Dienstag, 14. Juli 2015

Paradox unserer Zeit

Am Wochenende weilte der 14. Dalai Lama auf Staatsbesuch in Wiesbaden.
Seine Heiligkeit feierte seinen 80. Geburtstag. Auf den Plakaten stand "80 Jahre Mitgefühl".
Mitgefühl mit den Menschen der heutigen Zeit, die gehetzt von einer Neuheit zur nächsten stolpern, und sich dabei nur zu leicht selbst aus den Augen verlieren.
Dieses Gedicht des Dalai Lama habe ich gefunden - ein erschreckender Blick auf die spirituelle Entwicklung der Gegenwart.


Von
Das Paradox unserer Zeit

Wir haben größere Häuser, aber kleinere Familien;
mehr Annehmlichkeiten, aber weniger Zeit.
Wir haben mehr Diplome, aber weniger Verstand;
mehr Wissen, aber weniger Urteilsvermögen;
mehr Experten, und mehr Probleme;
eine bessere Medizin, aber eine schlechtere Gesundheit.
Wir sind den ganzen Weg bis zum Mond und zurück gereist,
aber wir tun uns schwer, die Straße zu überqueren,
um unsere neuen Nachbarn zu begrüßen.
Wir haben bessere Computer entwickelt,
die immer mehr Informationen speichern können,
um mehr Kopien zu erzeugen, denn je zuvor,
aber wir kommunizieren weniger.
Wir setzen auf Masse und Quantität,
statt auf Klasse und Qualität.
Wir essen schnelles Fast Food,
aber brauchen lange um es zu verdauen;
Wir mimen die starken Männer,
aber unser Charakter ist verkümmert.
Wir machen riesige Gewinne,
aber keine Freundschaften.
Es ist eine Zeit in der viel im Schaufenster ist,
aber nichts im Raum.

gefunden hier: http://alex-rubenbauer.de/minimalismus/808/das-paradox-unserer-zeit

Kommentare:

  1. War das eine Petition zum Unterschreiben? Wo, bitte/danke?!

    LG, Gerlinde
    mit sehr bitter lachendem smiley hierzu

    AntwortenLöschen
  2. ... habe Selbiges naemlich auch schon laeeengstens 'gesehen', waehrend - guess what - contemplativen Arbeiten einer Hausfrau = wo DIE Hand zwar das EIne macht, der Geist aber mitunter etwas gaaanz Anderes (= Privilege oder Fluch einer 'dummen' Hausfrau ;-) !): Buegeln und sinnieren dabei !
    Merke; Unterschied zu einer berufstaetigen Hausfrau: ihre Gedanken kommen kaum zum Kontemplieren vor von einer Arbeit zur Anderen hetzend* = DArum meine Aussage: Prinzessinnen-Leben - auch wenn 'Das Boot' (in welchem Frauen/Maenner jeweils sitzen) relativ aehnlich aussieht - ANDERS eben. Wobei nun mal beide ihre Vor- und Nachteile haben = monetaer mitunter Unanbhaengigkeit = Dass der Staat Einem mit SEInem Egoismus mitunter die eigenen Planungen zu Nichte macht: ,,, ^^!

    LG, Gerlinde (Principessa in whatever language ;-) !) )


    * ... und DANN wollt/erwartet ihr auch noch 'steamy sex' meine Hoerrrrren ?! D.h.: hebt Euren eigenen Arsch bitte nach auch Eurer Arbeit zur Entlastung der dann noch anfallenden Arbeiten DAHEIM, denn auch bei einer Frau ist daNACH noch nicht Feierabend - selbst wenn ihr diesen fuer Euch mitunter schon so gestartet seht ^^ !!!
    ... ja und verteidigt Euch/redet bitte ueber Eure Sicht, - HOERT aber bitte auch zu (!!!)! - damit man einander besser versteht, denn 'DAS Ziel' scheint - trotz aaaallen Meinungsverschiedenheiten und Wegen danach - dasselbe zu sein: groesstmoegliche Zufriedenheit/Glueckseeligkeit (mit oder ohne Pastirma als naechste Stufe ;-) !)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Janeinja.
      Und ist das wieder heiß heute nacht...! Keinen klaren, kühlen Gedanken kann man fassen.

      Hausfrauen und arbeiten - in unserer heutigen Gesellschaft ein Widerspruch?
      Die meisten haben doch allerhand arbeits- und zeitsparende Gerätschaften daheim, dazu ganze Vorratsregale voller Dosenfutter für Ehemann und Nachwuchs - also welche Arbeit sollte sie am kontemplativen Sinnieren hindern? ;-) Oder andersherum: ja wenn sie noch alles von Hand machen würden - abwaschen, kochen, Wäsche, Kleidung flicken, Kinder erziehen, Böden reinigen, einkaufen, dann sähe das anders aus. Massenhaft Zeit zum sinnieren.
      Prinzessin oder nicht - soviel Zeit muß sein!

      Apropos sinnieren: ein Großteil der Menschen tut dies nicht. Würde ja vielzuviel Zeit verschwenden. Die man viel 'sinnvoller' mit irgendwelchen nichtssagenden Nachrichten oder Smartphone-Spielchen verbringen könnte.
      Noch nie war die Informationsflut dichter und noch nie waren sich die Menschen ferner. Das als Erfgänzung.

      Damit leite ich über zum heutigen Hauptthema in Deutschland: ist das heiß!! Wo ist das versprochene Gewitter? Und im Übrigen - Deutschland sollte dringend den Euro begraben. Wie sehne ich mich nach der guten alten D-Mark... und nach den damaligen Preisen. Wie schön es wäre, wieder einen Eisbecher für 3,80 Mark zu bestellen anstatt für 6,50 Euro. Und daß meine Lieblingseisdiele im Sommer bis zwei Uhr nachts aufhätte.

      Wenn Wünsche wahr würden - klingelte jetzt Prinz Charming an der Tür mit einer Lieferung Eiscreme. :-))

      LG, Sathiya

      Löschen
  3. Hmmm, mir hier - trotz nur knapp ueber Null - auch heiss = fuehlt sich nicht gut an; 'bruete' vermutlich ...'

    Weiters:
    Hausfrauen und arbeiten: iiijaa, ein volltechnisierter Haushalt bei Einigen. Jedoch: wehe man vertraut dieser - schon hast'De meeehr Arbeit als Du jeee vorher auf die 'asbach-uralt-Tour' mitunter gehabt haettest. MM sind wir mittlerweile etwas ueberfordert bzw. hin- und hergerissen zwischen diesem 'arbeiten lassen' und dies aber (fast) konstant kontrollieren zu muessen, bei gleichzeitiger Meinung natuerlich dadurch meeehr machen zu sollen/koennen/muessen.
    Es kommt mir wirklich ein wenig vor wie mit der beruehmten Info-Overload: frueher haben wir seeehr selten von Fluten in Indien/Australien und/oder sonst. Naturgeschehen gehoert/erfahren; jetzt: alle 5 Minuten von einer anderen Ecke der Welt.
    Dass kaum noch jemand 'denkt' - glaube ich nicht. Das Problem erscheint mir eher: mitunter in falsche Richtungen und/oder nicht ausreichend weitreichend.
    ... und Fragen zu beantworten scheint uns ueberhaupt gaenzlich abhanden zu kommen ^^.

    Sei vorsichtig mit Deinen Prinz-Charming-Wuenschen: bringen sie netterweise Eiscreme, so 'kostet' dies mitunter meeehr in Waehrungen, in welchen man evtl. gar nicht denken will/wollte ;-) .

    Das EU-Spielchen erscheint mir ein Jammer. Trotzdem: vergleichen wir mal die Preise: 1 kg Parmesan 50 Aus$;
    Sogar hausgemachte Kaese: KG-Preise ab 30 Aus$ aufwaerts. 1 Kg Tomaten ca. 7 Aus$. Na ja, wohl insgesamt gemischt; aber G.2 hat aufgrund seiner div. Italien-/Deutschlandreisen schon oefter mal den Eindruck von "noch immer auf hoeherem Niveau gejammert". Ist wohl auch Regionalsache.
    Dafuer hatte ich gestern beim Shoppen Oberglueck: stehe im SuMa mit dem 'Kleinen Frechen' und dessen Frau kommt zu mir an der Kaese-Theke stehend und meint mit 'seeehr eindringlichen' Augen "Du hast doch sicher noch meeehr einzukaufen, oder?" Gucke ich sie fragend an und meine mal vorsichtig "sollte das mind. 1 Stunde dauern?" Sie grinst und bejaht; ich nicke zwar nur 'verdaechtigend verstehend', lasse aber meine Pfoten von ein paar Kaesen, welche schon um 40 % reduziert waren. Komme nach ca. 1 Stund zurueck und finde dieselben Kaese um 70 % herabgesetzt = es war genau kurz NACH dem Zeitpunkt, zu welchem das Personal diese Reduktionen tgl. vornehmen muss/darf. DAS nenne ich deals: a) mit dem Mann darf ich Bloedeln/Flirten b) mit ihr 'Serioesen' c) und dann wird einem noch klamheimlich geholfen = Glueck vom Geissen-Peter !!!
    Ich glaube, ich plumpse heute mal etwas zeitiger ins Bett. Wir waren auch fast den ganzen Tag mit Auto unterwegs um laaange aufgeschobene Sachen eeendlich in Serie zu erledigen, aber ich fuehle mich durch dieses Nichtstun irgendwie mueder als nach sonst was Arbeiten. Oder es ist wirklich krankheitl. was im Anmarsch; dann lieber jetzt - bitte/danke und keine gesteckten Plaene versauen ^^, deren Durchkaempfen ohnehin - zur ausreichend schwierigen Organisation - auch wenig Hilfe/Verstaendnis hier finden !
    Ich glaube, dass jetzt auch bald der Zeitpunkt des 'seeligen Zusammenkrachens' erreicht ist: Anspannung lockert sich! Mal abwarten!

    Viiiiel Glueck noch beim Kampf mit Eu'rer daemlichen Hitze; kuehlenden Hug von mir und sonst. Nettigkeiten,

    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  4. ..^^ ÒÓ ^^..

    Leeebst'De noch? Oder muss ich Dich als Trocken-Fruechtchen-Teilnehmer in mein Kletzenbrot einbauen?

    LG, Gerlinde

    PS: Sch ...s Technick. G.2 ist uebrigens auch etwas geknickt. Grund: hatte eine Wette mit unglaeubigen Kollegen, zu welcher er sagte, dass innerhalb von 3 - 5 Jahren die Computer-Hacker auch bei den Autos unliebsam 'mitspielen' werden. Ungewissheit nun: WER hat gewonnen, da diese 'Profi-Gangster' sogar schneller waren als er vermutet hat ? Unnoetig das Entsetzen der ihm ggue. schon unglaeubigen Kollegen.

    AntwortenLöschen
  5. So und nachdem ich gerade wieder dabei bin mich von eigenen 'Kellertreppen-Sitzungen' (= Depri-Loch) zu fangen, hier auch mal etwas 'spice' f. beide Seiten liefern:
    Nach nunmehr seeehr langem Bangen um Dein Whereabout (gesundheitlich wie technisch), lieferte mein hauseigener Techniker den Verdacht von 'mag vielleicht nicht mehr mit dir reden' ^^!
    Darum meine erschrockene aber direkte Anfrage: brauche ich fuer DICH jetzt eine ganze SCHACHTEL mit 'Sommerfaltern' gemaess dem Lied von Nana Mouskouri ???!

    LG, Gerlinde
    mit aaallen Vorschuss-Entschuldigungen dieser Welt !!! Du feeeehlst mir - verdammt noch mal = I got accustomed to your face ?!

    AntwortenLöschen
  6. Kopf hoch (= mit Baumstumpf unterlegt, damit's nicht weiter nach 'unten' geht (^^ ^^ ^^ !!!) und hearya later. I'm off in 'waermere Gefielde' mit wohl auch hinlaenglichen Problemen aller Art = incl. vermutlich Technischer ^^!
    Schaun'ma moi, wie wir uns wieder 'kriegen' ;-) !

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen
  7. Bin wieder online, nach Wochen voller Streß und ohne Zugang zum Internet. Und selbst wenn ich welchen gehabt hätte, Zeit zum surfen hatte ich wahrlich nicht. Und zum Briefe- oder Kartenschreiben auch nicht. I beg your pardon, please.
    Danke für den Baumstumpf! Den kann ich die nächsten Wochen gut gebrauchen! :-)
    Mein Kopf sinkt als tiefer als mein Hals, so K.O. bin ich. :-O

    Schaun wir mal. Das wird schon - ick sach ja immer: alles wird gut. :-))

    Liebe Grüße, Sathiya

    AntwortenLöschen