya, Lg, Sathiya

      Löschen