Sonntag, 9. Februar 2014

Ohne Worte

http://www.flickr.com/photos/ndybisz/11370804203/

Bild und Text.
Ich finde keine Worte...

Kommentare:

  1. Die finde ich auch nicht. Dafür haben mich Tränen gefunden. :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja. *sehr trauriger smiley*
      Wie sehr mir jede Frau/jedes Paar leid tut, die sowas erleben mußten/müssen/werden...!

      Löschen
  2. Hmm, das hoert sich fast nach demselben schrecklichen Schicksal an, welches Gabriela (a** e**ander z*) einst ueber ein neugeborenes Kind namens Valentina auf ihrem Blog beschrieb.
    Unverstaendlich grausam so etwas - mM.

    LG, Gerlinde

    ( sorry, ich mag keine Blogs mehr benennen, nachdem ich auch nie weiss, ob dies wirklich gewuenscht ist bzw. ich auf vielen kein gerngesehener Gast bin)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hatte ich damals dort und dort auch gelesen. Zutiefst traurig. :-(
      Als Krankenschwester war ich einmal bei einer Kaiserschnittentbindung dabei, bei der ein totes Kind geboren wurde. Es war schrecklich...! Fast nicht auszuhalten auch die Reaktion der todunglücklichen Mutter (und auch sie wußte von vorn herein, daß ihr Kind nicht leben würde). Ich möchte sowas nie wieder miterleben müssen.

      Auf Friedhöfen halte ich es fast nicht aus, wenn ich ein Kindergrab sehe. Mit Windrädern, Teddybären und Bagger... ich frage mich dann immer, ob die Wunde, die ein verlorenes Kind ins Herz reißt, jemals heilt, und trauere mit den Eltern mit.

      Noch ein anderer Aspekt: die Trauer und der Verlust der Eltern (und Angehörigen) sind die eine Seite der Geschichte. Die andere Seite sind die Gefühle der Ärzte, Hebammen und Krankenpfleger. Wie stark muß man sein, um jeden Tag aufs neue mit neuen Menschen einen neuen schrecklichen Verlust durchzustehen?? (... und ich bin es längst nicht mehr...)

      Nachdenklich, Sathiya

      Löschen
  3. … das ist EINE Seite des (mitunter 'bitchy') Lebens, denn Staerke ist auch in viiielen anderen Formen inkl. vielen anderen Sektionen des Lebens mitunter in seeehr hohem Ausmass erforderlich - siehe meinen gestrigen Beitrag.
    Bin ausserdem heute via 'mein Puzzle'* ueber 'The Balad of the Green Beret' gestolpert (deutsche Version hierzu von entweder Heidi Bruehl oder Freddy Quinn "Hundert Mann und ein Befehl") Aerzte, Polizisten = you name them and they've to have it. D.h.: vorrangig aaalle im Dienste der Allgemeinheit taetigen Menschen.
    … und laaangsam 'tropft' diese Erfordernis auch weiter die 'Leiter' herunter bis zu jedem Einzelnen von uns.
    Geniessen wir, wenn alles glatt und gut geht und kein 'Am Straps Reissen' noetig ist!
    Manchmal giebt's einfach keine passenden Worte mehr - nur noch Hugs und/oder 'Schultern'.

    Als Cheer-up hierzu:
    Meine Schwaegerin,(welche da letztens ihren eigenen Vater auch verloren hat, nachdem knapp 2 Monate vorher ihr fast gleichwertig geliebter Schwiegervater - mein Vater - gestorben ist) musste trotz Schmerz lachen zu meiner kurz und buendigen Beileidsbezeigung von "Scheisse, so kurz hintereinander haett's das aber wirklich nicht gebraucht!"

    Leider hilft wirklich wohl (mM) nur Eines (zusaetzlich zur 'Fremdhilfe' von Hugs und/oder Schultern): Einen 'Strohhalm' fuer sich finden um nicht selbst unter zu gehen; vorzugsweise legal und none-addiktive.
    Dies ist sehr wohl f. jeden Menschen etwas anderes = darum mitunter dann auch Mis(t)verstaendnisse in der Handhabung des Lebens - seufz.
    …und ich habe schon mehr Frauen 'with balls' gesehen als mitunter Maenner ;-)
    Harte Aussage hierzu: courage balls and meat balls are to different kinda** things!
    … mir fehlen manchmal beide Versionen ;-) !


    LG, Gerlinde



    * das 'Ding' ist schon fast zu meiner liebsten Lehr-Institution geworden; kann dann aber wohl auch das Lied von Christian Anders singen "Verliebt in den Lehrer" (augenroll)

    ** slang for 'kind of'

    AntwortenLöschen
  4. PS:

    Ausserdem kennst Du 'DAS' sicher auch:
    Mit irgendwas scheinbar schwer zu (Er)Tragendem wird man - zur Verblueffung anderer UND sich selbst - mitunter bravouroes fertig und DANN 'stolpert' man ueber/wird man nicht fertig mit einem sog. 'Eichhoernchen-Pfurz' (= richtige Uebersetzung wenn C. eigentlich meint 'fast Windstille'/nichts Aufregendes' ? )
    Wenn man dann wegen einem 'Pipi-Fatz' (= aus einer Muecke einen Elephanten macht ?!) und am liebsten mind. 3 Teppiche (wenn nicht meeeehr) auftuermt um sich von deren Kanten in den Tod zu schmeissen = bitterstes gr(a)mpf fuer mich immer zu diesem Gefuehl. Zumindest wenn ich es selbst zwar so sehen kann aber trotzdem Kopf (= vernuenftiges Denken) und Bauch (= Empfindungen gegen jede Vernunft) nicht auf die Reihe kriege und mich - trotz Schmerz darin - raaaasend machen kann vor Verzweiflung (Augenroll !!!)

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen