Samstag, 2. Mai 2015

Ballast abwerfen

Ich habe mich  und meine Wohnung von Ballast befreit.
Zum Beispiel, habe ich fast alle Erinnerungsstücke, die sich angesammelt haben, gnadenlos entsorgt. Ich brauche sie nicht, um mich zu erinnern - warum ich sie überhaupt erst gekauft hatte, wird ein ewiges Rätsel bleiben. Nein, nicht wirklich, ich weiß ziemlich genau, warum. Und nun will ich die Sachen nicht mehr um mich haben.

Wie oft habe ich das eine oder andere in der Hand gehalten, drauf und dran, es wegzuwerfen, und dachte dann, 'ach, das kann man irgendwann noch mal brauchen', oder 'da hängen soviele Erinnerungen daran', oder 'es ist viel zu schade zum wegtun' - und so sammelte sich in vielen Jahren mächtig viel Krimskrams an, der mir lieb und teuer war, oder ich einfach zu geizig, es aufzugeben. Und so ertrank ich fast in dem Zeug, räumte es ständig im Kreis herum, weil es irgendwie nie so richtig zu mir gehören wollte, und es schwer war, einen festen Platz dafür zu finden. 

Ab und zu ist es angebracht, all die Besitztümer zu mustern, die man im Lauf der Zeit angehäuft hat, und sich eine einfache Frage zu stellen: ist mir der Besitz dieses oder jenen Stückes Freude oder Last?
Kann man die Frage nicht positiv beantworten, ist es vermutlich an der Zeit, sich davon zu trennen. Ohne Bedauern. Kurz und schmerzlos. Ab in die Tonne... und zwar am besten ohne jeden Gedanken daran, ob man es noch gewinnbringend verkaufen könnte. Wenn man es dennoch kann, ist es gut, doch wenn nicht, dann eben nicht. Einfach davon trennen, materiell wie mental. Weg ist weg, und weg ist gut. Alles was weg ist, kann einen nicht mehr belasten. Einfach den alten Ballast abwerfen, und es geht aufwärts!

Das gilt auch für mentale Besitztümer. Wie Beziehungen und ihre Nachwirkungen. Bilder, die einem unvermittelt aus Kartons, Büchern und Alben entgegenflattern, Briefe, die schon längst in den Altpapiercontainer gehörten, Geschenke längst vergangener Tage, die ohnehin außer Staub nur Ärger auf die schenkende Person angesammelt haben. Weg damit. ;-)

Welche Erleichterung. Herrlich!

Carpe diem - beste Grüße - Sathiya

Kommentare:

  1. 'Carpe diem' und 'memento more' ;-)

    De-cluttering: brilliant und soooo chic (propagiert von aaaallen moeglichen TV-Sendungen)! Was allerdings meine austral. Mutter schon Jaaaahre frueher immer so passend - und f. mich damals nicht ganz verstaendlich - sagte/fragte “…und WO wohnen/leben die Leute dann?” Tja, ich musste auch schon ein paar Male in meinem Leben umziehen. Der groesste Umzug davon nach Australien und mit der Folge, ein deutsches Haus von 3 (DREI !!!) groooossen ‘Storage-Ebenen’ in nur einen 20 foot Container zu kriegen. Die Fachleute veranschlagten 1 - 2 Container und ich stand augenbrauenziehend vor ihnen mit einem ‘determind ONE Finger’ in die Hoehe = ONE Finger/Container it was! DAbei hatten sie dann gegen Ende noch Probleme genuegend ‘Fuell-Material’ zu finden. D.h.: ich liess sie dann noch einen grossen Dielenschrank sowie G.2’s schneeeellst abgefoehnte/entstaubte Werkbank (STEHEND = nicht in Einzelteilen!) einpacken. D.h.: KOENNEN tue ich DAS wohl doch!
    Was hierzulande immer ‘kritisch’ bzw. unbekannt in der Berechnung von zur Verfuegung stehendem Platz - OBWOHL ‘gesamtes Riiiiesenhaus’ genannt - wird: Keller (= nur anteilig in deutschen Berechnungen zur Wohnflaeche berechnet ABER einfach trotzdem DA und nutzbar!) - in Australien gar nicht vorhanden! Dach-Boden-Nutzung (Berechnung zur Wohnflaeche aehnlich wie Keller in Deutschland) aufgrund von zu todsicher einige Monate zu erwartenden Hitzewelle jedes Jahr ziiiiemlich zu vergessen! Hinzu kommt noch eine Riiiiesenbegeisterung f. bloedsinnig grosse Fenster, welche weder als Tuere sich eignen noch etwas daneben oder drunter zu stellen ermoeglichen! Weiter geht’s mit einer Begeisterung - und aufgrund Wetter auch leichter zu heizen/kuehlen - fuer ‘open plan living’ = wenig Waende (an welchen man etwas entlang stellen koennte). Erschwerend kommt hinzu: NUR Ik*a hat UEBERhaupt sinnvolle Moebel-Nutzungs-Konzepte, welche auch mal ‘in die Hoehe’ gehen = mein groesster Flucher hierzu, da
    a) auch DIEse immer nachlaessiger diesbzgl. werden (= kann austral. Einfluss/Nachfrage/Bedarf sein; sorry)
    b) mir deren ‘fair and square’ an (mitunter mangelnder) Eleganz bzw. Qualitaet eben leider nicht immer gefaellt

    Dass ich persoenlich eher zur Sorte ‘Horder’ gehoere - kein Leugnen hierzu; bade DAS aber ueblicherweise auch selbst aus; d.h.: Klappe halten f. mein Gegenueber!
    Jedoch muss ich mit meinem ‘vermeintlichen’ NICHT-Horder immmmer wieder grimmig grinsen/lachen, wenn ‘zuuuu kurz’ gedacht/geplant wurde und dann das Kerlchen vor mir steht mit Fragen nach ‘diesem und jenem’, was er aber 10 Min.vorher SELBST zum Wegwurf angeordert/geleitet hat!
    Wo wir zwei hier immmmer clashen und cluttern: Geschirr! Seines, meines, unseres und Kuechen-/Koch-'Spielsachen' ^^!
    Liebesbriefe/sonst. Erinnerungen an Ex-Partner und/oder Fam.-Mitglieder/Freunde: jaaa, eeetliche Jahre - bei Umzuegen dann meist ‘verschoben’! Z.B. gingen mein Ofen und meine Gefrier-Box aus dem Muc-Apartment nicht einmal nach ‘St. Kuhplaeke*’! Meine Pluesch-Tiere wanderten - bis auf Eines - auch in die liebevollen Haende eines Rentner-Freundes, welcher sich vor Freude fast todheulte darueber.

    SAUER war ich auf die aaalle handwerklich taetige/begeisterte Maenner-Riege meiner Familie, als sich meine Mutter aus dem ‘bleibt-da/zu verschenken’ Haufen mit einer mir wirklich von ihr bis dahin unbekannten Begeisterung einen von G.2 f. mich ‘selbstgeschnitzten’ Holzschemel’ unter den Nagel riss und mit wirklich leuchtendsten Augen zum ‘Eigenbedarf’ erklaerte.

    - Fortsetzung folgt -

    AntwortenLöschen
  2. - Fortsetzung 2/2 -

    ('Vorfall', ueblicher - sorry!)


    Es war dies eine Mass-Anfertigung f. mich (Eigen-Design) aus ohnehin existierendem ‘gutem Abfall-Holz’ gemacht: 2-stufig hoch; erste Stufe zum Hineinschieben/Herausziehen; Streben dazu, welche ihn auch mal zum gleichzeitigen ‘Tragekorb’ f. Putzmittel o.ae. werden liessen; Tiefe (durch Einschieb-Stufe) passend in einen nur tuerrahmen-tiefen Schrank = ich habe hier den ‘Zwillingsbruder' noch immer!
    Haar-Schnitt-Aenderung bei Lebensabschnitts-Aenderung? Ne, untersteht anderen Bedingungen/Beduerfnissen bei mir!


    Allerdings lehne ich derzeit schon oefter mal vor meinem Bild des ‘ABC des Lebens’ und sinniere besonders ueber 2 der letzten Buchstaben nach:
    - Understand and accept when to walk away
    - x-haust eeevery possibility

    DA(s) ergibt bei mir persoenlich leider einen geeehoerigen clash aufgrund meiner ‘POssibilty-Ability’ ^^!

    Jedoch: Gratulation zum gelungenen Job, liebe Sathiya - ist bei mir DIESES Mal aeeehnlich: raus - alles andere sehe ich mir spaeter genauer an!

    LG plus hugs and cuddles,
    Gerlinde


    * hat kuerzlich in einem ‘Memory-Lane-Abend’ hier eine vehemente Diskussion/Verteidigungsrede meinerseits gegeben. Denn G.2 fand die Gegend geRADE mal ’so la la’ ; waehrend ich das Voelkchen dort(en) gluehend verteidigte, denn: sie waren offen und freundlich genug JEden fremden Idioten erst einmal willkommen zu heissen, zu besichtigen und denen eine Chance der FREIwilligen Einbindung in die Gemeinschaft zu lassen. Bei NICHT-Einbindung wurde man TROTZdem hoeflich und freundlich behandelt - es fehlte dann eben etwas an ‘Waerme’! ICH ginge jeeederzeit wieder dorthin - darum auch meine Anfrage um eine sep. Gemeinde-Bestaetigung meiner dort schon einmal ‘abgelebten’ Jahre! Denn manche Gemeinden haben zum ‘selbst bauen duerfen’ mitunter auch die Auflage, dass man hierzu schon eine gewisse Anzahl Jahre im Ort leben musste! Ich wuerde also jederzeit - so hoeflich und hoffentlich diese so wenig wie moeglich dabei zu verletzen - um ‘St. Kuhplaeke’ kaempfen ! G.2 sah mich hierzu sehr konsterniert an. Klar: Ich LEBE - als NUR-Hausfrau - ueblicherweise intensiver MIT/UNTER dem mich umgebenden ‘Haufen’! G.2 ist/war dagegen haeufigst nur zahlender/dort schlafender ‘Gast’ - auch wenn stolzer Besitzer einer Immob.!
    Ausserdem und gestern in ‘big smoke’ ** wieder grinsend feststellen muessen: ich BIN Land(pomeranze) und ich BLEIBE das wohl auch - zumindest innerlich aufgrund von gewissen Verhaltensweisen - Whatever my outside ‘camouflage’ ;-) ! Zusaetzliche Erschwernis: das Ganze auch noch gern(est) - zwar mit oefteren Fluchern bzgl. eigener ‘vermeintlicher’ Bloedheit von mir selbst hierzu, aber …. is to be faced and accepted - seufz !



    ** G.2 besserte sich gehoerig: 15 Sushi-Train-Tellerchens! UND ‘Reis-Augen’ heute wieder bei mir ;-) :-D :-D ! Sei also vorsichtig - koennte mir zu Kopf steigen/dort auch Blockaden verursachen :-D :-D :-D (= gut, dass manche Kommentareschreiber keine Zeit mehr fuer’s Bloggen haben = 1 Seite Ober-Grins-Smileys hierzu !!!)




    AntwortenLöschen
  3. Wirklich, folge ich damit etwa einem Modetrend?!?! Nein, oder?
    Na, und wenn schon! :-) Wir modernen Menschen haben eh viel zu viel Zeug, Tand und Krimskrams. Den keiner wirklich braucht, wenn er ehrlich zu sich ist.

    Und ich habe heute gleich neuen Krimskrams hergestellt - ein alter Modellbausatz aus Balsaholz war auf dem Aussortierhaufen, die Kon-Tiki von Heyerdahl. Da lauter Protest folgte, als ich es kurzerhand wegwerfen wollte... habe ich heute zusammen mit der Jüngsten gewerkelt - gesägt, geleimt, gewickelt, lackiert... und nun steht ein neuer Staubfänger :-) da, Platz habe ich ja wieder genug. Und das Kind hat sägen, leimen, beizen, lackieren und Geduld gelernt. Und dazu die Geschichte der Kon-Tiki und Thor Heyerdahls. Das hat Spaß gemacht! Außerdem hatte es hier wieder mal den ganzen Tag geregnet, und wir hatten nix besseres vor. :-)

    Sushi-Train-tellerchen-Rekord-Aufsteller, ihr! Also, mich kann man mit Sushi bis nach Japan jagen - des mog i ned. An einem einzigen winzigen Tellerchen würde ich einen ganzen Tag essen... oder zwei. Wie schön, daß es euch schmeckt und bekommt! (was ja mein Hauptproblem ist - ich 'esse' es zweimal. Was sich ja kein vernünftiger Mensch wünschen kann...! *g*) Gesundheitsindikator Sushi. Meiner ist immer Kaffee - wenn ich keinen mag, gehts mir nicht gut.

    ABC des Lebens - darüber habe ich die Tage nachgedacht. Punkt 'U' spuckt mir auch dauernd im Kopf herum! Vor allem der Unterpunkt 'walk away' - wieder einmal. Ich hoffe nur, es ist nicht der Fluchtreflex...!!

    LG, Sathiya

    AntwortenLöschen
  4. Zuerst Korrektur:

    Meine ABC- Version hat 'walk away' unter 'V' eingebaut: "Value knowing when to walk away"
    Unter 'U' ist folgende Empfehlung: "Unite perserverance with resolve"!
    Bzgl. Fluchtreflex ...
    a) Auch deswegen stehe ich so oft sinnierend davor ;-)
    aa) Dinge, vor welchen man davon laufen will, haben mitunter die Tendenz zu 'verdammt schneller Verfolgung' ;-)
    b) Im Englischen gibt es ausserdem den so schoen brutalen Satz von "Oh yes, out of the frying pan right INTO the fire!" Ich nehme an Du kriegst die Uebersetzung guuut selbst hin, oder :-D ?
    Gut, es gaebe trotz genereller allg. Zufriedenheit TROTZdem eine Meeenge noch Besserungs-Potential in meinem Leben; Chance dazu 'right now at its perhaps best' \../ ?!
    Wobei wir wieder beim 'Ballast' sind: ich liebe meinen materiellen 'Luxus-Ballast'! Er ist sehr oft stolze 'Beute' f. viel Einsatz/Arbeit! Entspricht 'N' "Nothing worthwhile comes easy" und 'E' "Effort creates opportiuties"

    Was Deine/Eure Bastel-/Rettungs-Aktion mit dem Modellbausatz betrifft, musste ich gut schmunzeln: Tja, Kinder scheinen elterliche Faehigkeiten immmmer wieder gut zu fordern (und foerdern ;-) ?!).
    Habe am WE in bootcamp auch leicht fluchend durchs Haus geplaerrt, mir mal schnell irgendwelche Nachbarskinder auszuleihen. Grund: Braeuchte ein Set Kinder, welche Technik ueblicherweise viiiiel 'spielerischer' beherrschen zum Uhren umstellen ;-) ! Wir hatten hier ja mittlerweile auch 'daylightsaving' Uhren-Umstellung auf Winterzeit. Die 'durchschnittl. 9 Std. Zeitdifferenz zwischen u/Laendern existieren schliesslich eigentlich NUR immer f. max. 2 Wochen. Haben beide Seiten dann endlich 'umgestellt' existiert wieder entweder 8 Std. (waehrend UNSERES JETZT Winters = schrumpft) vs. nunmehr 10 Std. (in UNSEREM gerade abgeschlossenen Sommer = dehnt) voraus = Anmerkung HIERzu: NUR zeitmaessig - ansonsten sind wir mit seeehr Vielem 'romantisch' ;-) !!!

    Hmmm 'romantisch' erinnert mich gerade an einen weiteren Punkt in meinem 'ABC', welchen ich heute zu bewaeltigen hatte (und ausgerechnet auch noch in einem eigentlich 'kritik-verabscheuendem Land/Sprache' :-o!) - seufz: 'M' = "Motivate with compassion"
    Ist mir persoenlich zwar auch lieber als die eigentlich eher harte deutsche Version mit welcher ich nun mal aufgewachsen bin, aber: damn hard; worst even in another language not mother tongue (sigh + ^^).
    Stehe damit wohl demnaechst wieder vor 'A' = "Anything can happen" um standepede 'B' anzuwenden: "Bend - don't break" und mich ans 'O' zu klammern: "Own a possitive attitude" und notfalls mit mir selbst 'R' zu praktizieren: "REgroup when you need to"
    Aaall dies wegen 'T' "Think outside the box" = ich habe 'es/etwas' gewagt, was nicht 'IN' ist ^^! Dies gehoert allerdings etwas zu meinem 'S' "Stand up for your principles" . Ooops ich habe tatsaechliche welche ^^! Dies entspricht doch glatt gleich 'I' "Impress yourself"! Dies auch noch ganz ohne 'J' "Just dig a little deeper" ;-) :-D Und dies nur weil mich an 'H' haltend: "Hold on to your vision" (= VONeinander und MITeinander lernen!) !
    Und selbst wenn's deswegen - wieder einmal - zum Knatsch wegen meiner 'outspoken-Heit' kommen sollte: 'F' "Follow your intuition" ist zumindest ein gutes Ruhekissen. Mache ich eben 'G' "Get back up and try again"; 'K' "Keep knocking on doors" und 'L' "Learn from mistakes" und mache 'Z' "zzzz's take naps as needed" zur Schmerzpflege dazwischen.

    - Fortsetzung folgt -








    AntwortenLöschen
  5. - Fortsetzung 2/2 -


    (Hi Du, hattest Du wohl auch gerade 'Z' von mir, hey ;-) ? Ich in Umkehr habe ja ausgerechnet mit Computer/Admin-Combos eher meist 'P' "Problems hold messages" und 'Q' "Question what's not working". Obwohl genau diese Combo eigentlich eher fuer 'W' "Work smarter not harder" existiert, mich persoenlich aber leider immer wieder zweifelnd vor 'Y' "YOU can, if you think you can" stellt - seuuuufz !!!)


    ... ausserdem um mich von einem exxxxtem* unamuesantem WE in bootcamp zu erholen, welches aufgrund eben dieser 'Un-Amuesantheit' schon wieder zum Lachen war (kopfschuettelnder emoticon hierzu)

    LG, Gerlinde
    wegen der 4 X gestern auch mit gaenzlicher Blog-/Net-Abwesenheit 'brilliert'/debuetiert' = Kopfkratz, da sich wohl wiederholend.

    * haette diese 4 X lieber in der austral. Fluessigform geniesen sollen: ist naemlich eine Biermarke hier.

    AntwortenLöschen
  6. ^^ + hmmm. Hier 'spielt' mal wieder niiiiemand mit mir - gehe ich eben auf 'evening/morning' ein wenig 'wanken' ;-) !
    Keine Beschwerden ueber DAS Wort bitte, sonst beschaeftige ich Dich/Euch mit Such-Aufgaben nach derselben Aussage in einer 'fremderen' Sprache = Bonus eines Multi-Kulti-Landes ;-) !

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen