Sonntag, 11. November 2012

Warum, Mami?

Auf dieser Seite gefunden -  
http://www.schweigen-brechen.de/Nachdenliches.html#Warum%20Mami   (kein Hyperlink)
O mein Gott...

Warum, Mami ? Alkohol am Steuer - Tod einer Unschuldigen

Ich ging zu einer Party, Mami, und dachte an Deine Worte.
Du hattest mich gebeten, nicht zu trinken, und so trank ich keinen Alkohol.
Als ich in mein Auto stieg, Mami, wusste ich, dass ich heil nach Hause kommen würde: aufgrund Deiner Erziehung
Ich fühlte mich ganz stolz, Mami, genauso, wie Du es vorhergesagt hattest.
Ich habe vor dem Fahren nichts getrunken, Mami, auch wenn die anderen sich mokierten. Ich weiß, dass es richtig war, Mami, und dass Du immer recht hast.
Die Party geht langsam zu Ende, Mami, und alle fahren weg. Verantwortungsvoll und fein. Ich fuhr langsam an, Mami, und bog in die Strasse ein.
Aber der andere Fahrer sah mich nicht, und sein Wagen traf mich mit voller Wucht. Als ich auf dem Bürgersteig lag, Mami, hörte ich den Polizisten sagen,
der andere sei betrunken.
Und nun bin ich diejenige, die dafür büßen muss. Ich liege hier im Sterben, Mami, ach bitte, komm' doch schnell.
Wie konnte mir das passieren?
Mein Leben zerplatzt wie ein Luftballon. Ringsherum ist alles voll Blut, Mami, das meiste ist von mir.
Ich höre den Arzt sagen, Mami, dass es keine Hilfe mehr für mich gibt. Ich wollte Dir nur sagen, Mami, ich schwöre es, ich habe wirklich nichts getrunken.
Es waren die anderen, Mami, die haben einfach nicht nachgedacht. Er war wahrscheinlich auf der gleichen Party wie ich, Mami.
Der einzige Unterschied ist nur: Er hat getrunken, und ich werde sterben. Warum trinken die Menschen, Mami?
Es kann das ganze Leben ruinieren.
Ich habe jetzt starke Schmerzen, wie Messerstiche so scharf. Der Mann, der mich angefahren hat, Mami, läuft herum, und ich liege hier im Sterben.
Er guckt nur dumm. Sag' meinem Bruder, dass er nicht weinen soll, Mami.
Und Papi soll tapfer sein.
Und wenn ich dann im Himmel bin, Mami, schreibt "Papis Mädchen" auf meinen Grabstein. Jemand hätte es ihm sagen sollen, Mami, nicht trinken und dann fahren.
Wenn man ihm das gesagt hätte, Mami, würde ich noch leben. Mein Atem wird kürzer, Mami, ich habe große Angst.
Bitte, weine nicht um mich, Mami.
Du warst immer da, wenn ich Dich brauchte.
Ich habe nur noch eine letzte Frage, Mami, bevor ich von hier fortgehe:
Ich habe nicht vor dem Fahren getrunken, warum bin ich die jenige, die sterben muss?

Erschüttert, Sathiya
Für ein anderes Gedicht auf derselben Seite braucht es starke Nerven... die ich momentan nicht habe.
Die Adresse:  http://www.schweigen-brechen.de/Nachdenliches.html#Warum%20Papi 

Kommentare:

  1. Du sagst es: erschuetternd!
    Bei uns ist ja hier die Werbung gegen 'drink-driving' sooo drastisch, dass es einem wirklich den Magen umdreht!
    Problem: das Gehirn aber bei den meisten trotzdem nicht 'in Form' dreht!!!

    LG,
    Gerlinde

    PS: ich weiss auch nicht, was das Land hier diesbezueglich hat: Wasser scheint derart wertvoll zu sein - man trinkt es deswegen nicht! ;-)
    Ne, Spass beiseite: hier wird leider sehr exzessiv gesoffen - kein Kamel kann nach mehrtaegiger Wuestentour da mithalten!


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe jedesmal Angst, wenn meine Große mit dem Auto unterwegs ist, gerade abends oder nachts oder bei Regen. JEDESMAL. Die Autofahrer werden immer aggressiver, nachlässiger, es ist ihnen alles immer egaler... und sie trinken leider auch mehr, trotz Null-Promille-Grenze.
      Das Gedicht hat mich so berührt, weil sie auch noch (mit 23) "Mami" zu mir sagt.
      Ich habe mich einfach angesprochen gefühlt... *Tränen wegtupft* *Schutzengel neu beauftragt, auf mein großes kleines Mädchen aufzupassen*
      Lg, Sathiya

      Löschen
  2. Kann ich verstehen: Mutter ist ein Ewigkeits-Job und endet erst mit dem eigenen Tod! Das Alter 'des Kindes' spielt gar keine Rolle; Muetter sind schliesslich IMMER 'Die paar Jahre' im Vorsprung an 'anderer Sicht'!
    Auch wenn ich es selbst nicht zu solchen Reichtuemern (Kindern) gebracht habe (= hat dann mitunter den gegenteiligen Effekt: keine Ahnung wofuer man leben soll!), so scheine ich irgendwie eine seltsam gut 'sehende Einstellung' fuer Mutter-Kind-Verbindungen zu haben (trotz mitunter gelegentlicher verbaler Ohrfeigen von entweder der Einen oder anderen Seite. Diese 'Training' kommt mir aber oefter mal woanders zu Gute - wie Du wohl schon gemerkt hast ;-) :-D)
    Mein groesster Albtraum ist immer: Kind stirbt vor den Eltern = Katastrophe, denn hierzu werden wir irgendwie nicht/noch weniger erzogen!

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
  3. PS: .... Deine Tochter befindet sich damit ( mit 23 noch "Mami" sagen - was sonst eigentlich?! ;-) ) in erlauchter Gesellschaft:
    Prinz Charles hat doch - denke ich mich zu erinnern - bei den erst kuerzlichen Festivitaeten seiner Mutter selbige auch so 'betitelt', was IHM ja damit riiiiesiges Wohlwollen einbrachte! Klar: 'das' war - u.a. - EIN Job dieser Dame (und ich nehme an, ein geliebterer, als so einige andere Sachen, welche sie in ihrer Taetigkeit als Queen so im Laufe ihres Leben erledigte)!

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen