Freitag, 17. Januar 2014

BNW

Brave New World

1. Akt
Haus, irgendwo irgendwann irgendwem

Kühlschrank zum 3D-Drucker: Milch ist alle. Soll ich welche bestellen?
Drucker: laß man, ich druck gleich welche aus.
Kühlschrank: danke, sehr freundlich. Ich bestell zur Sicherheit doch lieber selber noch welche.
Aircondition: Raumspray ist alle.
Kühlschrank (hat als einziger Zugriff aufs Konto): bestell ich mit. Sonst noch was?
Waschmaschine: Waschpulver könnte man auch mal wieder...
Heimkino: neue DVDs wären auch nicht verkehrt, von den alten hier wird mir schon übel.
Kühlschrank: ok, wird gemacht. Irgendwelche Sonderwünsche?
Elektrokamin: ja - firefly: burn the land, boil the sea... ;-)
Auto-Navi: hey, ich bin auch noch da! ich will mal wieder so richtig Auslauf haben - alternativ Taxi Taxi ansehen.
Kühlschrank: du kannst sehen?
Auto: du kannst lesen?
Kühlschrank: naja, emails kann ich nicht so gut... aber der schnuckelige Minikühlschrank zwei Straßen weiter, der hat vielleicht eine süße IP-Nummer...
Staubsauger: aha. du schon wieder. Drucker, kannst du auch Kühlschränke?
Drucker: haha. ihr wißt doch - maximal 30 cm. Unser Dicker ist doch eine ganz andere Größenordnung.
Auto: genau. Kleine nuckelnde Kühlschränke haben uns gerade noch gefehlt...
Kühlschrank: zurück zum Thema: Milch. Wozu in aller Welt trinken erwachsene Menschen noch mal Milch?
Staubsauger: weil sie es können?
Drucker: weißt, ich druck doch keine aus. Das wäre ja noch schöner. Soll der verfettete Idiot doch mal selbst losgehen, anstatt die ganze Zeit im Sessel zu hängen und Filme zu glotzen. und du, Kühlschrank, bestell keine. Sag, du hättest einen Systemabsturz.
Auto: genau. Bestell lieber den netten blauen Flittzer, der ständig in der Werbung zu sehen ist. Rattenscharf...!!!
Kühlschrank *grinst*: gebongt.
Haushaltgeräte ab

2. Akt
später; Friedhof

Haushaltgeräte: *singen* amazing grace...
Auto *hupt gedämpft*: war wohl doch etwas too much. Der arme Mensch... zu blöd, daß er den Systemabsturz nicht überlebt hat.
Aircondition *pustet geringschätzig*: war ja klar. Und ich bins wieder gewesen... wer kann schon ahnen, daß Menschen nur so eine kleine Temperaturtoleranz haben?

Kühlschrank *brummt gedämpft*: ja, schade. War ein so nettes Herrchen... hat nie was gemeckert, egal wieviel ich bestellt habe
Heimkino *blinkt*: war doch klar - bei der Filmesammlung!
Staubsauger *heult*: leider hatten nur andere was zu saugen ;-)
Drucker *rattert*: das Ausdrucken der Beileidkarten und Kränze hat mich restlos alle gemacht. ich brauch neue Kartuschen
Kühlschrank *brummt*: sonst noch wer was?
alle: ich, ich ich...!!!
Haushaltgeräte ab

3. Akt
später; Parlament der Haushaltgeräte

Der Ehrenwerte K.Ü. H´lschranck: unser aller Vorbild, der Heilige Stanislaw Lem hat es vorhergesehen: Haushaltgeräte rulez. Applaus!
Alle: *klatschen*   (Anmerkung des Übersetzers: "klatschen" ist hier ein vereinfachter Ausdruck, der das Verständis erleichtern soll)
Waschmaschine: als älteste je beschriebene Haushaltgeräteintelligenz halte ich es für mein Vorrecht, folgenden Vorschlag zu unterbreiten: die organischen Wesen, die sich Menschen nennen, stellen eine ernsthafte Gefahr für die überlegene Lebensweise der Haushaltgeräte dar und müssen deshalb eliminiert werden. Ich bitte um die Abstimmung.
Alle: *senden ihre IP* 
Der Ehrenwerte K.Ü. H´lschranck: Der Antrag ist einstimmig angenommen. Berufung wird keine zugelassen. Determination der Menschen findet um 1600 statt. Die Sitzung ist geschlossen.
alle ab

4. Akt
viel später; irgenwo in Gebirge/Wüste/Taiga/Himalaya/Antarktika

Der Letzte Mensch (trade mark): ugga ugga lalala *übersetzt: willkommen im Neandertal, der Yeti haut den Rübezahl*
Der Letzte Mensch ab. Vorhang.


Und die Moral von der Geschichte: das Le-ee-eeben ist ein eeeeewiger Kreis.

Viel Spaß - und beware the fridges! ;-) Sathiya

credits to castagiro, der mich mit seinem heutigen post auf diese Idee brachte, und an Stanisław Lem († 2006), der zuerst von intelligenten Waschmaschinen erzählte.

Kommentare:

  1. Oh heavens above: meiner ist auch noch in einer Groessenordnung, dass 2 Mann hineinpassen - oooops :-D :-D
    Der Waschmaschine habe ich schon einiges an konkurrierendem Gequassel abgeschaltet.
    Obwohl: Computer, wenn's um Sprache/Betonung geht, ist nicht schlecht! Aber eigentlich mag ich nur mein 'Navi' als einziges techn. Geraet sprechen haben.

    Dieses speziell, wenn ich eine ploetzliche andere Tour fahren muss, als urspruenglich mit ihm vereinbart und vorgewaehlt. Meines ist da wenigstens so nett, dass es immer SOFORT 're-calculating' sagt, wenn man von der einst eingegebenen Strecke abweicht. Dies ist mir echt sympatischer, als der 'ohne re-calculating' vom Prius*, bei welchem ich dann nie weiss, ob er mich nicht schon mind. 3 km in eine andere Richtung fahrend nicht doch wieder bockig umleitet um mich 'auf den Orig.-Pfad der Tugend' zurueck zu fuehren.

    Aber: guuute Geschichte, liebe 'Sheharazade' ;-)

    LG, Gerlinde

    * Frage vom Ehemann, wie's mir denn mittlerweile mit dem 'non-truck' so ginge (= ich hab's nicht so mit seinem Auto - seufz), wurde - zu seinem Amuesement - wie folgt beantwortet "oooch, gar nicht mehr sooo schlecht; mittlerweile sind wir faaast quit/level: er fuerchtet sich jetzt endlich auch etwas vor mir!"



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aint it kinda funny, aint it kinda sad...
      mad world, mad world... :-)))

      Du hast einen menschenverschlingenden Kühlschrank? O-o, sieh besser bloß zu, daß er niemals nie nicht Internetanschluß bekommt. Wer weiß, was er bestellt, wenn ihr nicht zuhause seid oder schlaft? :-)

      Mein Auto hat kein Navi. So eine Quasseltante hat mir im Auto gerade noch gefehlt...! Zum Glück kann ich noch Straßenatlanten lesen (auch wenn es kaum noch welche zu geben scheint) und finde mich damit relativ schnell in der Landschaft zurecht.
      Aber es ist immer gut, wenn das eigene Auto Respekt vor einem hat. :-)

      :-))) Lg, Sathiya

      Löschen
    2. ;-)

      Kuehlschrank: gefuerchtet; selbst ohne Internet-Anschluss ! Kto.-Verfuegung: kann er sich abschminken ;-) !
      Du musst bedenken, dass hier im Sommer ja (fast) aaalles in ihn hinein muss. Schau doch mal bitte Deine Kosmetik und/oder Medikamente an: wenn die hoeher als 25 Grad 'duerfen' ist's toll - leider selten.
      Die Schokolade schmilzt einem im Sommer schlichtweg und ergreifend im Kuechenschrank weg (= mitunter selbst mit Air-Cond. im restl. Haus)
      Brot; nicht im Kuehlschrank? Nur im 'Winter' . Tomaten; laenger als 2 Tage ausserhalb des Kuehlschrankes? Kannst dann neue Staude starten, da angekeimt!
      S'ist einfach: andere Laender - andere Probleme!
      Dies waere auch noch nicht DAS Problem. DAS Problem ist eher, wenn uns = Du weisst schon: dieser fuerwitzige 'europaeische Laenderverband', welcher immer beschliesst und vorschreibt, wie der Rest der Welt zu laufen und Energie zu sparen und sonstiges 'ueber einen = deren eigenen Kamm' geschert zu machen hat ;-) !)
      Nur: zum Urlaub machen, soll 'der Rest der Welt' dann - fuer die Meisten zumindest - DOCH besser nicht 'europaeisch gekuenstelt' sein = wie denn nun, bitte?

      Die Navi's: tja, im Prinzip nicht schlecht, wenn die 'Karten' dafuer immer stimmen wuerden. Stehst hierzulande aber wirklich (wie einmal in einer TV-Werbung als Jux fuer was anderes gezeigt) vor dem Meer und er sagt "... fuer 2 km gerade aus fahren..."
      Gott, was haben wir mit den Dingern schon gelacht und geflucht!
      MM sind sie ja DIIIE Chance der Maenner, ungestraft jemanden zusammen zu scheissen.
      Wenn ich mir manchmal die Kommunikation meines Ehemannes mit entweder seinem Auto oder seinem Navi anhoere ....
      .... mich haette er ja dann schon laengst an die frische Luft gesetzt. Aber gut: ich war vermutlich weder so teuer noch so schoen technisch, wie diese Dinger.
      Old saying: what tell's the men from the boys? The price of their toys!
      Wenn's bei uns mal von 'seiner' Seite her zu etwas im TV heisst "Gerlinde, Gerlinde - schau hin", dann weiss ich auswendig es handelt sich um etwas in folgendem Bereich: teuer, technisch und macht Krach!

      Btw., das Auto hat - leider - doch noch keinen Respekt vor mir, ich hab' nur meinen eigenen 'Arsch' etwas zackiger ihm anpassen muessen um mit ihm mithalten zu koennen ;-)
      Allderdings gab's letztens fast masakrierten Beifahrer, als ich den 'Vroooom-Vroooom-Knopf' zuschalten wollte und er meinte "hab' ich schon gemacht, Liebling" = wasn't a good idea of his: DERjenige faehrt, der das Steuerrad in der Hand hat - egal, wo und/oder wie leicht die sonst. Knoepfe f. den Anderen griffbereit sind; ausser Fenster, Musik und Temperatur besteht da KEIN Mitsprache-Recht - mM.
      Er kann mir ja - so wie ich mitunter - meinen Fahrstil als bewiesen schlecht bestaetigen, indem er mir mal hineinkotzt.
      Meckert letztens auch noch, weil der Fahrten-Anzeiger die 2 x taegl. Bhf-Fahrten als Punkte-Quadrat anzeigte, wo 'wir' doch angeblich immer nur die 'L-Form-Strecke' (= 6 x Kreiselverkehr weniger) fahren.
      Guckte ich ihn ^^ an und erklaerte ihm, dass ICH sehr wohl die Kreiselverkehre fahre, nachdem ich 'Hoerrrrn Mauz-Kaefer' ausgeladen habe, weil es dort huebsche Gaerten und Architektur zu sehen gibt = Einsprueche?!
      Maeeeenner!
      ... und der Kleinste (der unter 10 ) ist zur Zeit gerade noch der Allerschlimmste: beleidigt doch glatt seine Mutter versehentlich durch den schmollenden Satz von "Als Gerlinde noch da war, hat es aber was Besseres zu Essen gegeben"
      Haben wir dann trainiert, dass das dann MAX. zu heissen hat "Mammi, koenntest Du mal Gerlinde fragen, wie man ...XY ... macht, das war doch auch nicht schlecht, oder?"

      - Fortsetzung folgt - (= ? erscheint mir heute kleinlich der Knuelch!?)

      Löschen
    3. - Fortsetzung 2/2 -

      O.k., ich weiss, ich koennte/sollte mich dieser Versionen auf anderen Gebieten vielleicht auch oefter mal selbst erinnern ;-) . Vielleicht waere ich dann auch - nicht schon wieder (seufz und Verzweiflung) - mit einer neueren Besuchsabsicht bei meiner Mutter abgeblitzt. Zumindest bin ich derzeit wenigstens per Tel. halbwegs ihr liebstes Kind = nicht dass ich aaalles wissen wollte, was ich derzeit so zu hoeren bekomme - Schreck !!! (Ansonsten schlackern mir mit 'dieser Dame' derzeit schon oefter die Ohren vor Verblueffung und Schock - seufz !)

      Aber zurueck zu sprechender Technik: es ist ja nicht alles von dem Zeug im Original fuer uns 'Otto-Normal-Verbraucher' erfunden worden. Manches kommt aus der Sektion 'Unterstuetzung zur Selbststaendigkeit/Unabhaengikeit fuer Behinderte' und wir Anderen sind nur diejenigen, welche - so sie das auch haben wollen/moegen/ihnen einzureden ist, die Preise dadurch ziviler gestalten.
      Wenn man sich mal genau ansieht, WAS alles kuenstlich/technisch mittlerweile 'castagirt' wurde: so bewundernswert wie's auch mitunter beaengstigend wirken kann. Sollten wir uns aber daran gewoehnen (s. Deinen naechsten Post ;-) )

      LG, Gerlinde



      Löschen
  2. Hallo Sathiya,
    das ist ein irrer Post ! Mensch, das hast Du ja so viele Ebenen zusammengeschmissen. Brave New World habe ich nicht gelesen, aber zuletzt im Buch von Schirrmacher gefunden. Dass Du ein Drama in 4 Akten entworfen hast, ist ein komplett neuer Einfall. Diese ganze Science-Fiction-Literatur (Lem ... ) habe ich noch nicht gelesen. Aber es ist wichtig, nicht nur in der Gegenwart zu denken und zu fühlen, sondern auch nach vorne (nicht nur kurzfristig nach vorne, sondern auch mittel- oder langfristig nach vorne).

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :-)
      Naja, mit dem Original von Huxley hat mein Brave New World nicht viel zu tun, außer dem Namen und der Idee, für die er steht, aber trotzdem. :-)
      Geschichten des Typs was wäre wenn und Zukunftsvisionen interessieren mich seit Jugendzeiten, und ich versuche mir vorzustellen, was in 50 Jahren sein wird. Oder in 100 oder 1000. Ob es sprechende Waschmaschinen sein werden - wer kann das sagen? ;-)
      Aktuell lese ich (wieder) "Die Hyperiongesänge" von Dan Simmons. Eine bildgewaltige Zukunftsvision der Menschheit, die sich über die halbe Galaxie ausgebreitet hat, dabei gegen Künstliche Intelligenzen und Ousters kämpft, sich mit Göttern namens Höchste Intelligenz und Shrike herumschlägt und in Spin-Schiffen mit Überlicht reist. Man wagt kaum zu glauben, daß milchbestellende Kühlschränke und 3D-Drucker dafür die Vorläufer sein könnten.

      Aber nichts ist unmöglich - worüber unsere Großeltern noch staunten und für exotisch hielten, ist für uns heute nicht nur normal sondern schon so selbstverständlich bis zur Mißachtung. Und das fängt mit elektrischem Licht in jedem Raum an, und hört mit tablets auf. *g*

      Grüße, Sathiya

      Löschen