Montag, 11. Februar 2013

Haltung - Contenance

Was die Franzosen Contenance nennen, Haltung und Harmonie im äußern Betragen, Gleichmütigkeit, Vermeidung alles Ungestüms, aller leidenschaftlichen Ausbrüche und Übereilungen, dessen sollte sich vorzüglich ein Mensch von lebhaftem Temperamente befleißigen.“
Adolph Freiherr Knigge: Über den Umgang mit Menschen, Fünfte Auflage, 1808
Wie sich Männer und Frauen benehmen sollten, wie es in vergangenen Zeiten die Idealform der edlen, eleganten, gebildeten Schicht war.
Die Frauen - wie eine Dame oder Lady.
Die Männer - wie ein Edelmann oder Gentleman.
Jederzeit die Haltung zu wahren, nie zu entgleisen, immer höflich und korrekt. Erinnert an ein altertümliches Hofprotokoll, an ein "die Formen müssen gewahrt bleiben". Aber das meine ich nicht damit.

Zugegebenermaßen etwas steif, und viel Spaß scheint es auch nicht zu machen - aber ist es das, wozu wir leben, um nur Spaß zu haben? Jederzeit allen Gelüsten zu folgen?
Was ist mit Beherrschung, Disziplin, Zurückhaltung, Bescheidenheit, Höflichkeit, Rücksichtnahme? Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit, Beständigkeit?
Zumindest die meiste Zeit?

Also nicht jedesmal gleich ausrasten und verrückt spielen, nur weil etwas nicht den Vorstellungen entspricht.
Seine Worte sorgfältiger wählen, den Tonfall abstimmen, sein Benehmen kontrollieren, auch wenn man gerade zu diesem Zeitpunkt elend sauer ist. Klar kann ein wohlgezieltes Kraftwort wie "SCH---" im richtigen Moment Wunder wirken (vor allem für einen selbst), aber letztendlich ist und bleibt es auch verbal Sch---, die noch dazu lange in Gedächtnis und Seele nachhallt.

Gegenargument: das scheint alles ziemlich trocken zu sein, zumindest für Leute, die gern mal über die Stränge schlagen. Einige denken auch, ab und zu mal die Haltung zu vergessen, wäre notwendig, um nicht zu platzen. Das ist akzeptabel. Aber ständig über die Stränge zu schlagen, befreit nicht, sondern verroht und stumpft ab.
Man muß dazu noch nicht einmal "die Sau" rauszulassen, ständige Vernachlässigungen kleiner höflicher Umgangsformen, gedankenloses Gebrauchen von Kraftausdrücken und Straßenslang schon drücken Verachtung und Respektlosigkeit aus, und stumpfen den Sinn fürs gute Benehmen Stückchen für Stückchen ab. Und unterminieren die Haltung, denn peu a peu denkt man sich mehr und mehr "was soll´s" und richtet sich (unbewußt) danach. Was soll´s. *g*

Momentan herrscht zum Glück noch eine gewisse Grund-Haltung, man kennt und benutzt noch bitte und danke, grüßt und verabschiedet sich, erbittet Verzeihung und entschuldigt sich, hält sich Türen und Mäntel auf, macht Komplimente... und lügt doch und erzählt Märchen, sucht seinen augenblicklichen Vorteil, versucht sein Schäfchen ins Trockene zu bringen. Und tut das alles oft nur, weil dafür bezahlt wird, oder ein Vorteil zu gewinnen ist.
Die Werbung und Reklame zum Beispiel lebt genau davon - vom Spiel mit dem Stilbruch: der Gegensatz von Verbot und Verweigerung, Gestattung und Lockung, Wahrhaftigkeit und Verschleierung. Doch was, wenn das nicht mehr funktioniert, weil altmodische Höflichkeit, Haltung und Ausdrucksformen einfach nicht mehr verstanden werden? Wenn beispielsweise Sex nicht mehr sells, weil jeder schon bis zum Überdruß alles und mehr davon gesehen hat, was er/sie je wissen und sehen wollte?
Was kommt dann, um für Zahncreme, Rasierer, Autos und Schokolade zu werben?

Mord und Totschlag herrschen sowieso schon in den Buchhandlungen, in den Kinos, den Filmen... hoffen wir, daß die Filmemacher noch eine Weile soviel Rückgrat haben, das aus der Werbung rauszulassen (nun, bei Reklame für Computerspiele ist es leider schon so weit).

Contenance, Haltung. Ich wünschte, wir hätten alle auch im Alltag mehr davon, und zwar, auch ohne daß wir dafür eigens belohnt werden.
(Sorry for that. Der Post ist zwar nicht genauso geworden, wie ich wollte (leicht vom Thema abgekommen), aber ich lasse ihn jetzt so.)

Immer die Haltung bewahren, Grüße, Sathiya

Kommentare:

  1. ;-) - meine Nase fass ?! O.K., meine Nase fass!
    Bloggermanifest 1/4 und eleganter ? ;-)

    LG, Gerlinde
    Klausur

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Blogger-Manifest, nein. Das möchte ich am liebsten vergessen. Unsägliches Geschreibsel, das leider noch in zu vielen Blogs als wichtig oben festgetackert ist.
      Ich habe niemanden im Sinn gehabt, außer mir selbst und meinen Kindern, bei denen ich in diesem Sinne unmittelbar etwas bewirken kann. Made up my mind. Contenance. :-)
      Lg, Sathiya

      Löschen
  2. Liebe Sathiya,

    ... eeewig von mir gesucht - heute von Dir erneut getriggert: http://www.youtube.com/watch?v=eWXAiLy786A

    LG, G

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein sehr berührender Vortrag. Danke.
      Ist mir in einigen Tagen einen eigenen Beitrag wert, jetzt bin ich zu aufgewühlt. Danke.
      Liebe Grüße, Sathiya

      Löschen
  3. .... 'abwuehlen', liebe Sathiya, 'abwuehlen' - makes two of us!!! ;-)

    Nachdem Du mich mit diesem Beitrag hier ohnehin ordentlich aus Klausur holst, noch ein paar Geschichten:

    Abendessen bei 'Gerlinde's' mit damaligen Verlobten beim ersten Durchgang Australien (limitierter Business-Kontrakt):
    Gaesteliste: meine damalige Nachbarin (dann irgendwann 'Schnell-Adoptiv-Mutter' mit 'Sort of' Lebenspartner (ca. 70 Jahre).
    Aelterer Herr lobt meinen 'frueheren Verlobten', dass sein Englisch innerhalb kurzer Zeit sehr gut geworden waere. Besagter Verlobter hinterfraegt grinsend "mein Englisch oder mein Australian" Wurde ihm 'Englisch' bestaettigt, mit dem grinsenden Zusatz von zuu wenig haeufig die Worte bloody und f * * * * * g benutzt; inkl. anderer beliebter Fluchworte.
    Meint 'ex-Verlobter' doch glatt "aber kennen und koennen tue ich's wohl" und legt los ....
    Im naechsten Moment war folgendes Bild bei Tisch an: der aeltere Herr fiehl vor Schreck fast in seinen Ess-Teller und bekam Schnapp-Atmung; seine Lebenspartnerin bog sich vor Lachen und erklaerte ihm folgendes "Du, das ist jetzt nicht ernst und boese von dem Jungen gemeint, nachdem es ausserdem nicht seine Muttersprache ist, hat er auch keine Ahnung ueber die Tragweite dieser Worte; sie hoeren sich fuer Fremde einfach neu, interessant bis lustig an - nichts weiter!"
    Dies traf voll zu, denn am naechsten Tag kontrollierte selbiger dann einmal die 'Unterschiede', wieso und wo WAS WANN angewandt wurde. Ergebnis: Buero - nichts; anhaengende Fabrik: Soldaten sind vermutlich 'dezenter' ABER: in dem Moment, wo auch nur irgendeine 'daemliche' (= 1/2 sorry fuer das Wortspiel fuer 'weiblich' ;-) ) Nasenspitze im Umkreis von nur 5 m zu sehen war: dann auch in der Fabrik: Gentlemen by the bucket load!



    Haett' ich's beschwoeren koennen? ;-):

    - Fortsetzung noetig -

    AntwortenLöschen
  4. Fortsetzung, TEil 2 von 2:


    Naechstens:
    Gerlinde renoviert Haus mit entweder immer nur einem Mann vor Ort ( grins an jemand, weil 'Nr. 8' ) oder bis zu XY.
    Habe also eines Tages 2 Klemptner, 1 Elektriker und meinen trusted 'Nr. 8' von Carpenter im Haus. Ich selbst beschloss, alte rostige Naegel aus den blanken Hartholz-Rahmen der hiesigen Staenderbauweise (von Gerlinde grollend 'Zahnstocher-Haeuser' genannt ;-) ) zu montieren a) muehseelig und zeitraubend und damit fuer einen 20 $ Std.-Loehner nicht geeignet!!! b) das Risiko, auch mal notfalls einen der 'Zahnstocher' dabei zu demolieren lag damit eindeutig auf 'Bosses-Seite'!
    Gerlinde hat Tee-Tasse irgendwo hinter /neben sich und hebelt stoisch die hunterte alten Naegel quieeetschend heraus - aeusserst quietschend! Passiert folgendes: wann immer einer der Maenner vorbei sauste, erklang eine Entschuldigung - von jeeedem!
    Guckte ich irgendwann bloed nach dem Motto 'WOFUER eigentlich; WAS haben die denn angestellt?'
    Als 'trusted Nr. 8' dann mal im Vorbeigehen meinte mir hilfreich (aus 2m Hoehe) ueber die Schulter zu langen und mit seinem linken Kleinfinger einen hartnaeckigeren mir Muehe machenden Nagel einfach doch schneller herausbekam, stoppte ich ihn kurz und fragte um das 'Warum'.
    Erklaerung, deutliche (weil Nr. 8 ;-) !): Das Gequieeetsche hoert sich an wie 'farten' und deswegen ...!
    Kurzes Augenrollen auf meiner Seite, Haende in die be-overallten Hueften gestemmt einmal sehr 'undaemlich' durch's Haus geplaerrt "Entwarnung folks, wir wissen alle, dass wir diesbezueglich unschuldig sind - ich bin hier bitte als Mann zu zaehlen, ansonsten habe ich das Feld zu raeumen, wenn ich evtl. verbale Hitze hier nicht aushalten koennte."
    Gut: die Entschuldigungen unterblieben von da an.
    Klemptners-Soehnchen grinste aber dann einmal, als ich meinte "Jeder von euch Rackern lernt mir alles moegliche, ABER Fluchworte o.ae. NICHT ein EINZIGES, wieso?"
    Grinst mich der ca. 25 Jaehrige an und meint "ich weiss, dass Du hier mit Deinem Einsatz geschaetzt, beliebt und fuer absolut voll genommen und eingerechnet wirst, ABER Frau bleibst Du trotzdem und darum wird das Maximum das gebremste Wort 'sh... ugar'
    sein.
    Also: meine (noch immer) Bildungsluecken - weil Dictionary einem da auch kaum hilft: alles rundum Sex und gute Fluchwoerter
    ;-)

    Liebste Sathiya, ich nehme an, es genuegt Dir zu wissen, dass manche Leute wenigstens 'beide Seiten' bedarfsgerecht anwenden koennen und wuerden; speziell wenn man auch noch wuesste, dass das Gegenueber gerade eine 'sensibel Phase' durchlaeuft wogegen man sonst schon ab und an vertrauensvoll ueber die Straenge schlaegt und es gleichzeitig geniesst, dass Du einem nicht gleich den Kopf abschlaegst ??!
    Danke vorab - Knautsch, knutsch!

    LG, G.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste G., (Pseudonym gewahrt *g*)
      Du bist anscheinend mehr Mann (im positivsten Sinne) als viele Deutsche (die ja ohnehin nicht wirklich üppig mit Humor und der Fähigkeit über sich selbst lachen zu können, gesegnet sind), was das betrifft. Ein Gentleman wo angebracht, frei von der Leber weg wo möglich und höflich/liebenswürdig wo nötig. Und in der Lage, was einzustecken, frei nach dem Motto "wer austeilt, muß auch einstecken können". Ein "Gentle-Wo-man".

      Das scheint leider heutzutage hier nicht mehr so in Mode zu sein. Austeilen wollen und können sie alle, aber wenn es ums Einstecken geht - den Schwanz einziehen und kneifen. Und vorgeschoben wird Dünnhäutigkeit und sensible Befindlichkeit. Ach ja. Na ja. ;-)

      Im Gegensatz dazu die höflichen Australier... solche wünschte ich mir hier auch mal, dann würden mir solche Posts wie über contenance und Benehmen nicht nötig erscheinen.

      Mit Deinem gesuchten Wort "sh--ugar" kann ich Dir leider nicht helfen, ich kenne auch nur Sch---eibenhonig als Ersatz für Sch--- :-)))
      ... letzter Absatz G.-Kommentar: aber ja, es genügt mir zu wissen. Vertrauensvorschuß gerechtfertigt. Beschwerden kommen später per mail :-))) wenn nötig. Wird es aber nicht sein.

      Eine Runde Hugs, und liebe Grüße, Sathiya (die sich jetzt ins Bett verzieht)

      Löschen
  5. ;-) - Pssst, Sathiya, ich finde allerdings die Umgehungstricks der Kinder zwar amuesant, weiss aber - noch nicht - wie ich denen kontern soll, ausser mit einem 'mittelscharfen wissendem Augenbrauen-Ziehen': f iretr uck!

    ... und meinem GoeGa habe ich auch schon mal schwer irritiert/kariert hinterher geguckt, als er etwas von 'chuck you farly' daherfaselte; Moensch, da sass ich aber ordentlich auf er Leitung, bis ich Charly und den dann verbleibenden Rest endlich und relativ 'atemberaubt' auf die Reihe gekriegt habe!!! ;-)
    Dass er instant liebevollst 'Aerger' kriegt, wenn er mal auf sich selbst sauer ist und sich selbst einen 'XY oder sonstwas' schimpft ist klar: er weiss, dass ich Beleidigungen meines GoeGa's von niemanden akzeptiere - auch nicht von ihm (was mit mir gemacht wird - unterliegt anderen Gesetzen, da andere 'Schulter-Groesse'; 'seine' werden immmer von mir gestuetzt = Job/ Vertrag! )!

    Kurioserweise ist das Wort 'bugger' aber landesweit oeffentlich genehmigt = ??!

    Du, ich find's wirklich nicht sooo schlimm, wenn dann wenigstens immer wieder bewiesen wird, dass man 'auch anders' kann! Da ist mir 'boese Aktion' schon eindeutig mehr zuwider als ein mehr oder weniger beabsichtiger oder unbeabsichtigter 'slip of the tongue'. ;-) ABER: ich teste dieses Koennen! ;-)


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein klarer Fall für angewandte Contenance. ;-)

      Ist mir auch lieber - ein verbaler unbeabsichtigeter Ausrutscher versus einen knallharten Angriff. Ist genau der Unterschied zwischen Sünde und Versehen - das eine ist mit Vorsatz etwas falsches/böses zu tun, das andere aus der Situation heraus. Was hatte ich Mühe, dieses Konzept meiner Jüngsten zu erklären, sie ist so lieb, daß sie nie nie nie absichtlich etwas böses tun würde.

      "bugger"?! Was ist das? Das was ich denke? Oder? :-))

      Lg, Sathiya

      Löschen
    2. ... eigentlich eine 'sehr unschoene Bedeutung', wird hier aber schon bald als Ausdruck fuer 'dings' (wenn man nicht schnell genug das richtige Wort findet) sowie 'nichts klappt' angewandt = ich verstehe es zwar nicht, aber wie sagt dazu eine Freundin von mir immer so schoen: "muss ich alles verstehen, was es so gibt und so ablaeuft auf der Welt?"
      U/Meinung: nicht alles, da zu Vieles!

      Also das mit Kindern - wohl dem, der sie nach seinem Ideal durch die Welt kriegt, wo doch sooo viele mit daran 'beeinflussen' !!!


      LG, Gelinde

      Löschen
    3. Habe ich´s doch gewußt. :-))
      Na, klingt aber besser als F--K (cool, das in f-iretr-uck umzubenennen).

      Fasching oder Fastnacht ist zum Glück vorbei, mit dem Kinderfest war es für uns auch getan. Sollen die da draußen tun und lassen was sie wollen...
      Es wird nur schwer, die Contenance zu wahren, wenn man morgens vor die Tür tritt und als erstes einen Sprung über eine menschliche oder hündische Hinterlassenschaft machen muß. Das ist so widerlich... und strapaziert meine Fähigkeiten ruhig und gelassen zu bleiben bis aufs Äußerste. Na, Übung macht den Meister - was Haltung und Sprungweite angeht. *lach*

      Liebe Grüße, Sathiya

      Löschen
  6. ... also, ich habe mir da immer ein paar Tage Rest-Urlaub genommen um Muc-Innenstadt zu vermeiden.
    Theresienhoehe (Oktoberfest) wurde fuer die Dauer der Angelegenheit einfach aus meinen sonst abendlichen Spaziergaengen ausgeschlossen a) aus dem gleichen 'Weitsprung-Gruenden' oder b) weil ich dem 'Basis-Untericht in Sex' (= zu besichtigen in 'ohlalah-Form') schon entwachsen war ;-)

    Aber zurrueck zum fast Thema, anbei etwas mit besten Gruessen fuer Deine Kleine (und/oder wer immer noch zusaetzlich Interesse haben mag): http://www.youtube.com/watch?v=O_JjcIVrNQw

    LG, Gerlinda

    PS: gute Erholung vom Fasching - hier gibt's das Ding, KsD, ja nicht.

    AntwortenLöschen