Mittwoch, 21. September 2016

Wenn ich´s nicht mache, dann macht es ein anderer

Gedanken über ein Phänomen

Wann genau ist es nicht nur hoffähig sondern sogar allgemein üblich geworden, jederzeit alles zu tun mit der Begründung "Wenn ich´s nicht mache, dann macht es ein anderer" oder "ich muß schließlich sehen wo ich bleibe".

Früher (TM) wurden solche Menschen als rückgratlose schmarotzerhafte Pusepampel angesehen und milde belächelt, heutzutage ist es ohne Witz ein Maß für gesellschaftlichen Erfolg, den anderen möglich grandios und rücksichtslos übers Ohr zu hauen. Vorne dabei zu sein, koste es was es wolle.
Man sprach von solchen Typen als Menschen, die für einen Dollar ihre alte Großmutter verkaufen würden, die sogar über Leichen gehen würden, um sich selbst einen Vorteil zu verschaffen.
Wer hat die Menschen nur zu solchen rücksichtslosen Egoisten erzogen, denen alles scheißegal ist, Hauptsache, der eigene Bauch ist gut gefüllt?

Dieser Tage schimpft besonders die alternative Medienszene über die Regierung, daß sie an allem schuld wäre, vor allem an der :Flüchtling:skrise. Sie vergessen dabei leider etwas essentielles: daß es nicht die Regierung selbst war, die die :Flüchtling:e an den Grenzen durchgewinkt hat, die Züge in den Süden gefahren und mit :Flüchtling:en beladen, die Flotte ins Mittelmeer vor die Küste Afrikas gesteuert, die Flugzeuge geflogen hat, Millionen von :Flüchtling:en importiert und die :Flüchtling:sheime betreibt und bewirtschaftet.
Es ist zwar die Regierung gewesen, die den :Flüchtling:sdeal mit der Türkei ausgehandelt hat - aber ich glaube einfach nicht, daß Fr. M. höchstpersönlich einen Zug voller Migranten aus Ankara nach Berlin fährt...  :-) oder je fahren wird *LOL*.
Sondern das waren und sind ganz normale Menschen, Piloten, Kaptäne, Offiziere, Lokführer, Sanitäter, die glaubten, lediglich ihre Arbeit zu tun, einige womöglich sogar aus altruistischen Gründen. Und die sich vielleicht, obwohl sie mit der Politik eigentlich nicht einverstanden waren und leise am Sinn des Befehls "Wir schaffen das!" zweifelten, dennoch achselzuckend sagten: Wenn ich´s nicht mache, dann macht es halt ein anderer. Und ich brauche das Geld, den Job, die Anerkennung, das Bad in der Menge, wasweißich.

Ich glaube allmählich, diese Einstellung, dieser Gedanke, diese opportunistische Lebensweise ist wahrhaftig ein Gift, das die Seele eines Menschen zerstört.
Ich glaubte ja seit Kindesbeinen an das Gute im Menschen - aber dieser Glaube bröckelt in diesen Zeiten massiv ab.

Befehle und Anordnungen sind - laut Gesetz - nur dann zu befolgen, wenn sie ethisch und moralisch richtig und gerechtfertigt sind. Bei begründetem Zweifel soll der Vorgesetzte informiert werden, der den Befehl dann eben bestätigt (oder nicht), daß der Befehl eben ausgeführt werden soll - aber im Endeffekt sollte es so sein, daß allein das Gewissen eines Menschen darüber befinden dürfte, ob er den Befehl ausführt oder nicht (und zwar ohne irgendwelche Nachteile oder Repressalien befürchten zu müssen).
In der Realität sieht es brutal anders aus: ein Befehl gilt als quasi unwiderruflich und ist unter allen Umständen auszuführen, sonst drohen empfindliche Strafen.
Hmm, so erreicht man, daß Befehle, selbst sinnlose Befehle, gefährliche Befehle, oder dumme Anordnungen, ohne jeden Widerspruch ausgeführt werden. Dem Befehlsempfänger wird dabei versichert, daß letztendlich nicht er selbst sondern ein Vorgesetzter die volle Verantwortung für alles übernähme. Und so nimmt das Unheil seinen Lauf...
Deutschland ist ein einziges riesiges Freiluft-Milgram-Experiment geworden!
Es ist der ewige Konflikt zwischen Ehre/Wahrhaftigkeit und Geiz/Gier/Neid: wenn ich es nicht mache, macht es ein anderer - UND DER KRIEGT DANN DAS GANZE GELD!!!
Eine Bankrott-Erklärung der Anständigkeit.
Damit ist alles gesagt - und mehr ist nicht hinzuzufügen. Traurig, traurig.


Zum Thema, irgendwie nicht so richtig passend aber sonderbarerweise doch wieder:
https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/09/21/undercover-in-einer-erstaufnahme-einrichtung
Hier bitte dem eingefügten Link folgen - es geht um die wahren Zustände in einer :Flüchtling:saufnahmeeinrichtung. Es ist im höchsten Maße empörend, wie grotesk die :Flüchtling:e hofiert und gehätschelt werden, die Sorte sinnloser Befehl von ganz oben, dem Folge zu leisten ist, auch und gerade wider besseres Wissen und Gewissen. Originalton einer Angestellten: "Was soll ich tun ?? Mir ist das alles scheiß egal, denn wenn ich den sogenannten Flüchtlingen dreimal was ablehne, dann sitzt morgen für mich eine andere hier!"

Amen.

Kommentare:

  1. Tja, ich fuerchte, Ihr habt hier ein groooosses Problem an der Hand mit den 'Gaesten'.
    U.a. mM, dass es wohl noch nicht so gehandhabt wird wie in Australien in vielen Faellen 'staatl. Versorgung': die Leute bekommen nur relativ wenig davon in Form von Geld, sondern oft nur in Form von 'Giftcards'. Der Bonus selbiger ist, es kann ausgeschlossen/gesperrt werden: Tabak und Alkohol ! Man kann diese auf 'lebenswichtigere Geschaefte nur' waehlen.
    Auch habe ich hier erlebt, dass aufgrund der 'Wertung von Frauen' einfachst 'Allg. Mundtot' gemacht wird. Z.B. auf einem Kinderspielplatz hier: Kinder plantschen in einem Wasserbecken, welches an der Abzaeunung zum Spielplatz steht und durch die Zaunsprossen auf eine DAvor stehende Parkbank damit Wasser spruehen kann. DORT sitzen 2 maennl. Alt-Fieslinge und drohen den Kindern (UND deren Muettern; welche erschuettert aber SCHWEIGEND hierzu wie angewurzelt stehen !!!?) an, denen die Koepfe abzuschneiden, wenn das noch einmal passieren wuerde. Ich komme vom Einkaufen kommend gerade dazu, bin entsetzt, mache mein Handy starklar und graule in Umkehr die Altfieslinge an, sie sollten dann bitte besser eine weiter entfernte Parkbank zum Ratschen benutzen, denn ich wuerde jetzt die Polizei hierzu herbeiholen! DANN gings rund: die Damen versuchten MICH zu beschwichtigen und den Maennern recht zu geben ^^!
    Also ich fuerchte, da gibt's noch viiiiele Probleme (und wohl dann 'teure separat Schutz-Zonen' Xtra?) zu tun bis zum 'Einblenden' ^^!
    Ausserdem: Wie wird jetzt eigentlich Asylant definiert? Weil in der Heimat keine so tolle Geldabzock-Chance besteht wie in Europa, oder weil diese Kriege im Land haben? No. 1 ist kein Asylant und aufgrund von No. 2 wird dann ja wohl fast bald die ganze suedl. Halbkugel dann berechtigt sein = haben auch keinen Handlungsbedarf zu was anderem, oder?
    Also ehrlich: der 'Saustall' hier und die Nasetanzerei der 'Gaeste' zu Lasten der Gastgeber ist schon ein wenig ueber Bord gegangen hier mM!
    ... und Dein letzter Satz stimmt leider total !!! Soll jemand riskieren, selbst dann ueber weniger Geld zu verfuegen, weil er seinen Job durch 'Verweigerung' oder durch Denunzierung in wirklich hirnrissiger Blitzesschnelle verlieren kann? Alte Regel: seinen Chef (= eben auch Regierungen!!) macht man am leichtesten DAmit kaputt, indem man seine Anweisungen AUF DEN PUNKT genau befolgt!
    Hihihi, faellt mir gerade der Film ein, wo gezeigt wurde, wie auch Hitler guuut von seinen eigenen Getreuen fuer bloed verkauft, aehem angelogen wurde ueber den Ist-Zustand vs. seinen 'Will-haben- Zustand'. MM sind hier doch die Obrigkeiten AUCH derart missinformiert, dass es wirklich wohl nur noch mit dann vermutlich einfach ebenso bitter auszuhaltenden Ergebnissen von Protestwahlen ueberhaupt noch moeglich ist, mit denen zu kommunizieren ? Die reden sich die Welt mM DERart rosarot, dass es wirkt wie 'von warmer, kuscheliger, Watte' statt 'kaltem, nassen und Gefahren bildendem Schnee'. Dies nur, weil sie selbst tollst im Trockenen sitzen, oder? DA gefaellt auch mir Schnee suuuuper: nicht nass werden; nicht raeumen muessen; nicht ausrutschen; nicht frieren, keine sonst. Kaelteschaeden usw. !!!


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. seufz.

      'Gäste' ist ein sehr gutes Wort dafür - für alles, was sich hier breit macht und uns Einheimischen mit vollster Billigung der Obrigkeiten auf der Nase rumtanzt. Wie war das doch: Fische und Gäste fangen am dritten Tag zu stinken an? Wenn es den Gäste sind... und nicht Gottweißwas. seufz
      Und das Problem wird täglich größer. doppelseufz.

      Wie die Welt und speziell Deutschland in zwanzig Jahren aussehen wird, kann sich irgendwie keiner so richtig vorstellen, was? Ob wir noch Frauen in Miniröcken sehen werden oder überhaupt Frauen oder überhaupt Deutsche?? Oder nur noch Araber und Neger?
      dreifachseufz


      Naja, vielleicht hat man ja bis dahin die echte Raumfahrt erfunden. ich wandere dann auf einen anderen Planeten aus. Wo ich ein 'Raumschiff' finde, weiß ich ja schon... :-))

      Löschen
  2. ... Raumschiff ....
    jaaaa, koennte dort frei sein, denn nachdem weder Posts geschweige denn Kommentare mehr dort durchkommen, nehme ich an, dass er evtl. schon per 'anderer Leute Rakete' auf den Mond geschossen wurde und sein Raumschiff gar nicht mehr braucht ;-) ;-) !
    ... und weil wir schon bei 'Kakao' sind:
    Folgendes email haette heute ein anderer Blogger durchzustellen gehabt, wenn dort nicht auch immmmmer 'Klein-Putin'* gespielt wuerde :
    " " "
    Dann waeren SIE aber oefter mit Ihrer puber- wie auch puppentaeren bisherigen Art oefter mal 'links' stehen gelassen worden, wenn alle Menschen so denken wuerden ^^!
    " " "
    Bzgl. Deutschland akzeptiere ich derzeit keinerlei Wetten; sorry; aber zumindest viiiel Glueck (man wird's vermutlich gebrauchen koennen )

    LG, Gerlinde




    * an Groesse fehlt's ja diesbzgl. seeehr vielen Bloggern = Hauptsache sie koennen 'Sperrkraft' (= auf Net umsetzen, was sie ohnehin wohl auch rundum ihr eigenes Gehirn mitunter haben (lol)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dem Mond?? Das wäre aber ausgesprochen schade. Müßte ich mir ein neues Raumtaxi suchen. ;-) ich hoffe aber wirklich, er sendet daoch noch mal...

      Kakao und Blogger. Das alte Lied? Manche haben eben im wahren Leben keine Macht oder kaum welche, und setzen sie dann eben umso geballter im virtuellen Leben ein. Schade schade. Mach Dir nichts draus.

      Wetten daß Deutschland noch viel tiefer in den Schlamassel gerät, bevor man es in der Zeitung lesen kann??

      Löschen
  3. .... welche Zeitungen = wie denn, wo denn, was denn? Denke, die gibt's doch gar nicht mehr in Form von neutraler Berichterstattung/Wahrheitsgehalt only, oder?
    Wie war doch da mal - auch wenn in einem ganz anderem Zusammenhang - beim 'Raumschiff-Blogger' ein Gastkommentar mM nunmehr noch viiiel passender in ca: " die oestliche Grenze, welche sich immer mehr gen Westen verschiebt ..."
    ... die Suedlichen stark nach Norden ... (= mM)
    Ist nur noch die Frage, ob Deutschland dabei ueberrollend integriert wird oder als Mitte uebrigbleibt = so Nord noch nach Sued und West noch nach Ost 'schieben' wuerde ;-) !

    AntwortenLöschen