Montag, 3. Februar 2014

Zen online

Zen ist eine Betrachtungsweise der Welt, bei der der Betrachter heiter in sich ruht, im Hier und Jetzt lebt.
Zenmeditation bedeutet die Gedanken zur Ruhe kommen zu lassen, das Erleben von Stille und Leere.
Es bedeutet, das Leben zu leben – in seiner ganzen Fülle. Der unmittelbare Zugang zu diesem Einfachsten von allem ist dem Verstandeswesen Mensch jedoch versperrt – es scheint so, als ob die niemals schweigende Stimme der Gedanken ihn durch hartnäckige Ideen und urteilende Vorstellungen blockiere. Die Anhaftung an die Illusion eines Ich jedes Einzelnen verursacht immer wieder nur neues Leiden (Dukkha). Zen kann diese Verwirrung lösen – zuletzt vermag man sogar zu essen, wenn man hungrig ist, zu schlafen, wenn man müde ist. Zen ist nichts Besonderes. Es hat kein Ziel.  (wikipedia)
Primäre Aufgabe des Zen-Schülers ist die fortgesetzte, vollständige und bewusste Wahrnehmung des gegenwärtigen Moments, eine vollständige Achtsamkeit ohne eigene urteilende Beteiligung (Samadhi). Diesen Zustand soll der Zen-Schüler nicht nur während des Zazen, sondern möglichst in jedem Augenblick seines Lebens beibehalten.
Auf diese Weise kann sich die Erkenntnis der absoluten Realität einstellen (Satori). Die Frage nach dem Sinn des Lebens wird aufgehoben; die Kontingenz der eigenen Existenz, das In-die-Welt-geworfen-Sein kann angenommen werden. Vollkommene innere Befreiung ist die Folge: Es gibt nichts zu erreichen, nichts zu tun und nichts zu besitzen.   (wikipedia)

Heute habe ich eine website entdeckt, die einem Zen-Sprüche, sogenannte Koans, liefert, über deren Bedeutung man meditieren kann, wenn man möchte. Man gibt einen Begriff ein, und die site wirft einen passenden Spruch aus. Funktioniert auch, wenn man das Feld leer läßt (die passende Antwort käme dann über das sogenannte "morphische Feld").
http://www.zen-koan.de  (kein Hyperlink, kursive Texte von da)

Beispiele:
Leben
Aus Leiden kann man Heilmittel machen
tiefergehende Erläuterung: Leid heilt die Trennungs-Krankheit
Versuchen Sie, Leiden von sich fern zu halten? Betrachten Sie Leiden nicht als Problem, sondern als Teil der Lösung. Was lernen Sie ais ihnen? Wie heilen Leiden Sie von der Krankheit der Identifikation mit Ihrem Ego-Ich?
Sind Sie entsetzt über die Unwissenheit und Grausamkeit in der Welt? Stellen Sie sich vor, wir befänden uns alle in einem Krankenhaus und versuchten die Krankheit des Getrenntseins zu überwinden. Überrascht es Sie da noch, dass Sie von lauter Kranken umgeben sind? Legen Sie Ihre Urteile beiseite und konzentrieren Sie sich ganz darauf, sich selbst zu heilen - damit Sie dann irgendwann nicht mehr Patient sondern Arzt sind.

- leer -
Ein Lächeln, und die Welt ist verändert
tiefergehende Erläuterung: Gib dein Glück weiter
Könnte ein schlichtes freundliches Lächeln Ihre Lage grundlegend ändern? Das eigene Glück finden und es dann mit anderen teilen - ein besseres Geschenk können Sie nicht machen.
Empfinden Sie die schlichte Freude des Lebendigseins und teilen Sie diese Freude heute mit allen, die Ihnen begegnen. Machen Sie sich unser gemeinsames Menschsein bewusst und schenken Sie jedem ein wortloses Lächeln des Erkennens, mit dem Sie sagen: "Ich kenne dich nicht einmal, aber ich spüre die Liebe, in der wir alle vereint sind."

Hokuspokus, sinnlose Quacksalberei, fauler Zauber? Wer glaubt denn an sowas?
Sei´s drum - aber es zauberte mir ein Lächeln auf die Lippen - und ergibt mehr Sinn als jedes Horoskop oder jede Mindstyle-Frauenzeitschrift.
Vor allem - öffnet es den Geist und befreit von quälenden Was-wäre-wenn-Gedanken, ermutigt, stärkt und beruhigt.
Der Weg ist das Ziel. ;-)  

In diesem Sinne ein Koan - Hinschauen und mit eigenen Augen sehen - jetztSathiya

Kommentare:

  1. Hallo Sathiya,
    hört sich nicht uninteressant an. Zu Meditation, Ruhe und innerer Einkehr zu gelangen, das schaffe ich meist auf andere Art und Weise, wobei das Hauptproblem das Zeitproblem ist. Zu Hause und im Büro werde ich meist von anderen belagert, die etwas von mir wollen. Ruhe und Meditation schaffe ich i.d.R. auf meinem Rennrad, wenn ich meine Kilometer fahre und Landschaft und Menschen genieße.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dieter,
      beim Radfahren kann ich auch wunderbar entspannen und finde es meditativ.
      Aber da man nicht die ganze Zeit auf dem Rad sitzen kann... und eine Yogamatte oder auch nur eine halbe Stunde Ruhe zur Verfügung hat :-))
      Ich liebe Zen-Geschichten, die einem eine eigentlich altbekannte Situation auf völlig neue Weise präsentieren. Mit Koans kann ich eher weniger anfangen, aber ich arbeite daran.
      Viele Grüße, Sathiya

      Löschen
  2. Nachstehendes haette Hoerrrr Computer gestern bei Dir anzeigen sollen - tztztz; wie sagte ich doch schon .....?
    Hatte dies auch felsenfest zum eigenen Cheer-up vor, nachdem der Tag schon sehr 'mauselochig' anfing und ich mich in Stubenmusik fluechtete (= mitten im Sommer eher sehr selten; Nachbars Katze machte beim Vorbeischleichen dann auch glatt einen irritierten Stop und fragte sich wohl auch ein paar Sachen ;-) ).
    Daraufhin beschloss ich meine Mutter anzurufen = Bingo; instant 'Rhythmus-Wechsel' hinterher :-D = RRR!
    Danach schrieb ich den nachstehende Kommentar und behielt (noch immer) eine vehemente Verweigerung bei, von etwas was sonst mir lieb und teure Gewohnheit wurde ^^ !
    War dann fix fertig gestyled und ready to go .... als ich doch noch ueber 'meine eigenen Fuesse' stolperte und doch wieder in vorgenannte Gewohnheit verfiel = aus der Traum; wieder umgezogen; in den begehbaren Kleiderschrank gestellt und einen ordentlichen Verzweiflungs-Plaerrer losgelassen* und dann mir Arbeit en mass gesucht (= hab' ich zwar genug davon; mag ich aber derzeit nicht IMMER sehen, da 'muede' ) - grmpf.
    Zusammenfassung: oh ich Riesen-Rindvieh (aaalle Lach-Smily's dieser Welt mit 'Gewitter- und Fluch-Formeln' dazu = bled g'lafa !) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    " " "

    Well und in diesem Sinne ziehe ich mir jetzt meine beigen 'Roehren' und eines meiner weissen Smoking-Hemden an und gehe die Welt Anlachen = landlaeufig leider brutal als 'flirten' abgetan!
    Was es aber tatsaechlich ist:
    Auf die Schnelle - ohne gegenseitige Verpflichtung und/oder ueberhaupt Binde-Vertrag wenigstens DAS zu kriegen, was es wohl sonst nicht (mehr ?) ohne 'auf den Knien krabbelnd' und/oder verzweifelte Bitte an seine egal welcher Art Gegenueber gibt: nette Worte und Gesten!
    Da trifft man dann wohl auch schon gelegentlich auf den/die Herren, welche auf Blog dann mit ihren eigenen Tussie's (wie ich selbst ja auch Eine bin :-o) aus weiss der Kuckuck unausgesprochenen Gruenden ungluecklich sind ABER dann kurzfristig wenigstens beide Seiten 'grossen Traum' mit mehr oder weniger schweren Nachwehen abbekommen ;-)
    ... und dies aaalles ausgeloest nur mit netten Worten, Gesten, Blicken; KEIN Kuss und schon gar nicht noch mehr!
    Tut man dasselbe daheim (= waere logisch und sooo viel einfacher, relaxter und weiiitbringender ergiebig ;-) ! ), wird's mitunter nicht einmal zur Kenntnis genommen = hmmm; kopfkratz.
    Kommt mir ein wenig wie folgt vor: es wird daheim gejammert ueber den schlechten unmenschlichen Umgang rundum in der Firma, ABER: wir machen selbst munter dasselbe weiter a) beruflich b) privat! Gemaess den Worten im James Blunt Song 'bonfire heart' : Everybody wants a flame, but they don't want to get burnt.

    In diesem Sinne und so long,
    Gerlinde

    Ansonsten: temporaerer 'Kaelte-Einbruch' (16 Grad am Morgen/ evtl. nur max. 23 irgendwann unter Tags. Gestern: 38 Grad ziemlich zeitig am Tag schon und zur 'B.Sp.' CD lungerten wir dann noch seelig und endlich wieder 'Echtluft' - keine AirCond - schnappen koennend bei 18 Grad auf der Terasse herum) = Hurrah, Kaesspatzen-Wetter!
    Moensch, mit dem gesuenderem 'Rabbit-Food' des Sommers bekam doch glatt letzte Woche meine Galle einen Quietsch-Anfall. KsD weiss man sich ja - aus Urlaubserfahrung mit mitunter aehnlich 'bloedem Futter' - zu helfen: im Urlaub 2 Avocados pur und sofort; hier musste stattdessen ein einsamer Elisen-Lebkuchen herhalten, welcher umgedreht auf seine Oblaten-Seite DERart hoch Sahne aufgetuermt bekam, dass ich die Fuhre gar nicht mehr heil unter meiner Nase durchbekam
    :-o ! D.h.: Nase spielte 'Schneemann' mit der Sahne. ABER: das 'arbeitslose' arme Eingeweidchen war seelig; stoppte zu quietschen da wieder beschaeftigt!

    " " "

    - Fortsetzung folgt -
    (= iiiijaaa; gestern streiken und heute dann meckern = Hoerrrrrr Computer - iaz oba - wos glabst, wia ma des hobn ;-) !)


    AntwortenLöschen
  3. - Fortsetzung 2/2 -

    * Austral. 'Zahnstocher-Bauweise' ist sog. Leichtbauweise: 4x8 cm Holzlatten-Bau mit innen 2 Schichten Pappkarton mit 1 - 2 ca. Gipps-Lage dazwischen; aussen dann entweder Holzverschalung oder eine Breite Ziegelsteine hochgestapelt (und gelegentlich/'geregelten Abstaenden' mit 'Hosentraegern' an das Holzgeruest verankert (!? = mir als Maurers-Tochter straeubte es einst aaaalle 'Federn' als ich dies zum ersten Male sah. Ausserdem wagte ich mich nicht mehr ueber die freie Flaeche des Schlafzimmers im ersten Stock gehen = augenroll!)
    In neueren Haeusern ist meist noch eine Lage 'Alu-Folie' als Isolierung (!) drinnen - Ende! (= habe wirklich keine Ahnung, was an den Huetten hier so teuer sein kann/darf !!! = Meinung aller 'Nord-Europaeer')
    Nachteil ist natuerlich: seeeehr hellhoerig; ergo: selbst wenn man IM Hause 'zusammenbricht'/schreit/weint; kann man damit leicht auch die sonstig uebliche Hilfsbereitschaft der meisten Australier abbekommen und man kann schon mal von seinen liebevollen Nachbarn Hilfe angeboten bekommen obwohl man gar nicht darum bat. Hat Vor- und Nachteile (= selten das Richtige zum richtigen Zeitpunkt = klaro, da 'Murphy's Law' ;-) !)

    Zen(en) kann man KsD auf verschiedene Methoden; schon den Landwirten war dies frueher bekannt, wenn sie vor dem Haus auf den Baenken sassen und 'kontemplierten' ?

    Ansonsten mag ich jap./chin. Weisheiten eigentlich ganz gerne (= kluge Sprueche ueberhaupt; muessen wirklich nicht immer von mir sein ;-) )
    Einen der Heissesten finde ich: man muss den Blunnen glaben bevol man Dulst hat!



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Chinesen haben ja echt einen goldigen Humor. ;-)
      und wo sie recht haben, haben sie recht...
      Meditation, Kontemplation, auf der Bak sitzen, Zigarettenpause - der Mensch nimmt sich die Auszeit vom Hamsterrad, wo er kann. Die Bauern wußten schon, worauf es ankam: erst bestellt man den Boden, dann wartet man die Reife ab. Zwischendurch gab es nicht viel zu tun, denn soviel man auch am Gras zog, es wuchs doch nicht schneller.
      Irgendwie kommt es mir so vor, als ob sich diese gesunde Lebens-Art/Einstellung mit der Industrialisierung und dem 3-Schicht-System geändert hat. Sitzen und zuwarten wird mit Nichtstun und Faulheit gleichgesetzt und flugs verteufelt. Kaum kann man mal stillsitzen und seine Gedanken sammeln, da ständig hektische Betriebsamkeit von einem erwartet wird, man solle ja unentwegt etwas tun, sonst verplempere man ja nur seine Zeit.
      Schmarrn. :-)) Nichts klärt den Geist besser als eine morgendliche oder abendliche Ruhephase, wo man einfach mal absolut nichts macht. Herrlich!! Ob man das nun Meditation nennt oder nicht...

      Ich mache zur Zeit einen Ausflug in eine absolut berufsfremde Branche, da ich mich beruflich dringend verändern muß, und habe mal in einen Biomarkt reingeschnuppert. Regale einräumen, Kartons auspacken, Haltbarkeitsdaten prüfen, Inventur... *g* es ist wundervoll! Keiner übergibt sich, kratzt vor meinen Augen ab, nirgends Blut und Ausscheidungen, absolut keine Hektik und kein Reanimationsalarm, weit und breit kein Weißkittel. Ein Traum. Ob sowas auf die Dauer was für mich ist, weiß ich noch nicht. Ich werde noch einiges anderes ausprobieren, und mich von der Krankheitsindustrie verabschieden. Mensch, das wird mir sowas von leicht fallen, das kannst Du Dir wahrscheinlich garnicht vorstellen. Verdienstmäßig wird es zwar nicht ans bisherige heranreichen - aber was soll´s. Es gibt noch andere benefits außer bloß Geld. Daß einen keiner ansch--ßt wegen dessen eigener Fehler, daß nirgends Blut und Innereien zu sehen sind, man keine Sterbenden oder Toten versorgen muß, und wann immer man will auf Toilette gehen kann LOL, das alles ist - aus meiner Sicht - fast unbezahlbar. Ich bin es so unsagbar müde und leid...!!!

      Liebe Grüße, und *schäm* das Päckchen liegt hier und liegt und liegt... immer noch. ;-) ;-(
      Sathiya

      Löschen
    2. ;-) - doooch, kann mir Dein 'farewell' an die Krankheitsindustrie sehr wohl sehr gut vorstellen.
      Ehrlich gesagt, war ich oefter mal knapp davor Dir diese selbst auszureden, denn
      a) ist 'diese Gegend' ab einem gewissen eigenem Alter meist nicht mehr sehr gesund f. einen selbst
      b) verdaechtige ich Deine Kopfschmerzen teilbasierend auf 'diese Gegend'
      c) es wird nicht besser - je, aehem, erwachsener man wird und DANN Beruf wechseln will

      Jedoch bezweifle ich, dass Dein neuester 'Probe-Job' das Gelbe vom Ei sein koennte; kommt vermutlich auch auf evtl. noch dazufallende weitere Kompetenzen/Zustaendigkeiten an. ABER: give it a go - it might actually work out.

      Was das Kontemplieren der Bauern betrifft: Jaaahaa, aber vergiss nicht, dass diese bei Gott nicht wochen- oder monatelang auf ihren Baenken sitzen (= nur weil f. 'uns Staedter' das so aussieht, dass es herrliche laaaange Warteluecken zwischen deren Arbeiten gaebe); meist nicht mal des Abends AUSreichend lange, aber eben: timed/AUCH eingeplant.
      Z.B. ist bei den Landwirten auch seeehr viel Maschinerie 'dazwischen' zu warten. Sie muessen geldmaessig anders 'haushalten', da selten ein mtl. geregeltes Einkommen und darum vorsorglich jeeeden Pfennig ein paar mal umdrehen. Viehbauern koennen ausserdem den Viechern am Vorabend niiiie 5 Euro zum 'wann-immer-Fruehstueck-kaufen' hineinschmeissen.
      … und ich sag' Dir eines: Gerlinde (und ihr eigenes Gemecker in gleicher Sit.) ist zivil gegen hungriges, 'beschwerdewilliges' Vieh !!!
      Bis dato kenne ich in der Landwirtschaft echt weniger 'Auszeit' als in anderen Berufen. WENN sie eine haben/sich GENEHMIGEN, dann muss diese hinterher einfach wieder irgendwie aufgeholt werden.
      Dazu diktiert denen die unkalkulierbare Natur noch etliche UNaufschiebbare Termine mit ebenso ungewissem Ausgang; denn die Gebrauchsanweisung der Natur: DU spielst puenktlich mit, oder musst mitunter ein gaaaanzes Jahr zwangspausieren. Wetter noch gar nicht betrachtet (augenroll).
      ABER, siehe Dein naechster Post: Ein JEDER Stand/Beruf/Gender hat seine Freuden/Vorteile sowie seine Last/Nachteile = NIX ist perfekt = das giebt es einfacht nicht; deswegen das schoene Maerchen vom Paradies: damit man hier auf Erden 'durchhaelt', WEIL's wenigstens hinterher was 'Besseres' giebt!
      Dies ist zwar nur MEINE Meinung zu diesem Thema; aber man kann sich gut 'festhalten' drann = nur dass Gerlinde immmmmer leicht 'zickig' ist und Sachen schon frueher/schneller haben will; ergo auch 'ein Stueck Paradies' schon zu Lebzeiten ;-) = weeeell: mein 'Bier'.

      Viiiiel Glueck mit Berufswechsel und LG,
      Gerlinde

      PS: hast Du Deiner Kleinen mein 'Heintje-Lied' vorgespielt? Oooch tat sie mir leid! ABER: ich glaube, es giebt fuer aaalle Menschen immmmer wieder im Leben so 'noch/wieder Klein-Momente' = schoen, wenn's irgendwo eine helfende Schulter dagegen giebt (und vorzugsweise bitte doch nicht aus Marmor ;-) )




      Löschen
    3. Nun, das ist schließlich ein Probejob. Man muß das Gute darin sehen - es ist mal was anderes. Ob ich damit glücklich werde, steht noch auf einem ganz anderen Blatt... und es ist überhaupt erst mal ein Schritt weiter weg vom Krankenhaus. Ist jedenfalls ganz lustig. Noch. ;-)

      Habe ich vorgespielt. :-) Dank zurück! Und das Abzeichen ist GsD auch wieder aufgetaucht.

      Die Bauern...! Ich weiß doch, daß außer Warten, bis die Ernte reif ist, noch viel zu tun ist. Aber vom am Halm ziehen ist noch kein Korn schneller gewachsen (oder doch? *g*), deswegen sitzen meine Bauern, was das Reifen betrifft, eben auf der Bank. :-)
      Aber von Landwirtschaft habe ich wenig Ahnung, das gebe ich gern zu.

      Eine hungrige Gerlinde? Kann ich mir gut vorstellen. :-)))
      Ich hatte heute Zuckerhunger - soviel Schokolade wie reinpaßt. Ist dafür wieder gut für die nächsten Wochen... ich esse eben schon für den Sommer vor, wenn es wieder so heiß ist, daß man noch nicht mal an Schokolade denken mag (höchstens an SchokoladenEIS). :-)

      Lg, Sathiya

      Löschen
    4. - Job: es ist einen Versuch wert - wenn die Finanzen passend 'zu biegen' sind = Bingo.
      Warnung: sollte es finanz. Probleme geben; d.h. eine Bank bei einem evtl. Ueberziehungskredit o.ae. involviert sein, dann bitte Dein Vorhaben demnaechst mit denen besprechen beVOR die das selbst entdecken aufgrund von 'Gehaltsabsender ein anderer' und 'Summe auch unterschiedlich - vor allem wenn niedriger'. Eigene Erfahrung (durch einst in so etwas arbeiten: die sind dann weiiit weniger strikt, als wenn sie's selbst entdeckten)

      - Abzeichen der Kleinen gefunden = dem Himmel sei's gedankt!
      Ich schicke aber vorsichtshalber noch einen groooossen Hug hinterher! (= kann man niiie genug davon haben ;-) )

      - Bauern = well, auch nur ein Job. Mitunter genau so unverstaendlich wie 'Computer-Fritzen' ;-) = autsch; 'das' war wohl eine Adilette ;-) = Absender: check = bekannt/akzeptiert (und mich sogar freudestrahlend diesem Kritter ab und an als 'Zielscheibe' hinstellend = irgendwer MUSS ihn doch etwas aufzwicken, oder? ;-)

      - Hungrige Gerlinde ist eine verflixt bissige Gerlinde ^^
      Habe allerdings letztens - zu dessen groesster Verblueffung - meinen Hausarzt 'under conditions' fast ausgeladen, als er meinte, er wollte mal 'unter u/Flagge = mit uns' dieses Lake House in Daylesford testen. Ihm blieb fast die Luft weg, als ich ihm die Gebrauchsanweisung von uns mitteilte:
      a) keine kleinen Rabbit-Food-Portionen in unserem Beisein
      b) Vorzugsweise das 8-teilige Degustation-Menue von allen gewaehlt; Wahlweise veg. oder gemixt.
      Selbiges darf dann zwar von u/Gegenuebern notfalls jeden 2.Gang uebersprungen werden (wird dann auch herausgerechnet - mW) ABER auf keinen Fall UNS zuuu lange 'ohne eigene Essensbeschaeftigung' gegenuebersitzen = es darf notfalls am See stattdessen spazierengegangen werden - bis WIR fertig sind!
      c) 'Zupfen und Sortieren' auf den Tellern sowie die Haelfte zuruecksenden ist unakzeptabel (vor unseren Nasen)
      d) Seinen 'Job' auf alle Faelle daheim lassen = ich will keinen 'Schuhe-Such-Hinweis-auf-Diaetvergehen' von ihm an diesem Tag hoeren !!!

      Oooops, ist ihm da die Luft weggeblieben und er meinte nur verbluefft wie auch bewundernd kopfschuettelnd (uebersetzt) "armer G.2" (= Name von Ehemann)
      Als hierzu auch noch ein profund zustimmend "Yes, in cooee with you" meinte, brauchte er fast Erste Hilfe = nix halten diese Youngsters mehr aus, eyh? ;-)
      Schau'n mer mal!

      - Schokolade: das Maximalste war mal eine fast 100 g Tafel = oh Boy, war miiiir schlecht danach ^^
      Hab's aber auch schon gebracht, dass ich bei wesentlich weniger Schokolade schon etwas Unbehagen verspuerte; dagegen dann 'heldenhaft' (= niiie dazu zu pruegeln noetig - grins rundum ohne Ohrwaschel-Stopp) kandierten Ingwer nahm…. und dannnnnn war mir 'trotzdem' (??? ) schlechter als vorher = dabei hatte ich eeextra soooo viel davon angewendet!!! ;-) ;-) ;-)
      Was mich wundert: seit ich in Australien bin, hatte ich in aaall den Jahren nicht mehr EINmal mein einmaliges-per-Jahr-Event von: eine Dose Ananas und eine Riesenschuessel Schlagsahne haben zu muessen. Das ganze Jahr mag ich dieses Obst nur 'als tolerabel' - EINmal pro Jahr hatte ich 'craze' diesbezueglich = also: gieb dem Koerper, wenn er wohl foermlich danach schreit; wenn nur aaalles auf der Welt soooo einfach zu loesen waere! ;-)

      LG (auch an die Maedels & evtl. 'Co.s' und schoenes WE,
      Gerlinde




      Löschen