Donnerstag, 15. November 2012

Erstverschlimmerung

siehe hier:
http://www.vorspeisenplatte.de/speisen/2012/11/uber-die-weite-verbreitung-von-geschutteltem-wasser-und-von-starkekugeln.htm  (kein Hyperlink)

Nachdem ich zunächst irrtümlich glaubte, es handele sich um einen Selbstversuch mit dem modernen "Bubble-Tea"... geht es doch um Homöopathie und das Eingebundensein derselben in politische, wirtschaftliche und bildungshoheitliche Verflechtungen. Da ich durch meine pharmaziestudierende große Tochter dem nicht ganz gleichgültig gegenüber stehe, habe ich mich zu Wort gemeldet.
Lesenswert.
Die folgenden Sätze sind ein Kommentar, der, warum auch immer, von mir nicht dort publiziert werden konnte. Das verstehen allein die Künstlichen Intelligenzen des World Wide Web...
Meine Pharmaziestudentin hat eben laut gelacht, als sie den Beitrag las samt aller Argumente und Kommentare... sie findet´s lustig.
Am besten gefallen ihr "Aspirin und beten" und die "Brötchentherapie".
HP soll jeder so oft und lange nehmen, wie es ihm behagt und nicht schadet, allerdings sollte Selbstmedikation speziell was Schwangere und Kinder angeht, gründlich erwogen werden. Desweiteren sollte man dringend den Reflex "Aua"-"Globuli nehmen" hinterfragen.
Manche (fr)essen ja Aspirin wie andere Tictacs, und mit den Globuli ist das anscheinend nicht anders.
Die Schädlichkeit des Aspirins ist ja bekannt (was die Leute aber nicht daran hindert), aber die Unschädlichkeit von Globuli muß erst noch erwiesen werden (was die Leute auch nicht dran hindert).

Ich frage mich: wenn HP in Form von Globuli tatsächlich so wirksam wäre, daß eine Verdünnung in 12. oder gar 16. Potenz helfen würde, wie genau kommen sie dann auf die Idee, daß das Zeug unschädlich sei?! Es hilft also nur und schadet nicht? Wie soll das gehen? Das heißt ein Globulus hilft, zwei auch, 10 auch, 100...? Wo ist die Grenze für Überdosierung?

Lachhaft finde ich auch die sogenannte "Erstverschlimmerung". Nee, oder?! Was im Übrigen ja zu garantieren scheint, daß ich wochenlang dasselbe Zeug zu mir nehme und damit die HP-Industrie/Apotheken am Laufen halte, immer auf Besserung hoffend, solange, bis mein Körper eingesehen hat, daß er außer Globuli keine Hilfe bekommen wird und anfängt, sich selbst zu heilen. Was er unter Garantie auch ohne Globuli getan hätte, möglicherweise sogar früher. Aber möglicherweise bin ich bis dahin in eine Art psychische Abhängigkeit geraten (von körperlicher wollen wir mal nicht reden - es "schadet" ja nichts)... und der irrigen aber festen Überzeugung, mein Globulikonsum habe etwas mit meiner Gesundung zu tun. Wallfahrt zum Heiligen Globulus.

Ich persönlich finde, Gesundheit und Wohlbefinden unseres Körpers hängt in allererster Linie von der Lebensweise ab. Ernährung, Lebensführung, Glücksgefühl, Liebe. Das kann man weder mit einem konventionellen Medikament noch mit Homöopathika erreichen.

Sie durfte im übrigen auch schon was Globuli-ähnliches herstellen - Pfefferminzpastillen. Mit Schwenken und Tröpfchen zählen und ganz viel positiver Energie. *lach* Tictacs halt.

Ansonsten: eine schöne lesenswerte Diskussion. Köstlich...
Glaubenskrieg um den Globulus. *grinst sich eins*
Lg, Sathiya
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
und hier:
http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/11/13/die-homoopathie-luge-so-gefahrlich-ist-die-lehre-von-den-weisen-kugelchen/   (kein Hyperlink)

Die Kommentare zu diesem klugen, gerissenen, ganz und gar parteiischen Beitrag grenzen ja schon an Realsatire. Es ist teils konstruktiv und klug, teils komisch, teils erschütternd, teils mächtig dumm, was man da zu lesen bekommt. Dennoch lesenswert. Vor allem stößt es einen Denkprozeß an - bei denen zumindest, die noch denken können. Oder wollen. Viel Vergnügen! (Warnung - es ist nicht ganz leicht zu lesen)
Mein Beitrag dazu: (man merkt schon, daß ich nicht unbedingt ein Verfechter oder Gläubiger der Homöopathie sein kann, aber mein Grundsatz dazu lautet "leben und leben lassen". Solange mich keiner zu missionieren versucht...)

*Achtung, Ironie!*
Angebot*:
Ich biete ab sofort Globuli in den Potenzen von D-1 bis D-24 für den Adventskalender an. Zum Selbstbefüllen. Jeden Tag wird es Ihnen möglich sein, ein anderes Leiden oder Beschwerden zu lindern. Keine Angst vor der Erstverschlimmerung! Im 24. Türchen ist eine spezielle Überraschung versteckt… was genau, wird noch nicht verraten.
Absolut und garantiert (neben)wirkungsfrei. Bitte beachten Sie den Beipackzettel mit den aufgeführten erlaubten und verbotenen Tätigkeiten.
Mit vorzüglicher Hochachtung,
My Holiness The HP-Guru
*wer das ernstnimmt, dem ist auch nicht mehr zu helfen… aber wenn doch - nehme ich es auch nicht übel und konstruiere flugs aus erwas Papier und Zuckerperlchen einen hochhomöopathischen Adventskalender. Homöopathisches Doktor-Zertifikat vorhanden. Anfragen per Email erbeten. Express-Lieferung bis zum 1. Dezember. Kaufpreis auf Anfrage.
Garantiert nebenwirkungsfrei! Deswegen brauchen Sie auch nicht Ihren Arzt, Apotheker, Homöopathen oder Heilpraktiker zu befragen. Es schadet ja nichts.
*breit grinst*, Sathiya

Kommentare:

  1. Ich lese die HP-Diskussionen auf den Scienceblogs auch immer mit größtem Vergnügen und einem breiten Grinsen.

    Mein Motto ist ja "Apodeekerzügs isch guet, wemma's nur nit nemme duet" (womit ich nicht das eigenmächtige Absetzen verschriebener Medikamente meine!). Abwarten, Tee trinken und die Selbstheilungskräfte wirken lassen - und Zucker nur in den klassischen Darreichungsformen zum Genuss.

    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau... *grinst mit* das beste ist immer das, was man nicht nimmt.
      Und mal ordentlich aus ganzem Herzen lachen. Hast du schon das Lach-Video angeschaut? In der Label-Liste unter "Heute schon gelacht" zu finden. Empfehle ich!

      Aber Zucker - kann auch helfen. Vor allem dann, wenn man sonst nicht viel davon zu sich nimmt. Allerdings käme ich mit 5 Globuli alle halbe Stunde nicht weit. ;-)

      Mein Privatrezept gegen schlimme Kopfschmerzen: eine Tasse starken Kaffees, mit 3 bis 4 Löffeln Zucker. Zuckerschock mit Koffein. Das hilft in ungefähr der Hälfte der Fälle, die Kopfschmerzen so weit abzumildern, daß ich nicht 3 Tage flach liege.
      Daraus zu folgern, daß dies erstens immer so sei, und zweitens bei allen anderen Menschen hülfe, ist esoterischer, methodisch vollkommen unbeleckter gefährlicher Schwachsinn. Was die HP-Verfechter aber mit Vorliebe tun.
      Und mir während eines Kopfschmerzanfalles auch noch mit einer Erstverschlimmerung zu kommen, hat was von selbstmörderisch. Da verstehe ich keinen Spaß... :-)

      Liebe Grüße, Sathiya

      Löschen
  2. Als Kopfschmerzmittel habe ich immer von Kaffee mit Zitrone gehört. Greisliche Vorstellung, da gehen die Kopfschmerzen wahrscheinlich schon vor Schreck weg. Aber 3 bis 4 Löffel Zucker im starken Kaffee wäre auch nichts für mich, ich mag meinen Kaffee stark und pur - aber Kekse, Schoki oder Kuchen dazu immer gerne.

    Glücklicherweise bin ich von vielen Alltagskrankheiten, die andere so haben, bisher verschont geblieben. Deshalb tu ich mich vielleicht leichter mit dem Pillenverzicht - obwohl man sich in manche Zustände auch hineinmedikamentieren kann. Umgekehrt muss man die Abstinenz ja auch nicht übertreiben. Schmerzen auszuhalten macht einen nicht zu einem besseren Menschen, seien wir froh, dass wir die modernen Möglichkeiten haben!

    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen