Montag, 27. Mai 2013

Sehen, habenwollen, kaufen - und dann?

inspiriert von hier:
http://konsumrebellion.wordpress.com/2013/05/15/der-konsument-konsumiert-nicht/

Was passiert nach dem Kauf von Dingen, die in einem ein unwiderstehliches Gefühl von "das muß ich unbedingt haben, sonst geht es mir schlecht, ich werde krank und sterbe" verursacht und den sofortigen Kaufreflex ausgelöst haben?
Meistenteils landen solche Sachen, noch eingepackt, mit Etikett und allem, in irgendeiner Schublade, möglichst weit hinten. Weil man sie eigentlich nicht wirklich brauchte. Was man allerdings brauchte, ist das Gefühl, etwas zu kaufen, zuvorkommend bedient und als pekuniär potenter Kunde wahrgenommen und behandelt, "geworshipt" zu werden, wobei egal ist, ob ein anderer einen tatsächlich so wahrnimmt. Einbildung ist eben auch eine Bildung und einbilden kann man sich viel: "Ich kaufe jetzt dieses teure Stück, ob ich es brauche oder verwenden kann/werde, darüber mache ich mir später Gedanken, wenn überhaupt. Ich will zuerst das g---e Gefühl in ganzer Fülle auskosten. Und es nach hause tragen und mich über meine Raffinesse und Schnelligkeit, mit der ich zugeschlagen habe, freuen."
Und dann braucht man es nicht wirklich, es steht da, verstaubt und nimmt Platz weg, den man doch für andere Schnäppchen, Lustkäufe und must-haves besser verwenden könnte.
Wohin damit? Das lustvolle Gefühl ist verflogen, die Reue vermiest einem nun auch noch den letzten Rest von eingebildeter Cleverness und Bedeutung, und die Widerrufs- und Rückgabezeit hat man auch schon überzogen.
Mülltonne!
Aber es war doch teuer... oder auch nicht, aber ist trotzdem zu schade, es einfach wegzutun. Verschenken? Nee, wie käme man denn dazu... verkaufen. Möglichst teuer. Oder auch nicht, egal wie, Hauptsache, es ist weg.

Ich frage mich des öfteren, warum Ebay so voll ist von so vielen funkelnagelneuen Produkten, originalverpackt, Privatverkauf. Vieles wurde wohl aus einer Laune heraus, aus Lust gekauft, gleich danach bereut und sofort bei ebay eingestellt. Um es für 1 € zu verschleudern, an jemanden, der es eigentlich auch nicht braucht, aber dem Gefühl, etwas für 1 € ergattern zu können, nicht widerstehen kann.
Gibt es eigentlich "Ebay-Kreiser", die immer im Kreis von einem zum anderen Käufer unterwegs sind?
Etwa so wie die berühmte Bonbonniere von Ephraim Kishon?

Spaß muß sein, viele Grüße, Sathiya

Kommentare:

  1. Ich finde das hochinteressant. Und an sich bin ich froh, keine Erfahrung mit Spontankäufen zu haben.

    Eine meiner Exen hatte das auch. Inzwischen ist sie damit aber auch durch - vielleicht ist das nur eine Phase ?

    Auch die Rum-Steh-O-Mate sind glaub ich damit irgendwie verwandt. Der thrill sowas gekauft zu haben entgeht mir vollkommen. Vielleicht, weil ich nicht an einmalige Angebote glaube.

    Jedenfalls hat es zur Folge dass ich Dinge, die ich nicht mehr will oder brauche in der Regel verschenke oder wegschmeisse. Weil ich damit keinen Wert verbinde. Schon gar nicht den ein Schnäppchen gemacht zu haben.

    Macht vielleicht die Gelegenheit das Problem ? Wenn ich mein halbes Leben in der city verbringe muss ich vielleicht eine Tüte am Arm haben voll mit Plunder ?

    Bei ebay sollte man es vielleicht machen wie ich mit geschenkten und hübsch verpackten Weinflaschen: Immer verzeichnen wo sie her sind ... damit sie nicht versehentlich im Jahr drauf zurück an den Absender gehen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, habe ich "an sich" auch nicht.
      Mein letzter reiner Lustkauf war vor 7 Jahren ein wirklich großes indisches Bett und nach einem Jahr Reue hatte ich mich daran gewöhnt (das Möbel ist wirklich viel zu groß, um ungenutzt herumzustehen *g*).

      Die einfacheren Lustkäufe der Art "seh ich, kauf ich, nehm ich mit", die man ohne weiteres in bunten Tüten und Taschen wegtragen oder im Internet bestellen kann, habe ich mir nie angewöhnt. Viel zu vernünftig... ;-)

      Du bist ein leuchtendes Vorbild. ;-)
      In echt jetzt - hast Du nie Lust, ein oder auch zwei unwiderstehlich aussehende Dinge zu kaufen, weil Du sie unbedingt willst, nein brauchst - irgendwelche Elektronik oder gute Filme...?

      Das ist ein guter Tip, die Weinflaschen zu katalogisieren. Selber trinken ist wohl keine Alternative? :-)

      Löschen
    2. Vorbild ? Ich ? Ja genau. sicher ;-)

      Nein, sowas habe ich tatsächlich nicht. Es sei denn sie stehen latent eh auf der Liste. Ein schönes Hemd kann ich mitnehmen ohne zu überlegen, ich werde es ohnehin brauchen und tragen. Ein ... Dings ... scheitert bereits am 'brauch ich das ?'. Wenn ich etwas sehe und es mir gefällt, denke ich drüber nach. Wenn das dazu führt dass ich nochmal hingehe und es anschaue, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass ich es auch kaufe, das ist richtig. Aber der Impuls "jetzt" fehlt mir da komplett. Ich glaube das ist kein Vorteil. Anders ist es, wenn ich für jemand anderen was kaufe weil ich sehe dass es ihm gefällt - für mich selber aber, nöö.

      Elektronik kaufe ich eh nie spontan .. das liegt sicher daran dass ich immer den alltäglichen beruflichen Nutzen im Auge habe, eh ständig davon umgeben bin, und das was im Regal beim Murksmarkt steht ohnehin seltenst würde haben wollen.

      Und Filme ... ok, ich besitze inzwischen zwar mehr als drei DVDs, aber trotzdem nicht viele.

      Ich weiß es nicht, aber ich denke, der Anspruch Qualität haben zu wollen und Spontankauf schliessen sich ein Stück weit aus - vielleicht liegt's daran.

      Und den Wein selber trinken: Bei den Mengen vor Weihnachten geht das nicht, und so viel Salat esse ich nicht um ihn als Essig zu verwenden ;-)


      Löschen
    3. Genau, ein 'Dings'. Wenn man noch nicht einmal benennen kann, was es ist, was man da so unüberlegt gekauft hat...

      Kürzlich habe ich irgendwo (Kochbuch? Zeitung?) gelesen: Essen Sie nichts, was Ihre Großmutter nicht als Essen erkannt hätte. Das könnte man ohne weiteres auf das moderne Shopping-Verhalten umformulieren: kaufen Sie nichts, von dem Ihre Großmutter nicht auf Anhieb den Sinn/Nutzen erkannt hätte. Wenn man das beherzigt, fallen 90 % aller Spontankäufe schon mal weg, und vom Rest noch mal die Hälfte, mindestens, weil die Sachen zuhause ja noch eine Weile gehen und somit kein Ersatz gebraucht wird.

      Und überhaupt: die meisten Menschen benehmen sich wie verwöhnte Kinder, sie wollen etwas, und das sofort, koste es was es wolle.
      Ich will meistens nur ein Eis (Vanille, Erdbeer, Schokolade) sofort...

      Ich habe auch nur drei DVD´s, vielleicht auch vier. Der Rest - über 100? - gehört meiner Großen. Wenn sie mal ausszieht, sieht es hier ziemlich leer aus... aber ich lese sowieso lieber. ;-)

      Löschen
  2. Ja die liebe Menschheit: hat sie keine Sorgen, macht sie sich welche - notfalls sogar auf obige Tour.

    LG, G.

    Weintrick von C. auch bei uns angewandt; es sind manchmal einfach zu viele und wir trinken Wein - ausser Roten - meist doch nur als Schorle; dazu ist aber sehr Wertvoller doch zuuu wertvoll = lieber 'weiterkreisen' lassen.

    AntwortenLöschen
  3. Gibst Du 'ihm' die Ohrfeige oder ich?
    Let's do it myself:
    a) bin ich gesicherter durch 'Tuempel'
    b) braucht er's bei mir nur auf meine ohnehin schon aureichend grosses 'Verbrechensliste' bei ihm zu verbuchen
    c) Sathiya, sei so lieb und paeppel ihn dann wenigstens wieder auf, bitte/danke

    FUER Castagir - ausnahmsweise ordentlich kraeftiges 'Special' mit an seinen Schultern ruetteln!
    Castagir: Ohrfeige, full - ohne Kissen!!!
    Grund: wooooo t.h. siehst Du eine Ausschluss-Notwendigkeit/-Moeglichkeit Deiner Person fuer andere womoeglich als Vorbild zu dienen?
    DU bist da ziemlich einsam und verlassen auf 'dieser Deiner Psycho-Wiese', weil auch ICH Sathiya's Meinung bin: ein wenig C. in einigen anderen Menschen, wuerde bei allen Goettern und Goetzenbildern wirklich nicht schaden!
    Sind wir jetzt (wieder) 'wach' gnoeee Hoerrrr?!


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein bißchen castagir, ein bißchen life less ordinary, ein bißchen G. und ganz wenig Sathiya, für alle, dreimal täglich einzunehmen, und wir hätten die ideale Gesellschaft. :-)

      Keine Ohrfeigen von mir. Ist leider sinnlos, er hat ja schon die Königskrone abgelehnt. Wozu Energie verschwenden... ;-)

      Aber ich kühle gern die Beulen, die Dein Frontalangriff verursacht hat. *großes Kopfkissen mit Eis rüberreicht* geht´s wieder?


      *g* Lg, Sathiya

      Löschen
    2. Ach die Zeit wo ich Vorbild sein wollte ist doch lange rum. Das sollen andere Windmühlenflügelfreaks machen, lasst mich da bloss raus *g

      Und bzgl. Watschen: Nicht mal die meisten Katzen erwischen mich, wenn sie nach mir krallen ... Du würdest Dir vermutlich die Flossen krum hauen an den Schränken oder Türen die hinter mir stehen ;-)

      Löschen
    3. :-D Liebster Castagir, das daemmert mir schon eine ganze Weile, dass ich im Orig. viiiel zu transusig fuer Dich waere.
      ABER per Blog - da kann ich 'aufgeplusterter Gartenzwerg' spielen ! :-D

      Kannst aber trotz Abwehr von Vorbild sein wollen wohl kaum verhindern, dass Sathiya und ich TROTZDEM anderer Meinug sind.

      Seeya; gehe wieder 'real-life' facen. Immerhin tut es in selbigem extrem gut, sich selbst auch angehimmelt zu sehen/finden indem ein junger Mann sogar seine Mutter 'bekaempft', damit: G. oben/unten/left right and centre ihm vor die Nase kommt = Himmel, wie suess!
      War seine Mutter gesterns auch noch fast wuetend ueber 'warum zum K .....k ist er eigentlich so verknallt in Dich', kam die Antwort - von mir schon vorher so verdaechtigt - stehenden Fusses zum Abschieds-Hug an mich: "mei, bist Duuu niedlich klein". Tja, in einer Fam., wo die Durchschnittsgroesse 1,90 + ist ....



      LG, G.

      Löschen
    4. PS: never mix up aspiration with ability ! ;-)

      Löschen
  4. ;-) so lange Du nicht dem Wahnwitz aufsitzt, diese 'Zusatz-Slices' alle immer zusammen und zusaetzlich in eine jeweils andere Person hinein zu stopfen ....
    Willst'se umbringen? ;-) :-D

    LG, G.

    BITTE sei so lieb, und schieb' dem 'Kleinen' noch'n Stueck Schokolade zusammen mit dem Eis hinueber.
    (muss aber auch ausgerechnet 'ER' sich von mir diesbezueglich erwischen lassen - auch wenn er vermeintlich ohnehin schon vorsichtig war - grmpf !!! Er - ausgerechnet uns Zweien gegenueber = laecherlich = grrrrr eat grmpf!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schokolade - hier. (Ich bekomme das mit den embedded links nicht hin ... deswegen die Adresse:
      http://www.sixx.de/tv/enie-backt/rezepte/schokoladen-kuchen-death-by-chocolate

      (*g* mir gefällt die Bezeichnung "Death by chocolate". Ein traumhafter Tod... LOL)

      Ob "klein" - ich denke, da ist ja alles zwischen 1,50 und 2,10 Meter möglich. Schweigt sich ja aus. *schulternzuckender smiley*

      Lg, Sathiya

      Löschen
  5. Tippe eher auf 5 m - so wie er sich manchmal anhoert und auffuehrt !!! ;-)

    Ich gehe die naechsten Tage vorsichtshalber nicht ohne Ritterruestung vor den Computer! :-D (Adiletten-Regen-Gefahr min. !)


    LG, G.

    PS: Stoer' Dich aber nicht an der evtl. Uebergroesse von ihm; Laengen ab 1,60 sind notfalls gaaanz einfach auf 'handlich und gespreachsbereit' zu kriegen: man ramme ihnen frontal mit dem Kopf in den Bauch, klappe sie zusammen und setze sie zum mit Ihnen was 'besprechen' gleichzeitig auf ein gemuetliches Sofa (sie rollen naemlich dann leicht zur Seite).
    Woher ich das weiss/kenne? Riiiesengrosse, veeeery disobedient juengere Brueder, mit welchen sonst niemand zurecht kam, ausser - 'David' ;-) :-D auf obige Tour! ( ... und heute noch fuerchten sie diese 'Falt-Technik' von mir; wenn sie merken, dass ich sauer werde, die Brille abnehme; Staccato pfeife und den Kopf seitwaerts und nach unten biege ;-) !)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *grins* G.´s Männer-Origami. :-))))))

      Löschen
  6. Hallo,
    meine letzte Versteigerung in EBay war schlichtweg eigenes Chaos. Ich hatte mein Ladekabel für mein Handy verlegt. 3 Wochen später fand ich es und hatte mir zwischenzeitlich aus lauter Verzweiflung ein neues besorgt. In einem 5 Personen-Haushalt ist es allgemein etwas schwieriger, ordnung zu halten. Ist grundsätzlich aber richtig, dass viele Menschen in einer Art von Kaufrausch leben und dort ihre alleinige Befriedigung suchen. Übertrieben könnte man sagen, dass der Konsum eine Art von Religionsersatz ist.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Rheinland-blogger

      D'accord; 200 %

      LG, G.

      Löschen
    2. Das kann man durchaus so sehen.
      Konsum und Kaufen gleich Sinnfindung und Religion.
      Bei den Betroffenen geht es ja meistenteils nicht um die Ware, das Produkt an sich, sondern um das Gefühl, was der Akt des Kaufens in einem auslöst. Und auch das Gefühl des Dazugehörens, Teil einer Gruppe zu sein, sich wie alle zu verhalten, Schafsherdenidylle.

      Bei ebay habe ich auch schon Sachen verkauft, die zu schade zum Wegwerfen und zu teuer zum Verschenken waren (oder ich hatte keine passenden Empfänger in Reichweite), das finde ich normal und sinnvoll. Beispielsweise eine Kinder-Rückentrage von Vaude, einen Sommer benutzt, quasi neuwertig. Zum Verschenken war sie zu teuer, bei aller Liebe. Habe ich sie also bei ebay eingestellt und wäre froh gewesen, die Hälfte des Kaufpreises zu bekommen. Was ist passiert: ich habe sie nahezu zum Neupreis verkaufen können. Irre, oder?
      Ein fall von "verstehe einer die Menschen".

      Viele Grüße, Sathiya

      Löschen