Freitag, 23. November 2012

Hohe Luft

Da war ich platt: unter all den Frauen-, Mode-, Stars und Sternchen-, Fitness-, Freundin-, Mädchen-, Film-, Essen und Trinken-, Ausgehen-, Dekorieren-, Wohnen-, Bauen-, Selbermachen-, Mindstyle-Zeitschriften ist mir heute eine Zeitschrift eher unangenehm als gefällig aufgefallen.
Laut schrie es von der unspektakulär gestalteten Titelseite "Schluß mit dem Bullshit" - und ich war in einer solchen Stimmung, daß es mich tatsächlich angesprochen hat. Zum Kaufen  hat es dann zwar nicht gelangt - aber zum Googlen.
Was, zum Teufel, WAR das?!

Eine Philosophie-Zeitschrift!
siehe hier: http://www.hoheluft-magazin.de/  (kein Hyperlink)

Ganz modern, ganz undekoriert, puristisch (nein, doch nicht ganz, beim Durchblättern war es schon nett bunt anstelle von Newspaper-Schwarz-Weiß, und Werbung gab´s auch alle paar Seiten - das sei dem Zeitgeist verziehen), erinnerte es mich auf den ersten Blick rein äußerlich an den Lesezirkelstapel, der in allen möglichen Wartezimmern ausliegt.
Ich habe sie nicht gekauft. ich wollte erst mal nachsehen, was das ist - und außerdem begrüßte mich im Innenteil gleich ein Philosoph, den ich nicht leiden kann. Und der Preis von 8 € ist alles andere als locker. Kein Bullshit - ob das Versprechen gehalten wird?

Ich staune immer noch.
Was wohl als nächstes kommt?

Wer die Zeitschrift ebenfalls gesehen hat und/oder sie schon aus früheren Ausgaben (wieviele es wohl schon gab?) kennt bzw. zufälligerweise auch gekauft und gelesen und dann noch Lust hat, mich darüber zu belehren - ich wäre zu Dank verpflichtet. Ich stifte eine 500-Gramm-Packung selbstgebackene Plätzchen.  :-))

Don´t worry be happy, Sathiya


Ergänzung 24.11.:
Ein Kommentar, ein Gegenkommentar - und jetzt ich bin mir sicher, daß ich diese Zeitschrift niemals kaufen werde. DAS Benehmen, einen solche Antwort auf einen harmlosen Kommentar, geht auf keinen Fall. Im Privaten würde ich es durchgehen lassen - aber bei einem Unternehmen, das überall im Land seine Zeitschriften verkaufen will? Ein No-Go wie es im Buche steht. Arrogant, eingebildet, unsympathisch.
http://www.hoheluft-magazin.de/2012/11/wer-liest-sie-eigentlich/#comments



Kommentare:

  1. Na, die Antwort riecht doch sehr nach der klassischen Unfähigkeit eines Analogen, in der digitalen Welt zurecht zu kommen. Da findet man oft übermässig böse Antworten, weil derjenige einfach die Nettiquette noch nicht verinnerlicht hat.

    Daran würde ich eine Ablehnung eines Magazins nun nicht grade festmachen wollen. Was ich sonst dazu weiß habe ich Dir ja schon bei mir als Antwort geschrieben.

    AntwortenLöschen
  2. ... ne, scheinen ausserdem ohnehin kein Geld zu gebrauchen, weil schon zuviel davon: wedeln wohl demnaechst gleich mit ihrer Rechtsabteilung auf einen harmlosen Blog-Post! Sonst nix zu tun?!

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen