Samstag, 4. Oktober 2014

Frack oder Anzug

Dieser Tage belauschte ich zufällig und ungewollt das Gespräch zweier Männer. Ich konnte nichts dafür, ich befand mich in Warteposition, kam nicht weg und sie kamen dazu. Sie unterhielten sich über Gesellschaftskleidung für Männer, wogen das Für und Wider verschiedener Kleidungsformen ab, es war hochinteressant.
Als Banause und bekennender Nicht-Kenner der männlichen Bekleidungsgeheimnisse war ich fasziniert und habe später interessiert nach Frack und Co. gegoogelt.  Ich hatte mir darüber bisher nie groß Gedanken gemacht, was ein Mann zu gesellschaftlichen Anlässen nun trage - Anzug, Hemd, Krawatte - lag aber wohl gründlich falsch.

Es ist eine wahre Wissenschaft, wie man(n) sich zu welchem Anlaß kleiden darf!
Es gibt die Wahl zwischen Anzug, Smoking, Frack, Streesemann, Cutaway, usw., je nach Anlaß, Tages- und Uhrzeit ist mal das eine oder das andere zu bevorzugen. Die Jacken werden mal offen, mal geschlossen getragen, mal mit, mal ohne Weste, desgleichen die zugehörigen korrekten Hosen, Hosenträger, Westen, Leibbinden, Hemden, Manschetten, Knöpfe, Schuhe, Schleifen, Stöcke, Hüte, die vorgeschriebenen Farben müssen beachtet werden... ein logistischer Alptraum. :-)
Für jeden Anlaß, für jede Uhrzeit braucht ein eleganter Mann fast schon einen eigenen Kleiderschrank. Oder einen bestens ausgebildeten Leibdiener, der einem in den jeweils korrekten Anzug hilft? Gibt es eigentlich (schon) eine App dazu? :-))

Auch die historische Entwicklung der Herrenkleidung ist sehr interessant. In alter Zeit gab es extrem strenge Regeln, wer was tragen durfte und wer nicht. Wer sich nicht daran hielt, konnte seinen Rang oder Stand verlieren. Heutzutage ist es lockerer, maximal verliert man sein Gesicht oder man wirkt hoffnungslos provinziell oder ungebildet. Oder man wird nicht zum Wiener Opernball zugelassen. ;-) Quel malheur!

Der Frack als der Gipfel männlicher Eleganz.
Einen Mann im Frack habe ich bisher - unwissend wie ich bin - für einen Diener, bestenfalls den Butler, gehalten. Hmm.  :-) Vielleicht war das ja der Grund meines Irrtums: ein Mann im Frack ist ein Diener. Ein Herr im Frack - der Gipfel der Eleganz. ;-)

Die Damen haben´s heutzutage viel leichter - sie können zwischen verschiedenen Arten Kleidung wählen, da mittlerweile nahezu alles erlaubt ist. Einzige Einschränkung - zum Frack des Herrn trägt die zugehörige Dame Kleid und lang.

Hach ja. :-)) Happy weekend everybody - Sathiya

Kommentare:

  1. ;-) :-D - erstes Problem hierbei: die Unterscheidung zwischen 'Mann, Mann und Herr'.

    Bei uns Frauen scheint die Unterscheidung einfacher zu sein:
    Wenn eine Lady "Nein" sagt, meint sie "Vielleicht";
    wenn sie "Vielleicht" sagt, meint sie "Ja";
    wenn sie "Ja" sagt, ist es KEINE Lady.

    Vielleicht mit den Maennern dann wie folgt:
    Wenn ein Diplomat "Ja" sagt, meint er "vielleicht";
    wenn er "Vielleicht" sagt, meint er "Nein";
    wenn er "Nein" sagt, ist er KEIN Dilplomat.

    Dies allerdings uuuuralte, aehem, Sortier- und Unterscheidungs-Kriterien; etliche davon wurden - GsD - gelockert; bzw.: ich verzichte lieber auf den Anspruch eine Lady zu sein - und bin dafuer nur schlichtweg 08/15 Mensch, weiblichen Geschlechts und sage dafuer, was ich meine direkter; sorry.
    Dies auch mitunter mit evtl. zuuu viel Gefuehls-Ehrlichkeit = wer kann der kann = ich kann/traue mich!

    Ansonsten: Du, wenn ich meinen austral. 'Adoptiv-Bruder' (mehrfacher Milliionaer; entsprechende gesellschaftliche Verpflichtungen) hier so betrachte: 1 x walk-in-wardrobe for him; alles in sog. 'Nerd-Farben' (ein Hoch heute noch f. diese Bezeichnung an ch.n. !), weiss, grau,blau, schwarz!
    2 x walk-in-wardrobe for her; leider auch ueberwiegend in eleganten 'Nerd-Farben'! Schuh-, aehem, -'Haus' separat.
    Na ja: 'Herr' eben (und 'Lady' WAS fuer EINE ^^!

    LG, Gerlinde
    hoffentlich Dir behilflich gewesen ;-) :-D


    AntwortenLöschen
  2. *g* Ich finde ja immer noch, dass es die Damen weitaus schwerer haben, weil sich da kleidungstechnisch schon diverse Fallstricke auftun und viele Kleider ja auch nur wirklich dann toll aussehen, wenn du... nun ja... in Richtung Model oder knallharte Trainingsmaschine tendierst, während im Anzug selbst der merkwürdigste Gartenzwerg eine tolle Figur machen kann. ;)

    Was die Herren angeht: Die, die in einer Gesellschaft verkehren, in der so ein Kamottenheckmeck nötig ist, die haben wahlweise ihre dienstbaren Geister, die ihnen da helfen (Nein, ich rede nicht von der Ehefrau *g*) oder aber sie haben so ein Standing, dass sie die Regeln getrost missachten und ihre eigenen aufstellen dürfen. ;D Also so denke ich mir das. ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Du hast ja recht. :-) Ich war nur bis dato der Meinung, die Herren hätten´s so verdammt leicht - Hose, Hemd, Anzugjacke, Krawatte und gut ist. Daß es da geheimnisvolle Regeln und Fettnäpfchen gibt, die mit dem genau richtigen Grau-Schwarz umschifft werden müssen, war mir nicht bewußt.
      Ein Post voller Mitleid. Das von selbst verfliegt, wenn ich mir den Aufwand ansehe, den die zum Frack-Herrn passende Dame zu treiben hat. Ich sage nur 14 Zentimeter...!!! :-P :-))

      Gartenzwerge im Anzug! LOL Was für ein Bild... solange es zum Typ paßt, warum nicht! Wer weiß, vielleicht gibt es dann bald einen neuen Gesellschaftsanzug, der nach einem Gartenzwerg benannt ist. Für garden-parties.

      Dienstbare Geister sollte jeder haben. Die einem in die Klamotten helfen, oder hinaus :-) . Ich hatte heute einen, der mir dankenswerterweise wieder rausgeholfen hat - nachdem ich zu knülle war, um meinen Klettergurt selbst wieder aufzuschnüren. GsD, sonst stünde ich jetzt noch da... :-))

      Löschen
  3. Also mein bisheriges Wissen hierzu:
    a) das mit dem 'gutgekleidetem Gartenzwerg'* finde ich einen Mythos; speziell WENN Dress-Code vorgeschrieben 'nach OBEN' = Da ich stolzer 'Besitzer' von Einem bin, muss ich gestehen, wenn Meiner zu so einem Anlass antanzen soll, dann ist er schlichtweg schon vor lauter Abscheu vorher schon krank; dies bis hin zu DEM Tag, wo er dann tatsaechlich meist krank ist = ich habe niiie was dagegen; mir reichen die 'niedrigeren Events schon immer zum ausreichend Ko..... aehem, Kringeln!
    Nur EINES mag ich - trotz Klamottenheckmeck - hier seehr gerne: BAREFOOT black tie events = nimmt der Formalitaet den Wind aus den Segeln und bringt in Umkehr 'Zing' into Gemuetlichkeit - mM.
    Klar, ist natuerlich mit austral. Wetter und jedwede Kueste meist leicht erreichbar ein Klacks!

    Hier gilt f. die Frauen ueberwiegend: schwarz; mind. Knielang und KEIN Ausschnitt (= zumindest vorne ;-) !)
    Ansonsten: als Mini-Rudel kann man mit entsprechender Absprache schon mal 'faux passen' = nach dem Motto "gemeinsam sind wir stark"
    Die Herren haben zwar nicht viiiele Interpretations-Moeglichkeiten ABER dadurch auch herzlich wenig Fehlermoeglichkeiten = Du hast Recht, Aprilwetter.

    Was die dienstbaren Geister betrifft, wuerdest Du Dich evtl. wundern, WIE 'down to earth einfach' so ein Millionaersleben mitunter aussieht.

    a) beim 'Bruder': 1x woechentlich nur die Putzfrau; gut - Anzuege in die Reinigung; Hemdentechnisch plus 'Rest' ist Selbstversorgung; Kochen auch; Garten ab und zu mit geheuerter Hilfe (= verstaendl. bei 11 Acres)
    Ausserdem wird IHR KEIN 'Pool-Boy' genehmigt ;-) !

    b) Nr. 2 Millionaer in SA und mittlerweile seelig verstorben: 1 x woechentlich Putzfrau sonst nix. Forderte seine Enkelkinder beim Spazierengehen immmmmer auf, umherliegende Flaschen zu sammeln wegen des Flaschenpfandes

    c) Etliche seeehr 'Wohlbetuchte' bis Einfach- und/oder Mehrfach-Millionaere vom Flieger-Club: DIEJENIGEN welche Du aufgrund ihres Benehmen MEINTEST, waren meist stattdessen die aermsten Schlucker, aehem Angeber ^^; die 'Echten' haette man niiiie verdaechtigt und waren sehr angenehm normal bis extrem verstaendige Menschen!
    NUR: mich brachten sie meist zum verzweifeltem Heulen, weil ich nunmal nicht am Fliegen interessiert war und auch herzlich wenig Ahnung hatte und bei meinen Versuchen nach 'anderen Gespraechsthemen' dann meist auf Granit biss. Grund: Ausser Fliegen und Arbeit hatten sie kaum Leben und ueber DIE Arbeit spricht man in diesen Kreisen nur mit 'Branchen-Passenden' = war nicht ICH sondern eher mein Mann. Dieser war dafuer einer der nur wenigen, welcher kaum einen Schritt ohne seine Frau tat/tut (= muss notfalls im Hemd-Tascherl mit ;-) !)

    - Fortsetzung folgt -


    AntwortenLöschen
  4. - Fortsetzung 2/2 -

    (Gruess Dich; tut mir ja leid fuer Dich, dass Du mich gleich 2x per Tag auf dem Genick hast und DAS auch noch am WE, aber ich bin gefluechtet vor dem Film 'Taken'. Dies obwohl von mir einst echt und ueberzeugt durchgehalten und fuer absolut richtig angewandte Umgangsweise fuer 'wrong doing' befunden.)

    d) Noch Einen kenn' ich naeher, welcher da eher das 'britishe Adels-Prinzip' OHNE dazugehoerigen Adels-Stand verkoerpert (= short of cash - yet asset rich), wo die Ehefrau einfach ein DERartig mis(s)trauischer Drachen bezueglich jedweden Hilfspersonal ist, dass da auch wirklich seltenst eines in Anspruch genomen wird ^^! Ich denke, es kommt dies teilweise DAher, dass
    d.a.) sie in juengeren Jahren selbst zusaetzlich Geld als Putzfrau machte und von Kollegen/Kolleginnen mitunter 'seltsame *Kakao*-stories' hoerte ^^!
    d.b.) angeblich ein ziemlicher Geizkragen ist
    d.c.) sich u.a. am selbstgemachten diesbezueglichen 'odd-normalen Hausfrauen-Job' ihre eigene Identitaet/Lebensberechtigung ableitet.

    In generell war bis dato MEINE (peinliche) Feststellung: DIEjenigen 'kicken UEBERhaeufig den meisten Fuss', welche es sich am wenigsten leisten koennen oder sollten ^^!

    ABER, having said so: hier passiert dann schon mal oefter aufgrund von unscheinbarem Miteinander unterwegs sein/leben, dass das einstige Lied von Caro Emeral 'A Night like this' oefter mal Realitaet wird: EINER unter der ganzen Bande 'schmiss' die ganze Runde als Party - keiner wusste WELCHER !

    LG, Gerlinde
    mit leider viiiiel zu wenig Interesse an generellem gesellschaftlichem Heckmeck. Bei Privat-Parties - nach 'Durcheinander-Wirbeln und moeglichst viiiele Leute miteinander bekannt machen' (= welche ich 5 Min. vorher selbst noch nicht kannte ^^) am liebsten gemuetlich hinter einem Arbeitstresen 'Personal spielend'. Auch wenn dies meinen Ehemann mitunter zu tiiiefst 'disgustet' - er geniesst es zu einem gewissen Grade, zu jedweder Zeit zu wissen, wo er mich vermutlich ziemlich gesichert findet :-D !

    * ANZUG; einreihig, fand ich auch das EINZIG Abscheuliche an meinem einstigen ansonsten mM Suuuper-Chef von 'hamburgischen Saupreussen in (m)einer bayerischen Bank in Muechen' ^^!
    Dafuer sah der knirpsig quirlige Wicht suuuper aus in Kombinationen von zweireihigem Sakko und andersfarbiger Hose. Ich habe 'nach Oben' Bekleidungs-Code per Bild an ihm gesehen = zum Ko ..., aehem, schlicht laecherlich!
    ... und von wegen 'macht schlank' = schon mal eine zusammengeschnuerte Wespe in eleganten dunklen Farben gesehen, welche gut ausgesehen haette ;-) ? Sorry - es koennte durchaus sein, dass NUR ICH da seltsam bin, obwohl ich ansonsten 'Ton-in-Ton' uuunheimlich gerne mag und auch selbst extrem gerne exerziere!


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ahaaa!!! :-)))
      Der Dresscode barefoot black tie könnte mir gefallen. Australische Erfindung, oder? Dancing barefoot on the beach/in the rain... wie klingt das romantisch! Und erfreulich unkompliziert. Wenn ich mal heirate - wenn - dann so. Alle barfuß. Kein Streß, keinen Blasen. Und keiner kann der Braut die Show stehlen, wenn sich eine der geladenen weiblichen Gäste auf höheren Stilettos, als die Braut welche trägt, produziert. Wie ich heute gesehen habe. Knallrotes hautenges Kleid und Schuhe bis zum Himmel: Himmelherrgotnocheins! :-)

      Was macht schlank und doch nicht schlank? ?? (verstehe grad Bahnhof, sorry!)

      Vielen Dank für die Aufklärung über Millionäre! Man erkennt sie also daran, daß man sie nicht erkennt. Klasse. Also dann weiß ich ja Bescheid. :-))
      Hier fährt jemand ständig in einem dröhnendlauten schwarzen Maserati herum. Kennzeichen *-F 6666. Klar soweit? Der ist de-fi-ni-tiv kein Millionär... :-D

      LG, Sathiya

      PS: ich bin K.O. War heut mit der Jüngsten klettern im Kletterwald. Blaue Flecken everywhere, und Muskelkater. Ich bin nicht zum Tarzan geboren, sag ich dir, das Schwingen an Lianen ist nix für mich! Und 11 Meter Höhe ist auf die Dauer auch enervierend, wenn unter eines Füßen nichts als Waldboden oder erschrocken guckende Spaziergänger zu sehen sind. Davon abgesehen war es toll! :-)

      Löschen
  5. Heute - leicht verspaetet - die Antwort zum Schlank-Raetsel:
    Es wird ja immer behauptet, dass ein dunkler Anzug und vorzugsweise auch noch einreihig schlank machen wuerde. Ich teile diese Meinung leider nicht, ich finde, dass zu einem Einreiher von Haus aus schon
    etwas 'meeehr Groesse/Hoehe' gehoeren sowie eine eher schlanke, zumindest aber 'gleichmaessige' Figur. Unter gleichmaessig verstehe ich: entweder 'duerr/schlank' von oben nach unten, oder einfach 'solide/mollig' = ABER eben: von oben nach unten. In DEM Moment, wo EINES davon nicht stimmt - Groesse fehlt; noch schlimmer: mollig
    noch dazu kommt - sieht die Sache mM schlichtweg nur bieder aus; sorry. Gaaanz schlimm, wenn dann auch noch die Gleichmaessigkeit fehlt und sich 'Mittel-Umfang-Dominanz' zeigt ^^!
    Ich meine: man kann nichts f. mangelnde Groesse; seinen Koerperbau auch nicht auf die Schnelle anpassen (wenn ueberhaupt), aber ein armer Anzug macht nicht DAS Wunder dann moeglich. MM sehen solche Leute oefter (nicht immer - nicht alle) irgendwie 'verkleidet' aus; deswegen drueckt sich meiner vor Gala-Anlaessen und hat auch keinen einzigen einreihigen Anzug im Schrank, da er damit wirklich mistig bieder, langweilig und verkleidet aussieht.
    Dies musste ich ihm GsD nicht erst erklaeren als ich in sein Leben schlitterte - wir teilen da nur zufaellig dieselbe Meinung; ER hatte nur keine richtige Erklaerung dafuer - meine steht oben!

    Ansonsten: Naaa, 'Jane' - wie geht's Dir heute? Bei uns war gestern noch grosses Gelaechter, als der Herr des Hauses mit der V*ltaren-Tube anschlich und um Einreibung f. ihn unerreichbarerer Teile bat. Hierzu brummelte er dann noch was von "... warum gibt's das Ding eigentlich nicht in Badewannen-Groessen oder sogar als Bad?"
    Ich hatte wohl mehr Glueck: meine Stretch-Uebungen waehrend der Woche halfen wohl doch etwas.
    Was Hoehen-Angst-Probleme von mir selbst betreffen: das suesseste Erlebnis diesbezueglich waren einst ein ital. Arbeitskollege von G.2 mit weder deutsch noch englisch sprechender Ehefrau. Wir besichtigten - wunschgemaess - Neuschwanstein/Hohenschwangau und da gibt es EINE Bruecke 'Gerlinde-Anti-Fav.-Style': Gitterplatten und viiiel 'nix drunter' ausser Luft. Gerlinde bekam ihren ueblichen Umfaerbe- und Sicherungs-Anfall (s. Vorpost) welches die Italienerin dann merkte. Da die Maenner aber - wie im Vorpost als 'Prinzengeschichte' beschreiben - schon weiiit voraus waren, sie aber keine meiner Sprachen und ich nur wenig in ihrer Sprache mich verstaendigen konnte (= erschwerend: in DERlei Sit. meistens 'laaange vorruebergehend' dann nicht einmal mehr in meiner eigenen Sprache was sagen kann ^^*) sprach SIE dafuer blitzschnell 'international': umarmte mich, nahm mich muetterlich bei der Hand und wollte damit helfend zur Seite stehend gemeinsam mit mir ueber die Bruecke gehen. DAS wiederum ging nicht, denn ich musste IHR - auch in 'international' - klarmachen, dass ich schon nicht gemeinsam mit ihr auf EINER Platte stehen konnte. 'International' HIERfuer war in meiner Not: sie angucken, Finger auf sie und mich zeigend, dabei panisch den Kopf schuetteln und zum Andeuten von 'Angst vor zu zweit auf EINER Platte' dann Fingernaegelbeissen 'maschinen-pistolig' ihr anzeigen, sie flehend anzusehen dabei und mit der anderen Hand sie vorwaerts zu scheuchen.
    Diesen 'Satz' musste ich ihr - auf ihren fragenden Blick hin - noch einmal wiederholen, ABER sie verstand das dann doch richtig und ging dann ganz lieb und mich nicht aus den Augen lassend vor mir her - immer auf einer anderen Platte als ich = Sprache - weites Feld!

    Viiiel Glueck mit Zwickizwacki-Autsch und gaaanz liebe Gruesse,
    Gerlinde

    - Fortsetzung folgt -



    AntwortenLöschen
  6. - Fortsetzung 2/2 -

    (Hier bin ich wieder - nur keine Entzugserscheinungen entwickeln, Junge = daaa, Oxigen, wenn's Dich jetzt vor lauter Luftknappheit ueber meine Dreistheit umgehauen hat. Knutsch und Schokolade hinterher in vorsichtigen Dosen ;-) ! )

    Ich wusste, warum mir auf dem Bild zum 'Hosen-Post' die 'Aufhaengung' der Kleinen sooo gut gefiel ;-) - kam mir auch soooo bekannt vor; auch wenn mit kuerzeren Beinen und vor seeehr vielen Jahren. G.2 schaut mich aber heute noch vor jeeedem einladenden schoen zu bekletterndem Baum an und sagt mitunter auch "bist Du in Gedanken schon wieder in der Mitte von dem Ding, Gerlinde? Willst Du da jetzt wirklich hinauf - Du bist da eigentlich nicht wirklich passend dafuer gekleidet!"
    DIES triggert allerdings immer heisse Diskussionen, denn DIES von einem Mann zu hoeren ist schwer verstaendlich, welcher einst schweizer Kollegen links und rechts stehen liess und stattdessen selbst wutentbrannt mit Anzug-Hose (GsD Sakko noch vorher ausgezogen = how considerate ^^!) irgendeinen Transmitter-Masten hoch geklettert ist. Dies mit der vollen Absicht: bis dass ihr Euch das ausgestritten habt, ob und wer das jetzt darf oder muss, habe ich das schon laengst erledigt! Sie stritten sich dann tatsaechlich offiziell noch etliche Wochen und schrieben ihm dann, dass er NICHT dazu berechtigt gewesen waere. Antwort: Sorry und 'Pipapo' (= Grinsen ist per Brief nicht zu sehen ;-) !)
    Und DIESbezueglich ist ER noch viiiel 'wilder' als ich; bei mir sind's wenigstens nur schoene Kletter-Baeume ^^!


    * Weeeehe, ich hoere jetzt z.B. von LL o.ae. 'charmanten' Kerlchens ca.Vorschlaege von "Let's go there, Gerlinde!" oder Aehnliches ;-) :-D

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die Aufklärung. :-)
    LG, Sathiya

    AntwortenLöschen