Samstag, 25. Januar 2014

100 Jahre 1. Weltkrieg

Im Sommer ist es soweit: es jährt sich zum 100. Mal der Beginn des 1. Weltkrieges.

Ein großes Thema in Politik und Medien wird das diesjährige "Jubiläum" wohl werden (naja, das Wort paßt so überhaupt nicht, hat jemand ein besseres?): 100 Jahre 1. Weltkrieg.
Ich bin gereizt und genervt. Ich hätte sowas gern ein für allemal aufgearbeitet. Stattdessen wird in Deutschland vermutlich wieder die unangefochtene und alleinige SCHULD der Deutschen festgestellt, und unseren Kindern in den Schulen für die nächsten Jahrzehnte die ewige politische Minderwertigkeit aufgrund ihrer Nationalität eingeredet. Und die unausweichliche Folge des 1. sei ja der 2. Weltkrieg, in welchem die Deutschen ihre Schuld einfürallemal manifestiert hätten. Andere Länder, vor allem die damaligen Kriegsgegner, werden vermutlich auch wieder einmal feststellen, daß die Deutschen verdientermaßen was auf die Zwölf bekommen haben, daß ihre Niederlage verdient war und der eigen Sieg erst recht, und daß man es schon immer gewußt habe, daß die Deutschen die Bösen schlechthin seien (die es mit dem 2. Weltkrieg wieder einmal bewiesen haben), und daß man eben aus diesem Grund das Recht auf immerwährende Unterwerfung und gehorsame Schuldanerkenntnis habe.

Ich bin nicht die Deutschen. Ich bin weit, weit nach dem Ende des 2. Weltkrieges geboren. Ich schulde der Welt nichts. Schon gar nicht, mir weitere Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte Asche aufs Haupt zu streuen und Buße zu tun für etwas, wofür ich nichts kann, was ich nie gewollt oder befürwortet oder unterstützt noch irgendeinen Einfluß darauf gehabt habe. Selbst meine Eltern waren zur damaligen Zeit der Machtübernahme des Hitlerregimes noch nicht geboren. Also - was soll das Ganze?!

Aber. (es gibt immer ein aber)
Wenn es nicht die heute lebenden Personen sind, die die Schuld tragen und sich dafür entschuldigen zu müssen glauben, dann definitiv die politischen und wirtschaftlichen Systeme und Metasysteme. Deswegen finde ich es nicht schlecht, wenn dieses Jahr öffentlich und offiziell über die Gründe und Ursachen und Auslöser für den 1. Weltkrieg reflektiert wird. Ich hoffe nur, daß sich alle damals beteiligten Länder über eins im klaren sind: ein Krieg wird niemals aus einer Laune heraus geführt. Es gibt immer massive wirtschaftliche und politische Gründe, und eine jahrelange, wenn nicht jahrzehntelange Vorbereitung. Die Kriegspläne sind schon fix und fertig (auch über die modernen Zeiten brauchen wir uns keinen Illusionen hinzugeben über ein ach so friedliebendes und kriegablehnendes Europa, die Pläne für Krieg Nr. 3 sind bereits fertig und warten nur noch auf die Umsetzung), wenn es zu einer Kriegserklärung kommt. Ich bin auch der Überzeugung, daß in Wahrheit kein einziges Land überrascht ist, wenn ein Krieg beginnt. Die Herren und Damen Politiker tun aber immer so, als wenn er so super überraschend gekommen wäre - um ihr Gesicht zu wahren, ihre Hände in Unschuld zu waschen und möglichst hart den bösen Aggressor verurteilen zu können.
Es wäre an der Zeit, ehrlich und ohne an den eigenen politischen Vorteil zu denken, die Ursachen aufzuarbeiten.

Jahrestag 1. Weltkrieg. Ein Jahrestag vom negativen Typ. ;-) Streichen oder akzeptieren?

weiterführende Website: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article121848478/Die-Deutschen-wollen-so-gern-alleine-schuld-sein.html  - sehr guter Text. Viel besser als ich es könnte (da ich schließlich kein Historiker bin), wird der Finger auf den wunden Punkt gelegt.

Best wishes, Sathiya

Kommentare:

  1. Hallo Sathiya,
    der 1. Weltkrieg hat mich viel mehr als der 2. Weltkrieg berührt, weil ich früher des öfteren mit dem Fahrrad Urlaub gemacht habe; zu dieser Zeit hatte ich verschiedene Ecken von Flandern und Nordfrankreich kennen gelernt. Wie viele und wie große Soldatenfriedhöfe es dort aus dem 1. Weltkrieg gibt, ist unvorstellbar. Das hat mich sehr deprimiert und ich habe auch einige Bücher über den 1. Weltkrieg gelesen. 1x war ich auch in Verdun, was ich sogar in eher positiver Erinnerung habe, die damaligen Schlachfelder zu sehen. Ich denke, dass es da keine spezielle deutsche Kriegsschuld gibt. Wenn, dann diejenige, dass 1870/71 Elsaß und Lothringen annektiert worden sind. Auf meiner Leseliste steht auch eine Bloggerin aus Lothringen, mit der ich mich gelegentlich austausche. Wo sie wohnt, gibt es auch viele Soldatenfriedhöfe aus dem 1. Weltkrieg.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dieter,
      ich bin selbst alles andere als gleichgültig, wenn ich Kriegsgräber und Denkmäler sehe. Ich sehe die ungeheure Verschwendung menschlichen Lebens zur Glorie einiger weniger. (und nicht nur die Denkmäler der Weltkriege. Was ist mit dem Völkerschlachtdenkmal bei Leipzig?)
      Die Schuldfrage ist nach einem Jahrhundert zum Schlagwort geworden, mit dem man seine eigenen Taten rechtfertigen konnte. Bequemer geht es kaum... auch wenn es international ein Umdenken gibt, langsam aber sicher. Mich würde interessieren, wie die Historiker kommender Jahrhunderte die Weltkriege und die Schuldfrage bewerten.

      "Sag mir wo die Blumen sind, wo sind sie geblieben..." - ist in gewisser Weise alles, was zu sagen bleibt. (auch in Bezug auf die aktuellen militärischen Engagements der deutschen Armee)

      Danke für Deinen Kommentar!
      Viele Grüße, Sathiya

      Löschen
  2. Ein solches Ereignis wie der 1. Weltkrieg lässt sich nicht ein für allemal aufarbeiten. In einer so kurzen Zeitspanne wie 100 Jahre schon gar nicht. Mindestens 50 Jahre braucht es alleine, bis wichtige Geheimunterlagen nach und nach auftauchen.

    Und wenn ich sehe, was sich derzeit in Ungarn abspielt ... da sind wir, zumindest international, noch weit von endgültiger Verarbeitung entfernt. Dort kommen gerade wieder die ganz alten Denkmuster hoch, in unterschiedlichen Schattierungen national getönt. Ich hoffe sehr, dass sich da nichts Übles zusammenbraut ...

    Aber eines können wir im Internetzeitalter tun: versuchen, die Geschichte aus anderen Blickwinkeln als den gewohnten zu betrachten. Wir haben jeder, je nach Lebensalter, eine bestimmte Schulversion mitbekommen, aber über den deutschen Tellerrand haben wir damit noch nicht geschaut. Ich finde sehr spannend, was z.B. an amerikanischen Universitäten über europäische Geschichte gelehrt wird (über amerikanische übrigens auch). Auch interessant: Miltärakademien und deren Sichtweise der Weltkriege - ich versuche gerade, dazu mehr zu finden.

    Dass die Pläne für Krieg Nr. 3 bereits in der Schublade lägen, halte ich mit Verlaub für eine Verschwörungstheorie. Dass sicherlich allerhand Szenarien durchgespielt werden, ist etwas anders, dazu sind Geheimdienste und Verteidigungsministerien schließlich da. In jedem Land.

    Kriege entstehen, wenn wirtschaftliche Systeme zusammenbrechen und gleichzeitig die politischen Strukturen versagen. Was miteinander zusammenhängen kann oder auch nicht.
    Dass Politiker echt überrascht sind, wenn ein Krieg beginnt, kann ich mir schon vorstellen - allerdings mehr in dem Sinne, dass sie die möglichen Folgen ihres Handelns nicht in aller Komplexität bedenken (können?) oder die bösen Folgen billigend in Kauf nehmen, weil sie glauben, dass diese zeitlich oder räumlich weit entfernt sind. Beides kann sehr schnell anders kommen.

    In diesem Sinne: begehen wir die Jahrestage. Keiner muss sich persönlich schuldig fühlen. Aber in den meisten Familien finden sich Vorfahren, die auf irgendeine Weise "dabei" waren.

    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ursula,
      gute Gedanken! Aber suche mal, nur zum Spaß, nach dem Thema 1. Weltkrieg bei den verschiedenen Ämtern für politische Bildung. Dort steht zu lesen, was man als Deutscher heute über den 1. Weltkrieg zu denken hat... *grimmiger smiley* und was man in der Schule zu lernen hat (ich werde noch viel 'Spaß' mit dem Geschichtsunterricht haben, wenn die Jüngste soweit ist *g*) und Du hast selbstredend recht. Jede Generation scheint was leicht anderes über Kriege und ihre Ursachen zu lernen.

      Ich lese eben, als ich per google nach '100 Jahre 1. Weltkrieg gesucht habe, daß Serbien dem Attentäter ein Denkmal errichtet und ihn offiziell als Volksheld ehrt. Ach, da sieh mal einer an...!!!

      Bei welchen Militärakademien suchst Du? Deine Funde würden mich auch sehr interessieren!

      Jetzt, da Du es ansprichst: 100 Jahre sind offensichtlich wirklich zu kurz. Vielleicht müssen erst alle gestorben sein, die jemanden kannten, der jemanden kannte, dessen Verwandter im Krieg gewesen ist... (mein Opa Jahrgang 1898 war als junger Mann von 18 Jahren im 1. Weltkrieg, für Kaiser und Vaterland, und trug sein Leben lang Narben von Granatsplittern am Körper)

      Genau, begehen wir die Jahrestage. Vielleicht in diesem Sinne, wie ich weiter oben schon schrieb: "sag mir wo die Blumen sind..." und gedenken nicht nur der Toten sondern auch der Lebenden.

      Viele Grüße, Sathiya

      Löschen
  3. Ohhh, ich krieg' hier mitunter verdammt intensive Agro ab als 'damaliger Verbrecher'; WK 2 vor allem betreffend. Muss allerdings auch dazu vermerken, dass ich seeehr viele absolut tolle und zuverlaessige Freunde aus eben der 'Nationenriege der 2. Weltkrieg-Gejagten' habe.
    .... ich wehre mich trotzdem gegen 'Angriffe'. Sehe mir zwar meine 'Attacker' genauer an, ob sie altersmaessig irgendwie einst von dieser Vergangenheit direkt betroffen haetten sein koennen ( ausser 'Vollkoerper-Narben-Suche'
    ;-) ) aber, wenn deren Agro sich in entweder Verfolgung (= manchmal gehe ich einfach) oder 'haengende Schallplatte' verirrt, dann kann ich da schon mal selbst agro auf deren 'eigene (= jetzt wie auch frueher fehlende) Heiligkeit' hinweisen (plus, dass sie 'ihre Toten aber eigentlich guuut verkauft haben' hinterher !)
    Der 'Jugend' (dazu zaehle ich in diesem speziellen Fall schon meine eigene Altersklasse - 'vose' (?) = 'vor 60' - spreche ich jegliches Recht auf Gemecker diesbezueglich ab - sorry.
    Aber, wie das eben so ist - im Kleinen wie im Grossen: so etwas bleibt seeehr lange im Gedaechtnis. Was glaubt ihr, wie hier in sonst Multi-Kulti-Australien die aeltere Generation speziell Japanern gegenueberstehen (= OZ wurde einst von dieser Nation in kriegerischer Absicht, aehem, 'besucht' ) ?
    Die 'Klein-Version' von so etwas ist schon folgende Geschichte, in welche ich in meiner heissgeliebten kleinen bayerisch-schwaebischen Grenz-Kuh-Plaeke von Dorf lief:
    Auf die Frage, warum der Ort gemeindemaessig nicht nach XY sondern nach YZ gehoerig waere, bekam ich erzaehlt, dass XY sich vor (damals = nunmehr weitere 17 Jahre meine Abwesenheit dazu zu rechnen) 20 Jahren ERDREISTETE, denen den Mai-Baum zu stehlen und darum wurde 'dagegen' gewaehlt und gekaempft !!!
    Fahrtechnisch ist dieser Beschluss - vor allem f. die aeltere Generation - dann eine groooosse, enorm unsinnige Komplikation (= Schweinerei- mM) dadurch geworden) grmpf.
    Weiters: gucken wir doch mal, wiiiie schwierig 'Frieden' schon ist zwischen nur 2 Personen 'unter freier Entscheidung' = Liebesbeziehung/Ehe!? Naechste 'Stufen': Kinder, Verwandte, Freunde, Blogger usw.
    Trotzdem: danke fuer die Warnung vor diesem 'Hundertsten Jahrestag' = I have to get prepared and brace myself.

    LG, Gerlinde





    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es scheint eine wesentliche Eigenschaften von intelligenten Lebewesen zu sein, daß man fähig ist, sich zu erinnern. Nicht nur an gestern oder an die letzte Jahreszeit, sondern wenn es ein muß, sogar Jahrzehnte und dann eben auch generationenübergreifend nachtragend zu sein. :-)

      Ich habe mal in einem Dörfchen gewohnt, daß aus Ober-Fliegenschißhausen und Unter-Fliegenschißhausen bestand. Die Ober-FSHer sind den Unter-FSHer seit Jahrhunderten gram, weil der Hinz dem Kunz oder der Kunz dem Hinz mal in die Suppe gespuckt hat. Es gibt sogar zwei (ZWEI!!!) Feuerwehren, weil die Ober-FSHer Feuerwehr nicht in Unter-FSH löscht und vice versa. Das verstehe wer will - aber trotz dieser Differenzen wird zu den Dorffesten und Kerben in aller Einigkeit wein- und bierselig gefeiert. :-)

      Den 1. Weltkrieg können sie meinetwegen feiern, seiner gedenken, ihn würdigen, verurteilen, was auch immer. Ich bin ja gespannt, was man ums Jahr 2039 zu erwarten hat (vorausgesetzt, ich erlebe das noch ;-) . Sind ja schon ein paar Jährchen bis dahin). Dann jährt sich auch der Beginn des 2. Weltkrieges zum 100. Mal. - - -

      Kuh-Pläke? Was ist denn das für ein lustiges Wort? :-D
      Lg, Sathiya

      Löschen
    2. :-D :-D :-D ja, ja, diese Kleinkriege O-FShsn/U-FShsn; Maibaum-Diebsereien usw.; erinnert mich u.a. ein wenig an "la guerre des bouttons" (= Krieg der Knoepfe). Aber was hilft's: mir werden in der eigenen Familie Kindheitsfehler vorgeworfen, wann immer sie nicht anders mit mir 'fertig' werden. Problem: dare to do this the other way round !!!
      Ich sagte dann in dieser 'muslimischen bayerischen Region'* einfach irgendwann: wo der Pfennig/Mensch geschlagen/gemuenzt/geboren ist, gilt er ohnehin nichts … und zog weg.
      Grund: Nur weeenigen Menschen wird ein Saulus/Paulus-Wandel unterstuetzt; ansonsten wird neg. Wissen eher immer zum 'Regieren'/Kontrollieren angewandt.
      Meine Brueder sagen dann auch immer: mit den Woelfen heulen = hmmm, ich bin leider als Erstgeborene (= niiiie niiiie niiiie wieder; naechstens erst den Kopf herausstecken; fragen und notfalls wieder Rueckzug ;-) ! Noch dazu, wenn die juengeren Geschwister aaaalles Jungs sind - grmpf) nicht sehr gut als Rudel-Tier, da eher alpha-handelnd dadurch aufgewachsen = grooooosse Probleme (auch) im spaeteren Leben mit der lieben Maennerwelt = da kann man sie naemlich leider NICHT mehr einfach 'in Form' pruegeln - seufz ;-) ;-) :-D
      KsD ist 'Weibchen' wenigstens ein groesserer automatischer Bestandteil meines Sternzeichens ansonsten koennte ich mich sofort um-operieren lassen und es wuerde seltenst auffallen, dass ich offiziell von der 'anderen Seite' komme. Die Pieps-Stimme; tja dagegen muesste ich ordentlich 'braune Kreide/Zigaretten' (igitt; eher noch Schokolade und von selbiger bin ich schon kein besonderer Fan = wenigstens veraendern beide den Charakter nicht - toi toi toi)

      Du, ich schleich mich wieder. Ich habe heute einen 'Toiletten-Hugging-Day'; d.h.: splitting head-aches, 'pers. Darwin-Gewitter-Blitz-Show' usw.
      'Leider' bin ich in dieser Disziplin wohl nicht mehr so 'geuebt' wie Du - sorry ;-)
      Habe gerade mal MIR wichtigste Sachen auf Net angesehen = plus Dich. Bis denne dann - sorry.

      LG, Gerlinde

      Btw. "Kuh-Plaeke" koennte offiziell Koelner-Surrounds sein, da einst giftig von meiner von dort stammenden D-Nachbarin gegen das Doerfchen angewandt = ja mei: 'Dorf' hat seine Vor- und Nachteile (wie eben alles auf der Welt). Anonymitaet geht NICHT in so etwas; da wird 'Heraushalten' mitunter schon schwierig (siehe auch den Suess-Film/Buch "A year in Provence" = einer meiner Lieblinge und mir von OZ-Mutter immer vorgehalten, dass 'wir' aehnlich 'naive/dumm' waeren ;-) )
      Oftmals kommt's allerdings zu privaten Problemen, wenn 'oeffentliches Leben' das Private derart schmaelert, dass da evtl. gar keines mehr Platz hat ^^ mit grossem Seufzer!









      Löschen
    3. Oh, Du Arme. Gute Besserung! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Löschen
  4. * Ein einst in Deutschland (Muc) lebender Tuerke, welcher nunmehr in Australien lebt (und mit einer Deutschen verheiratet ist !!!), hat gemeinsam mit meinem Mann einmal festgestellt, dass in Deutschland die Frauen 'muslimisch unterwuerfiger' und auch als solches eher durch ihre Maenner genaus 'so' behandelt werden, als dies jeeee in seinem eigenen Lande der Fall waere.
    Also, ich war seeehr beruhigt, als ich diese seine Meinung hoerte, denn ich konnte mich eines sehr aehnlichen Gefuehles schon lange vorher auch nie erwehren. Dies, obwohl ich - vorsichtshalber; mein eigenes 'Rebellenblut' beruecksichtigend - mich reisetechnisch niiie weiter als Bulgarien wagte. Dubai nur in maennlicher Begleitung (obwohl dort wirklich exxxtrem huebsche maennliche Exemplare herumlaufen (vertraeumtes Augenrollen) ABER: ich kaufe mir auch nicht jeeedes 'huebsche Kleid' nur weil es mir gefaellt, oder? Warum dann 'Maenner' nach diesem Kriterium ?
    … und frage nicht, wiiiie oft ich mir manchmal wutentbrannt ein Handtuch aus dem Badezimmer schnappte, dieses mir um den Kopf wickelte und meinen Gegenuebern damit entsprechende 'Aehnlichkeiten' anzeigte !!!
    Sollen doch bitte eeeetwas ehrlicher sein: nur weil sie die aeusseren 'Insignien' nicht zeigen/tragen …..

    Ende; LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deutschlands Frauen unterwürfig?
      Kann gut sein. In zu vielen Familien ist noch ein gewisser altdeutscher Geist bekannt, der sich "Der Mann ist der Herr im Haus" nennt. Ich bin auch so aufgewachsen - was der Vater sagte, galt, Punkt, basta, Ende der Diskussion. KEINE Diskussion. ;-)
      Und sie sind es immer noch. Getreu dem Bibelwort: jedermann sei der Obrigkeit untertan, die Gewalt über ihn hat. Gelernt ist gelernt.
      Bemerkenswert finde ich, daß dies ausgerechnet ein Muslim äußert, der ja nach offizieller Lesart seine Frauen unterdrückt und unselbständig hält. Tja. Traurig. Ein Armutszeugnis für die Deutschen. :-)
      Und zum wütend werden.

      Liebe Grüße, Sathiya


      Dein Sternzeichen ist Weibchen? Oder enthält eines? Was bist Du denn? :-D
      Ich - bin immer und ewig, und zu meinem größten Vergnügen Jungfrau. Yes, ma´am. Sternzeichenmäßig. :-D :-D

      Löschen
  5. So hochinteressant die allmähliche historische Neubetrachtung wahrhaftig ist, (Geppert, Neitzel und die anderen haben das ja ganz nett zusammengefasst in der welt am 04.01. http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article123489102/Der-Beginn-vieler-Schrecken.html) an sich ist sie ein Gefecht, das außerhalb des akademischen Bereichs wohl niemand führen will. Zu unschön und gleichzeitig überflüssig sind die Implikationen die sich daraus ergäben.

    Wer als erster die Axt geschwungen hat, oder ob die noch größere Idiotie nicht vielleicht im Eisenbahnwaggon verübt wurde als man rückwirkend betrachtet fast sehenden Auges die nächste Katastrophe angerührt hat ... alle Beteiligten wissen, dass ihre Vorväter da allesamt viel zu viel Mist gebaut haben, um in der Jauchegrube so richtig rum rühren zu wollen - Jubliäum hin oder her.

    Ich sehe das Rumrühren auch nur als begrenzt positiv. Akademisch fraglos spannend, aber ohnehin nicht objektiv quantifizierbar: Statt sich darüber zu streiten "hey, guck mal, wir waren doch nicht oder nur halb oder zwei Drittel oder ein Drittel schuld" hat es weit mehr Größe zu sagen "ist recht, glaubt was Ihr wollt, es ist 100 Jahre her, jetzt machmer mal langsam nen Haken dran". Und ich denke die Masse hat das instinktiv richtig längst getan, und deswegen juckt es sie vollig berechtigt nicht länger.

    Außerdem kommen wir als Land recht gut damit klar, selbst wenn alle anderen (und auch ein Teil von uns) denken, wir wären bis zum Beweis des Gegenteils immer erstmal schuld, woran auch immer.

    Und was in den Schulbüchern dazu steht ... ehrlich, who gives a tiny rats ass? Juckt nach der feierlichen Verbrennung auf der Abiturfeier eh niemanden mehr - schlau wird man später ... und wenn nicht tut es auch nicht allzu arg weh einfach weil es 100 Jahre her ist.

    Das Selbstbewusstsein und darüber Stehen kommt von den einzelnen Menschen, die herrschende Lehrmeinung ist verglichen damit ziemlich unwichtig denke ich.

    Ich bin trotzdem auf die Reden höchst gespannt und das allseitige Rumgeeiere an den Gedenkentagen wird mir viel Freude bereiten. Das werden wahre Kunstwerke der Redenschreiber werden, um mit möglichst viel staatsmännischer Größe möglichst wenig zu sagen, über das man streiten kann. Ich nehme daher an, das Wetter am 11.11.1918 in der Gegend von Compiegne wird zentrales Thema etlicher Ansprachen sein ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. Ja, ja.
      Wir werden sehen... bzw. hören, was passiert. Wer was sagt und wie - und wie versucht wird, den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen. Ich bin gespannt!

      Du hast Deine Schulbücher verbrannt, auf der Abi-Feier? :-)) Nicht wirklich, oder?!?
      (naja, ich hab meine im Keller meiner Eltern v o l l k o m m e n unabsichtlich geflutet. Sozusagen ein vollkommen ungeplanter Wasserrohrbruch. Danach waren sie nicht mehr so gut - lesbar und mußten leider in den Müll... *gg*)

      Grüße, Sathiya

      Löschen
  6. ;-) Und wenn sie das Thema Wetter vielleicht auch noch etwas kuerzer halten als die ueblich erwarteten zu fuellenden Minuten, dann koennte man evtl. wirklich mal relaxter hinterher miteinander reden, da unversehens unerwartet viiiel Zeit dafuer vorhanden.
    Im Grunde wuerde ja genuegen: "100 Jahre Vergangenheit - keiner will sie wohl wieder als Gegenwart, hey?"
    Hierzu Einbezug der Meute: hoffentlich mehrstimmiges nicht die zu erwartende Rede einschlafend ueber 'sich ergehen' beabsichtigend "Nein" in moeglichst vielen Sprachen!?
    Oder gibt's bei denen kein gutes Restaurant/Wirtshaus in der Naehe fuer ein Hinterher ;-) ?

    LG, Gerlinde

    PS:
    Btw., 'zu fuellender Time-Slot': Musste mich hier kuerzlich etwas kringeln vor Lachen, als in den Morgen-News eine arme Reporterin an einen ab-so-lut ungespraechigen Feuerwehrmann geriet = bitter fuer die Kleine; war wirklich sehr schwierig, den zur Verfuegung stehenden Time-Slot zu fuellen!
    DA ist doch 'Gerlinde-Style' wesentlich besser: genuegend Auswahl, damit man zur eigenen Befriedigung schon mal ordentlich zusammenschnippseln kann, hey? ;-) :-D
    Well, ich mach' das auch mit meinem eigenen Ehemann: gib ihm zu wichtigen Anlaessen wirklich fair enough geliebte Betaetigung, damit er mir garantiert aus dem Weg ist/keep him happy.
    Z.B.: kam es 'veeeery convenient - despite not quite clear how it happened'*: Er hatte absolut keine Zeit, sich am Wochenende in meine Party-Kochereien zu mischen, da aus unerklaerlichen Gruenden er seeehr viel 'Gebroesel' (= wie eine Mischung aus Heu und Sand) aus den zahlreichen Ecken des nunmehr wieder 'open-plan-living' Hauses mit seinem Lieblings-Arbeitsgeraet (= D*son 'Animal' ) 'jagen' musste/wollte. Mann hatte ich dadurch 'Side-Effekt- Glueck' ;-) !?


    * WIR verdaechtigen die Air-Cond., da das doofe Ding natuerlich auch leichteres durch den Wind ins Haus getragenes 'Gebroesel' dann aus dem Fenster- und Tuerbereich in die weiteren Teile des Hauses verteilt !
    Btw.: ICH nicht ;-) !!! = weeeehe man spricht und verhandelt etwas nicht puenktlich und ausreichend mit mir - dann 'mache' ich aber schon seeehr selbststaendig in meine eigene gewuenschte Richtung ^^ !


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre eine Rede nach meinem Geschmack! Kurz, prägnant, mit nur wenig mehr als zehn Worten auf den Punkt kommend. Und danach hätte man genügend Zeit, das leckere Buffet zu genießen. Sogar die Fernsehsender wären angetan - mehr Zeit für Werbung für Haftcreme, Rasiercreme, Stahlspringseile und Gleitcreme. Was es immer so im Umfeld solcher Sendungen zu bewerben gibt. :-))

      Die aircondition pustet euch den Mist INS Haus hinein? :-)) Oder verstehe ich das falsch?
      Anyway, viel Spaß beim Auskehren!

      Lg, Sathiya

      Löschen
  7. 1) Well, die 'Reden' und 'Reden' sind nunmal unterschiedlich ;-)
    2) Die Aircondition pustet sehr wohl schon vorhandenen Dreck ordentlich im Haus herum; sog. 'Stolper-Ecken' stellen sich da sehr schnell heraus, wo man garantiert immmmer den meisten Dreck zusammengewedelt findet.
    Vorteil und/oder Nachtteil ist Ansichtssache.
    'Vorhandener Dreck' entsteht bei mir seeehr schnell, da ich eigentlich nur seeehr schlecht mit Aircond. alleine leben kann (= selbige waere am saubersten). ABER: Gerlinde kann's nun mal nicht gut haben mit geschlossenen Fenstern und Tueren - seufz. Autofahren: fast ueberwiegend bei offenen Fenstern. Ich kann nur die Sonne nicht auf meine Ruebe aushalten - sprich: Anti-Cabrio; nur sog. Sun-Roof zum Hitze-Abzug. Der 'Tomato-Winzling' (Smart; rote Farbe) war da super: hatte eine Sonnen-Gardine zum Zuziehen wenn man das Sun-Roof offen hatte = brillllllliant !!!
    Mit den offenen Tueren und Fenstern kriegt man hierzulande allerdings wirklich ORDENTlich Dreck (plus Flug-Sand) ab. Mein WE-Trick war allerdings: ich 'streute' mit Absicht Heu-/Sand und Kuechenkraeuter unter die Hauptauslaesse der Aircond ….. und liess diese 'IHN' dann finden (und damit beschaeftigt halten).
    Als er versehentlich etwas frueher fertig zu sein schien, als ich dies wollte, wehte mir 'ungluecklicherweise' ( ;-) )
    auch noch etwas angetrocknetes Fenchelgruen von der Arbeitsplatte und wurde neuerlich 'gut verteilt'!
    Klartext: ich kann das 'viele Koeche verderben den Brei' System nicht gut vertragen. Ich mache verdammt gerne Sous-Chef und habe 'Ihn' auch umgekehrt sehr gerne f. denselben Job. Was ich NICHT mag: Planungs- und Verantwortungs-Verschiebungen/-Unterminierungen in letzter Minute wenn KEIN Grund dafuer vorhanden ist; selbige NUR unnoetig Hektik aufbringen und den vorher geplanten 'zuegigen Fluss' einer Sache arg sabotieren.
    Leider ist meine 'zweite Haelfte' auf diesem Sektor - zumindest im Privat-Bereich - ein Weltmeister. Manchmal kommt's mir so vor, als ob Ingenieure - ohne zusaetzliches Lernen auf einem anderen Bereich - die geborenen Alleswisser/-Koenner waeren. Zumindest kann ICH wohl niiiie irgendetwas ausreichend gut alleine ^^
    - ausser, es ist denen gerade 'convenient' weil sie ohnehin keine Zeit und Lust haben ^^ = und DA schlaegt's bei mir ueblicherweise eine Sicherung durch = mag ich aber an mir selbst nicht sehr gerne = suche ich nach Tricks dies zu umgehen/vermeiden.

    3) Ich mag Werbung - sorry (ausserdem weiss ich notfalls wann ich ohne besondere Versaeumnisse eine Pinkelpause absolvieren kann sowie Knabber- und Getraenke-Nachschub organisieren kann.
    Gut, manchmal uebertreiben 'sie' mit den Mengen!

    4) Sternzeichen: ich bin Zwilling; zwar wohl kein Reinrassiger (auf allen Gebieten) aber in Sachen 'niedlich schauen' und 'Weibchen sein' ein verdammt Guter (mittlerweile zumindest = 56 Jahre in the making ^^)
    Mein 'Profil-Name' entstammt nicht eigener Kreation ;-) ; auch wenn ich meine, dass ich diesbezueglich schon noch in aaarg 'grosse Schuhe' hineinwachsen muesste (so ich jeee wollte).











    - Fortsetzung folgt - (= ich bin wirklich wieder gesund, hey? ;-) )


    AntwortenLöschen
  8. - Fortsetzung 2/2 -

    5) Danke f. die Besserungswuensche. Ich habe - bis dato - mittlerweile mehr Glueck diesbezueglich als Du: wenn keine krawottische Besserung bis 12.00 Mittags (= mittlerweile meist garantiert), dann darf ich mir einen aerztl. Hausbesuch buchen - seufz. Bei mir geht an so einem Tag ja nichts aber auch gar nichts hinein; er spuckt 'gruen' (= ist ja nix drinn) und bringt mir dann auch noch das Problem der Entscheidung von 'mit welchem Ende meines Koerpers zuerst auf die Toilette'. Gerlinde-Loesung: Eimer zu mir = klaro. Jedoch kann man mich gen Abend dann wie ein Handtuch ueber fast jeeegliche menschliche Schulter drappieren (= ZWEI Eimer dann nicht vergessen ;-) !!!) und mich zum Arzt tragen. Besser - wegen des bloeden Eimer-Transportes ;-) - Hausbesuch.
    Ich hatte Glueck: 12 o'clock und 'Land in Sicht' = wo immer das ist ;-); ganz gemaess mancher 'doofen britishen
    Gegenden, welche dann als Bus-Ziel auf deren 'Stirnband' durchlaufen und reden von z.B. Notinghill und/oder gar NotinService ;-) = flog mir mal eine Zeitschrift hinterher, als ich meckerte, dass man hier schon arg 'komisch klingende Gegenden' haette ;-) ;-) ;-) !)

    6) Sathiya, schnall' Dich bitte kurz am Sessel an! Hatte gestern 'DEINEN' Albtraum: Fette Spinne (5 cm Durchmesser; kurze Beine = 'Art Gerlinde' ;-) ) im Badelaken! KsD/GsD war's meines! Bin jedoch entzueckt ueber 'some sort of good reflexes' despite generell eher 'Transuse' ;-) !

    Nachdem 'sechs/sex' mir immer gut als Abschluss erscheint* … in diesem Sinne
    und mit liebsten Gruessen,
    Gerlinde


    * und als sie nicht mehr 'konnten' sprachen sie zumindest noch lange davon ;-) ;-) :-D ?! (s. Blog-Erfahrung?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. igitt. Spinne... Spinnen! Nein danke. :-))))
      Lebst ja noch. Guut. Freut mich, daß die Kopfschmerzen weg sind. Ich finde es immer übel, daß sie immer mit Magenverrenkungen vorn/hinten einhergehen müssen. Gibt es bei euch den Arzneistoff Metoclopramid (in D als Paspertin zugelassen)? Das hilft mir manchmal. ;-)

      Ich - gähn - geh - gääähn!! - jetzt schlafen. Morgen ist auch noch ein Tag... und ich mache auch wieder einen extra Morning-Evening-Post für Dich. *hug*
      Lg, Sathiya

      Löschen