Donnerstag, 30. Januar 2014

Orthorexia nervosa

gefunden hier: http://sciencefiles.org/2014/01/30/nutznieser-perpetuum-mobile-neue-form-gestorter-esser-entdeckt/   (kein Hyperlink, Bild und kursiver Text von da)

Ein halb satirisch, halb ernst gemeinter Artikel über Krankheiten, die eigens erfunden werden, um (z.B. mithilfe von Fördergeldern) therapiert zu werden. Heute im Fokus: Orthorexia nervosa - oder der Zwang, gesunde Nahrung im Übermaß zu konsumieren.

http://sciencefiles.files.wordpress.com/2014/01/orthorexia21.jpg
Orthorexia Nervosa, so schreibt der Erfinder des Begriffs, Steven Bradman, MD, “indicates an unhealthy obsession with eating healthy food”. Man kann also nicht nur zu viel ungesundes Essen essen, sondern auch zuviel gesunde Nahrungsmittel. An anderer Stelle wird Orthorexia Nervosa definiert als: “Basically, orthorexia is a fixation on eating only healthy or pure foods, or what an individual perceives as healthy or pure.”
Und es wird noch besser, wenn man die Beschreibung dieser “Obsession” oder Besessenheit genauer liest. Es beginnt damit, dass Menschen, die sich gesund ernähren wollen, z.B. in der Weise, wie die EU-Kommission das empfiehlt und wie es Politiker auf ihrem Kreuzzug gegen das Übergewicht und deren Hauptverursacher nahe legen, Fett und Zucker aus ihrer Diät streichen. Sie verzichten also auf Schokoriegel, Zucker und Fett  in allen Formen und erreichen damit, dass die Nährstoffe, die in “gesunden Nahrungsmitteln” enthalten sind, nicht mehr aus denselben und aufgrund des Fehlens von z.B. Fett herausgelöst werden können. (Fett ist z.B. notwendig, um fettlösliche Nährstoffe aufnehmen zu können).
Wenn sich dann die ersten Anzeichen einer Mangelernährung einstellen, dann würde man normalerweise erwarten, dass die davon Betroffenen ihre “Obsession” mit gesunder oder “reiner” Nahrung aufgeben und sich wieder einer gesunden, weil abwechslungsreichen Ernährung zuwenden. Nicht so bei Orthorexia Nervosa.  
...
Kann das eine ernstzunehmende Erkrankung sein? Die einer von der Solidargemeinschaft und den Krankenkassen geförderten und bezahlten Diagnostik, Therapie und Prävention bedarf? 

Halb lachend, halb weinend wünschend: bleibt gesund, aber übertreibt es nicht! Sathiya

Kommentare:

  1. Huuurrahhh, eeendlich hat man's erkannt!
    Sterben tun derlei Menschen uebrigens - mM - wohl eher aus (staendiger = stressmachender) Angst, was Falsches zu erwischen/zu tun.

    Das mit dem Fett zur Vitamin-Loesung ist/war schon uralt bekannt (= Karotten; nie ohne Fett); auch die Salzarmut hat wohl schon erste Rueck-Korrekturen abbekommen.
    Wie sagte da einst eine immmmer seeehr ekelhaft gesund lebende Freundin von mir "komisch, da lebe ich sooo bilderbuchmaessig gesund und bin seither kraenker als je zuvor " = Hmmm, mir hat sie nix glauben wollen.

    Ausserdem kommt mir der menschl. Koerper manchmal ein wenig wie ein verzogenes Kind vor: wenn er alles kriegt, macht er vieles nicht mehr selbst von dem was er aber machen koennte.

    Jedoch: die Heilung der o.g. 'Krankheit' ist leider gerade so kompliziert, wie jeeede andere Sucht/Abhaengigkeit*; zumal man heutzutage deswegen kein Geaechteter der Gesellschaft mehr ist/wird, sondern eher stattdessen noch - eeendlich - DAS kriegt, worum sich trotz aller Show-Kratzbuerstigkeit doch jeder Mensch sehnt: Waerme und sogar Verstaendnis seiner Mitmenschen.
    Worst case: Beruehmtheiten behaving badly …. und werden dafuer auch noch meist 'fast' belohnt dafuer: bessere Vertraege usw. weil dadurch werbetraechtiger?!
    MM sind wir bald soweit, wie die Zeugen J* da mir immer predigen wollten: alles kehrt sich ins Gegenteil?
    Ich warte jetzt nur noch darauf, dass die Antilope den Loewen jagt = ich meine ausnahmsweise woertlich/echt; denn 'Frauen die Maenner' haben wir schliesslich schon laengst oefter mal ;-)

    Aber zurueck zum Thema: wenn u/gesunde Ernaehrung sooo gesund waere, warum leben dann die Menschen in sog. 3./4. Welt-Laendern TROTZDEM noch (immer 'seeehr' lange)?
    Warum ist u/Gesellschaft wieder am Rueckzug/Abstieg von der einst erreichten Langlebigkeit?
    Duuuhuu, ich frage mich manchmal seeehr vieles, was keinen Sinn ergibt, obwohl uns als so furchtbar sinnvoll eingehaemmert - seufz. Heisst: kopfschuettelndes 'ich habe keine Ahnung ueber die Schizophrenien u/menschlichen Lebens' - sorry !

    LG, Gerlinde


    * frag' mich hierzu mal um meinen 'cold turkey'/Entzugserscheinungen bezueglich 'Allround-Mob.-Tel.' ^^ . Heisst: wiiie schnell man sich daran gewoehnt, mal ganz schnell zwischendurch 'zu gucken' und notfalls blitzschnell 'klapp'/schliessen machen zu koennen.
    Ich hab' diesbezueglich zwar herzlich wenig Mitleid mit entsprechenden Menschen (darum auch nicht mit mir selbst), aber es ist schon krass, wie sehr man sich in etwas 'verbeissen'/zur Ersatz-Religion hochjubeln kann ^^.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gesundes Leben kann ganz schön ungesund sein! :-)
      Wie immer, ist ein Übermaß von etwas genauso schädlich wie sein Fehlen.

      Als ich jünger war, glaubte ich, ohne Telefon nicht auskommen zu können.
      Heute glaube ich, daß eine Toilette mit Wasserspülung unverzichtbar sei. (naja, und Bloggen natürlich auch...!!!)
      Ich bin gespannt, was ich morgen für absolut lebensnotwendig erachten werde... ;-) :-D

      Rückgang der Langlebigkeit: ist mir auch schon aufgefallen.
      Es gibt immer mehr Menschen, die Jahrgang Mitte 1930er und jünger sind, deren Todesanzeigen in den Zeitungen stehen. Woran es wohl liegt - trotz unserer modernen Medizin? Oder gar wegen unserer modernen Medizin? Oder Ernährung, Lebensgewohnheiten, Abstumpfung, Verlust des Lebenswillens...?

      Heute traf ich einen Älteren Mann (Achtung, neue trade mark! ;-) ), der sehr nervös und unterernährt wirkte, und hungrig dazu, und der Mandeln kaufte. Er wollte sie für irgendeinen Kuchen verwenden, und fragte zufällig mich nach der genauen Zubereitung. Ich blanchiere Mandeln immer (mit kochendem Wasser übergießen), bevor ich sie aus dem Mandelhäutchen schnipse. Er aber lehnte das ab - er sei ROHKÖSTLER. Zuhause mußte ich erst mal Tante google fragen, was genau er damit meinte. Nix gekochtes. Niemals nie nicht. Hmm. Gesund? Ungesund? Aaalso - so übermäßig GESUND sah der Mann ja nicht aus...!

      Aber - ich versuche nicht zu (ver)urteilen. Jedem das Seine, und wohl bekomm´s!

      Liebe Grüße und - ich hoffe, Dir geht´s wieder besser? Sathiya

      Löschen